Frau verlangt, die Hochzeit ihres Sohnes abzusagen, nachdem sie den Vater der Braut erkannt hat - Story des Tages

M. Zimmermann
29. Nov. 2021
19:00
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Freds und Alices Hochzeitszeremonie sollte gerade beginnen, als Freds Mutter Valerie Alices Vater Felix als einen One-Night-Stand aus der Vergangenheit erkannte. Die ältere Frau teilte dem Paar mit, dass sie nicht heiraten können, und alle waren schockiert, als sie den Grund erfuhren.

Werbung

"Ich kann nicht glauben, dass du das hier tust, Mutter! Das kann doch nicht wahr sein!" schrie Fred seine Mutter Valerie an, nachdem sie ihm etwas Schreckliches über ihre Vergangenheit erzählt hatte. "Wie soll ich Alice davon erzählen? Das ist unsere Hochzeit! Du hast sie ruiniert!"

"Fred, ich musste es dir sagen, bevor es zu spät ist. Kannst du dir vorstellen, dass du das erst erfahren hättest, als du schon Kinder hattest? Das wäre eine Katastrophe gewesen!" Valerie schnauzte ihren Sohn an, der sich weigerte, zur Vernunft zu kommen. Sie tat das Richtige für alle.

Fred stellte seine Eltern den Eltern von Alice zum ersten Mal in der Kirche vor. | Quelle: Shutterstock

Werbung

"Was ist hier los? Ich habe euch aus dem Brautzimmer schreien hören", fragte Alice, die plötzlich auftauchte. Der Brautsaal war nur der Keller der Kirche, die sie für ihre Hochzeit gemietet hatten. Valerie hatte Fred in einen ruhigeren Bereich gezogen, um ihm die Wahrheit zu sagen und zu verhindern, dass die Gäste etwas mitbekommen. Aber sie hatte nicht damit gerechnet, dass Alice den Streit der beiden hören würde.

"Oh, Alice, Liebes. Es tut mir so leid, dass ich dir das sagen muss, aber....", begann Valerie. Nachdem sie die schreckliche Nachricht gehört hatte, brach die Braut in Tränen aus und sackte auf dem Boden zusammen.

Zwei Stunden zuvor...

Valerie kam in der Kirche zur Hochzeit ihres Sohnes an. Es waren nur noch ein paar Stunden bis zur Zeremonie, aber als Mutter des Bräutigams hatte sie keine große Aufgabe, außer ihn zum Altar zu führen. Trotzdem hoffte sie, ihre zukünftige Schwiegertochter Alice in ihrem Hochzeitskleid zu sehen, bevor sie den Bund fürs Leben schließen.

Werbung

Fred und seine Trauzeugen waren in der Kapelle, während einige von Alices Brautjungfern ein paar Dinge in dem großen Raum arrangierten. Alles lief gut, als die ersten Gäste eintrafen. Valerie schaute kurz im Brautzimmer nach Alice und kam dann heraus, um die Gäste mit ihrem Sohn zu begrüßen.

Alice und Fred lernten sich auf der Uni kennen. | Quelle: Pexels

Werbung

Fred und Alice hatten sich während ihres ersten Studienjahres kennengelernt. Als sie sich verlobten, reisten sie, um die Eltern des jeweils anderen kennenzulernen. Doch Valerie und ihr Mann Walter hatten Alices Vater und Mutter noch nicht kennengelernt. Fred versprach, sie vorzustellen, sobald sie in der Kirche ankommen würden.

Schließlich entdeckte Fred die beiden auf dem Weg zur Kirche. "Mama, Papa, kommt her, die Eltern von Alice sind da", sagte er. Valerie lächelte und erreichte mit Walter im Schlepptau den Eingang. Sie sahen, wie Fred ein Paar umarmte, das ungefähr so alt war wie seine Eltern.

"Herr und Frau Müller, das sind meine Eltern, Valerie und Walter", verkündete Fred und sie schüttelten sich die Hände.

"Nennt mich bitte Felix und meine Frau Melinda. Schließlich gehören wir jetzt zur Familie", betonte Alices Vater mit einem Lächeln. Aber Valerie sah den Mann mit einem Stirnrunzeln an. Irgendwoher kannte sie diese Stimme, aber sie konnte sie nicht zuordnen. Alices Eltern gingen weiter in die Kirche und begrüßten die anderen Gäste, während sie nachdenklich dastand.

Werbung

"Was ist los, Valerie? Du bist so still geworden, nachdem du Felix und Melinda getroffen hast", fragte Walter besorgt.

Valerie glaubte, Felix zu erkennen, konnte ihn aber nicht zuordnen. | Quelle: Pexels

Werbung

"Ich weiß es nicht, Schatz. Es ist nur... Ich habe das Gefühl, dass ich Alices Vater schon einmal getroffen habe, aber ich weiß nicht, wo", antwortete Valerie.

"Nun, lass uns nachdenken. Wie wäre es mit der Uni? Aber ich erinnere mich, dass Alice uns erzählt hat, dass ihre ganze Familie woanders her stammt", sagte Walter. "Wo hättest du ihn denn sonst kennenlernen können?"

Sobald ihr Mann die Uni erwähnte, erinnerte sich Valerie an alles. "Oh, Walter. Das ist eine Katastrophe", flüsterte sie schmerzhaft.

"Was? Was ist hier los?"

"Weißt du noch, als wir uns vor Jahren trennten und beschlossen, andere Leute zu treffen? Ich habe dir von dem One-Night-Stand erzählt, den ich in dieser Zeit hatte", begann Valerie. "Das ist er. Ich bin mir sicher, dass er es ist. Sein Gesicht ist gealtert, aber seine Stimme werde ich nie vergessen und auch nicht, wie er sagte, er sei wegen eines Fußballspiels in der Stadt. Er trug einen Team-Hoodie."

Werbung

"Bist du sicher? Das hätten auch eine Million andere Leute sein können. Valerie, das ist eine große Sache!", rief Walter so leise wie möglich, obwohl er aufgeregt war.

"Er ist es. Ich bin mir hundertprozentig sicher! Ich kann es nicht glauben!" Valerie beharrte darauf und Tränen stiegen ihr in die Augen.

"Mama, was ist denn los? Weinst du etwa? Die Hochzeit beginnt in ein paar Minuten. Wo ist das Problem?", fragte Fred.

Fred konnte nicht glauben, was seine Mutter sagte. | Quelle: Pexels

Werbung

"Sohn, komm sofort mit mir mit!" sagte Valerie, packte ihn am Arm und zog ihn in den hinteren Teil der Kirche.

"Mama, bitte. Du willst doch nicht auf meiner Hochzeit eine Szene machen wie die verrückten Mütter im Reality-Fernsehen, oder?" fügte Fred hinzu.

"Nein, mein Sohn. Aber das, was hier passiert, könnte durchaus in eine dieser Shows passen", begann Valerie und versuchte, ihre Emotionen im Zaum zu halten, um weiterreden zu können. "Ich habe Alices Vater sofort erkannt, als ich seine Stimme hörte. Aber ich konnte ihn nicht einordnen, bis dein Vater etwas sagte. Jetzt weiß ich es. Und es tut mir leid, dass ich es dir nie gesagt habe, Schatz. Aber du bist nicht der leibliche Sohn deines Vaters."

"Was?"

Werbung

"Wir haben uns ein paar Monate getrennt, bevor wir geheiratet haben, und ich hatte einen One-Night-Stand mit einem anderen Jungen. Als Walter und ich uns wieder versöhnten, stellte ich fest, dass ich schwanger war. Ich habe deinem Vater sofort die Wahrheit gesagt. Aber er hat trotzdem beschlossen, mich zu heiraten und dich wie sein eigenes Kind aufzuziehen", flüsterte Valerie. "Es tut mir leid, Fred. Aber du und Alice seid Halbgeschwister."

Alice öffnete ihre Augen und sagte ihnen, dass sie die Hochzeit absagen sollen. | Quelle: Pexels

Werbung

Zurück zu Alices Zusammenbruch...

"Alice! Geht es dir gut? Bitte, Liebling. Ich... Ich bin sicher, dass das nicht wahr ist. Wir werden eine Lösung finden", sagte Fred, während er ihre Wangen tätschelte und versuchte, sie zu einer Reaktion zu bewegen. Zum Glück öffnete Alice schnell die Augen. Sie sah Fred traurig an und stand langsam auf.

"Wir müssen diese Hochzeit absagen. Es tut mir leid, Schatz. Aber das... das ist etwas, das niemand überwinden kann", sagte sie vernünftig, obwohl ihr immer noch die Tränen über das Gesicht liefen.

Alice rief ein paar ihrer Brautjungfern, erzählte ihnen die Geschichte und bat sie, den Gästen zu sagen, dass die Hochzeit abgesagt wurde. Sie durften aber nicht verraten, warum.

Werbung

Alle in der Kirche waren schockiert und tratschten über das, was passiert war. Aber Valerie half den Brautjungfern, sich bei den Gästen zu entschuldigen und begleitete alle hinaus.

Felix und Melinda waren empört, bis Valerie und Walter ihnen die Wahrheit sagten, und Felix konnte es nicht glauben. "Das kann nicht wahr sein. Ich kann mich kaum noch an die Reise erinnern. Das tut mir leid. Aber das ist so ein grausamer Zufall. Hast du jemals einen DNA-Test gemacht?", fragte er.

Melinda sagte ihnen, dass ein DNA-Test die Lösung für ihre Kinder sei. | Quelle: Pexels

Werbung

"Nein, aber Fred sieht Walter überhaupt nicht ähnlich. Außerdem wollten wir es nie bestätigen. Für uns war es besser, im Dunkeln zu bleiben. Aber nachdem ich dich gesehen und erkannt hatte, wer du bist, konnte ich es nicht mehr zulassen, auch wenn ich wusste, dass ich damit das Glück meines Sohnes zerstöre", rechtfertigte sich Valerie.

"Nichts ist sicher, bis du den Test gemacht hast. Lass uns ihn machen, nur für den Fall, und die Kinder können entscheiden, was sie mit ihrem Leben anfangen wollen", schlug Melinda vor. "Zumindest haben sie dann eine offizielle Bestätigung und können weitermachen."

Sie stimmten alle zu und ein paar Tage später bestätigten DNA-Tests, dass Fred tatsächlich Walters biologischer Sohn war. Alle feierten die Nachricht, aber Valerie kam sich dumm vor. "Ich hätte nichts sagen sollen. Ich habe eure Hochzeit umsonst ruiniert. Ich war mir sicher, dass Fred nicht zu Walter gehört", entschuldigte sich Valerie.

"Nein, Valerie. Du hast das Richtige getan!" Alice beharrte darauf. "Was wäre, wenn es wahr wäre und wir das herausfinden würden, nachdem wir Kinder haben? Was wäre, wenn es die Gesundheit unserer Kinder beeinträchtigen würde? Es ist besser, dieses Risiko nicht einzugehen. Und jetzt, wo wir die Bestätigung haben, können Fred und ich weitermachen."

Werbung

Fred und Alice haben in einer kleineren Hochzeitszeremonie geheiratet. | Quelle: Pexels

Fred sah Alice an und lächelte, erleichtert, dass sie nicht seine Schwester war. "Ja, und weißt du was? Unsere nächste Hochzeit wird klein ausfallen. Oder wir brennen durch", fügte Fred humorvoll hinzu. Valerie warf ihrem Sohn einen spielerischen Blick zu, und der Rest der Familie umarmte sich.

Walter weinte, weil sie endlich Gewissheit über Freds Abstammung hatten, obwohl der ältere Mann ihn nie als etwas anderes behandelt hatte. "Das bedeutet, dass du schwanger warst, als wir Schluss gemacht haben", flüsterte Walter Valerie heimlich zu, während alle anderen die Nachricht feierten. Sie lächelte ihren Mann fröhlich an. 

Werbung

Am Ende heirateten Fred und Alice, aber sie nahmen ihre Eltern und ein paar enge Freunde mit auf eine fantastische Reise in die USA, anstatt wieder eine große Kirche zu mieten.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Du musst die Wahrheit sagen, auch wenn sie noch so schmerzhaft ist. Valerie hätte ihre Vergangenheit für sich behalten können, als sie Felix endlich erkannte, aber es war besser, sie zu offenbaren.
  • Mach einen DNA-Test, wenn du dir nicht sicher bist, wer der Vater deines Babys ist. Valerie und Walter hätten schon vor Jahren einen DNA-Test machen sollen, um Freds Abstammung zu bestätigen. Das hätte dieses Drama bei seiner Hochzeit verhindert.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie. 

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die über eine Großmutter, die ihren Enkel aus ihrem Testament ausgeschlossen hat, um ihm eine Lektion zu erteilen.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung