Eltern verloren bei Autounfall 3 Kinder – Sechs Monate darauf erwarten sie Drillinge

Frida Kastner
01. Dez. 2021
20:30
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Ein Paar erlebte seinen schlimmsten Alptraum, als sie zwei Mädchen und einen Jungen in einem schrecklichen Autounfall verloren. In einer wundersamen Wendung des Schicksals wurden sie ein Jahr darauf Eltern von Drillingen, einem Jungen und zwei Mädchen, genau wie zuvor.

Werbung

Es heißt oft, dass jedes Unglück sein Gutes hat. Doch das Gute im Schrecken zu sehen ist schwer. Die Coble Familie machte dieses Trauma durch, als ihre Welt binnen Sekunden auf den Kopf gestellt wurde.

Am 4. Mai 2007 war Lori Coble mit ihren drei Kindern Kyle (5), Emma (4) und Katie (2) und ihrer Mutter Cindy unterwegs. Die Cobles hatten am Tag zuvor Kyles Geburtstag gefeiert und waren noch immer heiterer Stimmung.

[Links] Kyle, Katie, und Emma. [Rechts] Chris und Lori Coble mit ihren Drillingen. | Quelle: Facebook.com/coblekids - Instagram.com/lorilcoble

Werbung

DER TRAGISCHE UNFALL

Sie fuhren zu einem Einkaufszentrum, wo sie das Karussel und ein Tiergeschäft aufsuchten. Schließlich war es Zeit, in ihrem Minivan heimzukehren. Lori fuhr.

Während sie im Verkehr standen, wandte sie sich um, um nach den Kindern zu sehen. Lori kitzelte Katies Zehen, die eingeschlummert war, als plötzlich alles dunkel wurde. Ein großer LKW, beladen mit 20 Tonnen krachte mit einer Geschwindigkeit von 110 km/h in ihren Wagen.

Der tragische Vorfall verletzte Lori und ihre Kinder schwer. Sie und Cindy wurden in ein, Katie und Kyle in ein zweites und Emma in ein drittes Krankenhaus gebracht.

Werbung

Ein Foto von Kyle, Katie, und Emma. | Quelle: YouTube.com/OWN

Chris Coble, Loris Ehemann und der Vater der Kinder erhielt auf der Arbeit die herzzerreißenden Nachrichten. Er fuhr in das Krankenhaus, indem seine Frau lag. Bald erfuhr er, dass Katie es nicht schaffen würde.

Werbung

Der LKW-Fahrer Jorge Miguel Romero, der den Unfall verursacht hatte, hatte ein Strafregister wegen zu schnellen Fahrens und hatte in drei Fällen von Totschlag per Fahrzeug auf nicht schuldig plädiert.

Nach einer Weile erhielt er einen Anruf von dem Krankenhaus, in das Emma gebracht worden war und erfuhr, dass auch sie verstorben war. Chris war am Boden zerstört und konnte den Schmerz nicht mehr ertragen. Er erzählte Lori von den Todesfällen.

Chris und Lori Coble mit Kyle, Katie, und Emma. | Quelle: YouTube.com/OWN

Werbung

EIN NICHT ENDENDER ALPTRAUM

Das Paar fuhr zu ihrem Sohn Kyle. Sie waren erleichtert, seine offenen Augen zu sehen, doch die Mediziner*innen sagten ihnen, dass sein Hirn keinen Sauerstoff bekommen hatte und rieten ihnen, die Maschinen abzuschalten. Christ sagte:

"Lori stieg aus dem Rollstuhl, so gut sie konnte, um Kyle zu umarmen und sagte: 'Er muss jetzt mit seinen Schwestern zusammen sein. Sie warten auf ihn.‘"

Binnen weniger Momente hatte die Coble Familie ihre drei wunderschönen Kinder verloren, die ihrem Leben Bedeutung gegeben hatten. Am Tag der Beerdigung zerbrach es Chris und Lori das Herz, die drei kleinen Särge zu sehen, statt ihrer lachenden, glücklichen Kinder.

Werbung

Chris und Lori Coble. | Quelle: YouTube.com/OWN

Der Verlust der Kleinen hinterließ die Eltern ungläubig, sie wollten es nicht wahrhaben. In den folgenden Monaten kämpften sie mit Wut, Depressionen, Trauer und Taubheit. Doch Chris und Lori versprachen sich, einander nicht zu verlassen. Chris sagte:

Werbung

"Wir nannten uns immer 'Eltern ohne Kinder'. Ich meine, wenn du drei so junge Kinder hast, widmest du ihnen dein ganzes Leben und liebst es."

Das große Bedürfnis, wieder die Freuden des Elternseins zu spüren, führte die Eltern dazu, wieder zu versuchen, Eltern zu werden. Sie nutzten künstliche Befruchtung und drei der zehn Eier wurden erfolgreich befruchtet.

Chris und Lori Coble mit ihren Drillingen. | Quelle: YouTube.com/OWN

Werbung

EINE WUNDERSAME SCHICKSALSWENDUNG

Man riet ihnen zwar, nur zwei Eier einzupflanzen, doch sie wählten alle drei. Sechs Monate später erwarteten sie Drillinge – zwei Mädchen und ein Junge. Über die wundersame Schwangerschaft sagte Chris:

"Du kannst an nichts anderes denken. Es fühlt sich an, als wachten sie irgendwie über dich, beschützten dich und wenn so etwas wie das hier passiert, kannst du kaum anders, als anzunehmen, dass sie damit etwas zu tun haben."

Beinahe ein Jahr nach Kyles, Emmas und Katies Tod wurden die Cobles die Eltern von Ashley, Ellie und Jake. Chris und Lori glauben, dass ihre Engel aus dem Himmel über sie und ihre Geschwister wachen.

Werbung

Das Paar verriet, dass sie Fotos von Kyle, Emma und Katie aufheben und die Drillinge wissen, dass ihre Geschwister im Himmel sind. Die Cobles sprechen sich auch für eine Veränderung in den Regeln der LKW-Industrie aus.

Der LKW-Fahrer Jorge Miguel Romero, der den Unfall verursacht hatte, hatte ein Strafregister wegen zu schnellen Fahrens und hatte in drei Fällen von Totschlag per Fahrzeug auf nicht schuldig plädiert.

Chris und Lori gehen oft mit den Drillingen zum Friedhof, um dort zu picknicken. Sie sind froh, wieder ein Haus voller Kinder zu haben, doch sie werden die Erinnerungen an Kyle, Emma und Katie immer im Herzen tragen.

Werbung

Die Informationen in diesem Artikel stellen keinen Ersatz für professionellen ärztlichen Rat, eine Diagnose oder eine Behandlung dar. Alle Inhalte, inklusive Text und Bildern, die in AmoMama.de enthalten sind oder durch AmoMama.de zugänglich sind, dienen lediglich der allgemeinen Information. AmoMama.de übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Handlungen, die als Resultat des Lesens dieses Artikels unternommen werden. Bevor Sie sich irgendeiner Behandlung unterziehen, konsultieren Sie ihren medizinischen Leistungsanbieter.

AmoMama.de unterstützt und fördert keine Formen von Gewalt, Selbstbeschädigung oder anderes gewalttätiges Verhalten. Wir machen unsere LeserInnen darauf aufmerksam, damit sich potentielle Opfer professionelle Beratung suchen und damit niemand zu Schaden kommt. AmoMama.de setzt sich gegen Gewalt, Selbstbeschädigung und gewalttätiges Verhalten ein, AmoMama.de plädiert deshalb für eine gesunde Diskussion über einzelne Fälle von Gewalt, Missbrauch, oder sexuelles Fehlverhalten, Tiermissbrauch usw. zum Wohl der Opfer. Wir ermutigen in diesem Sinne alle LeserInnen, jegliche kriminelle Vorfälle, die wider diesen Kodex stehen, zu melden.