Inspirierende Stories

06. November 2021

Dreckiger Obdachloser stalkt reiche Frau und warnt sie vor Lebensgefahr - Story des Tages

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Ein obdachloser Mann begann, eine hübsche Dame zu stalken, aber sie wusste nicht, dass sein wahres Motiv darin bestand, ihr Leben zu retten.

Kourtney Russell führte ein bezauberndes Leben. Sie hatte buchstäblich alles. Sie war jung, schön, intelligent, wohlhabend und mit einem Mann verheiratet, den sie liebte. Obwohl sie mit einem silbernen Löffel im Mund geboren wurde, war Kourtney eine harte Arbeiterin.

Sie war in den sozialen Medien zur Nummer 1 der Influencer geworden, was die Dekoration anging, und sie war eine erfolgreiche Geschäftsfrau und eine berühmte Familie. Aber es gab eine Sache, die Kourtney auf keinen Fall haben wollte: einen Stalker.

Werbung

Jake hatte nichts mehr, wofür es sich zu leben lohnte, aber er schwor sich, das Leben des Mädchens zu retten | Quelle: Shutterstock

Kourtney bemerkte den Mann zuerst auf dem Parkplatz vor ihrem Lieblingseinkaufszentrum. Der Mann stand ein paar Meter von ihrem Auto entfernt und beobachtete sie. Er war jung, vielleicht Mitte dreißig, und früher, bevor das, was ihn auf die Straße getrieben hatte, ihn zerstört hatte, muss er gut ausgesehen haben.

Werbung

Der Mann machte einen zögernden Schritt auf sie zu und blieb dann stehen. Er beobachtete, wie sie in das Auto kletterte und die Tür zuschlug. Durch die Windschutzscheibe sah sie, wie sich seine Lippen wieder und wieder bewegten.

Er sagte etwas, aber Kourtney stieg auf keinen Fall aus, um ihn zu fragen, was es war. Kourtney löste die Handbremse, stellte die Gangschaltung auf "Fahren" und fuhr los.

In ihrem Rückspiegel konnte sie immer noch den Mann in seinem zerlumpten Mantel sehen. Er hob eine Hand in einer Geste, die seltsam bedrohlich wirkte. Zum Glück ließ Kourtney ihn hinter sich.

Kourtney hatte alles, wovon man nur träumen konnte, aber sie war in Gefahr | Quelle: Unsplash

Werbung

In dieser Nacht erzählte sie ihrem geliebten Mann Daniel, mit dem sie seit sechs Monaten verheiratet ist, von ihrem Erlebnis. "Schatz, ich sage dir, dieser obdachlose Mann sah mich ständig an und sprach, aber ich konnte kein Wort verstehen. Als ich dann ging, zeigte er mit dem Finger auf mich. Wie der Geist in diesen Teenager-Horrorfilmen, der dem Opfer sagt, dass seine Zeit gekommen ist."

Daniel lachte, legte seine Arme um Kourtney und küsste sie. "Liebling, du hast eine lebhafte Fantasie! Ich bin sicher, der Typ war ein gestörter Veteran mit PTSD. Der arme Kerl hatte wahrscheinlich mehr Angst vor dir als du vor ihm."

"Ich kann dir sagen, dass ich viel Angst habe!", sagte Kourtney. In diesem Moment klingelte ihr Festnetztelefon und Daniel ging ran. An der Art, wie sich seine Schultern versteiften und seine Stimme abkühlte, wusste Kourtney, dass es ihre Mutter war.

Werbung

Kourtney war in ihrem Lieblingseinkaufszentrum shoppen, als sie einen Mann bemerkte, der ihr folgte | Quelle: Unsplash

Ihre Mutter mochte Daniel nicht, und er mochte sie auch nicht! Kourtney steckte mitten in ihren Auseinandersetzungen, bei denen sie an ihren Gefühlen zerrten wie zwei Pitbulls mit einem Stofftier im Maul.

Werbung

"Es ist für dich!" sagte Daniel und reichte ihr das Telefon. Kourtney seufzte und lächelte ihn entschuldigend an. 

"Hey, Mama!", sagte sie in ihrem fröhlichsten Ton. "Wie geht es dir?"

"Hallo, meine Süße", sagte Frau Danvers. "Ich wollte nur wissen, wie es meinem einzigen Kind geht, weil du so selten anrufst und ich dich so gut wie nie sehe!"

Kourtney konnte nicht verstehen, was der Mann wollte | Quelle: Unsplash

Werbung

"Mama!", rief Kourtney. "Ich habe dich gestern angerufen, und wir haben uns vor zwei Wochen in Los Angeles gesehen..."

"Ich weiß", seufzte Frau Danvers. "Aber ich habe dich jeden Tag gesehen, bevor dieser Gigolo darauf bestand, dass du ein Haus in Napa, weit weg von mir, kaufst - und das mit deinem eigenen Geld!"

Ein süßes und sexy Lächeln kann ein verdorbenes Herz verbergen.

"Mama", sagte Kourtney mit eisiger Stimme, "Daniel ist mein Mann, und ich lasse nicht zu, dass du ihn so beleidigst! Daniel ist ein begnadeter Künstler und er hat einen wachsenden Ruf..."

Werbung

"Wächst auch sein Bankkonto?", fragte Frau Danvers säuerlich. "Oder zahlst du immer noch alle Rechnungen?"

Kourtneys Ehemann tröstet sie | Quelle: Unsplash

Werbung

"Es reicht, Mama", rief Kourtney wütend und legte auf. Der Streit mit ihrer Mutter und der Vorfall mit dem obdachlosen Mann machten sie nervös.

"Nimm einen Drink, Babe", schlug Daniel vor und schenkte sich ein Glas Wein ein.

"Du weißt, dass ich nicht trinke", sagte Kourtney. "Ich werde duschen und ins Bett gehen."

"Gute Idee, Babe", sagte Daniel. "Vergiss nicht, dass ich morgen nach San Francisco fahre, um die Sache mit der Kunstgalerie zu besprechen und vielleicht erst am Freitag zurückkomme!"

Kourtney entspannte sich am Pool, als ihr Stalker auftauchte | Quelle: Pexels

Werbung

Als Daniel weg war, fühlte sich Kourtney nervöser denn je. Sie wollte eigentlich einkaufen gehen, aber sie beschloss, zu Hause zu bleiben. Sie wollte nicht schon wieder auf Stalker treffen!

Am Nachmittag nahm sich Kourtney ein Buch und legte sich auf einen Sessel am Poolrand. Sie schlief ein und wachte auf, als sie den obdachlosen Mann sah, der über ihr stand. Kourtney wollte schreien, aber ihre Stimme wollte nicht funktionieren.

"Bitte", sagte der Mann leise. "Bitte hör mir zu. Daniel Russell ist ein Mörder und er wird dich umbringen, genau wie er es mit meiner Verlobten getan hat..."

Endlich fand Kourtney ihre Stimme wieder. "Raus", flüsterte sie, "VERSCHWINDE! Oder ich rufe die Polizei!" Der Mann hob seine Hände und wich vor Kourtney zurück.

Werbung

Kourtney rief ihren Mann an und flehte ihn an, nach Hause zu kommen | Quelle: Unsplash

"Bitte, bitte glaube mir. Du bist in großer Gefahr...", sagte er, bevor er im Garten des Nachbarn verschwand. Zitternd wählte Kourtney Daniels Nummer und erzählte ihm, dass der Obdachlose vor ihrem Haus aufgetaucht war.

Werbung

Sie wollte ihm gerade die Anschuldigungen des Obdachlosen erzählen, aber etwas hielt sie davon ab. "Babe", sagte Daniel. "Geh ins Haus, schalte die Alarmanlage ein und rühr dich nicht vom Fleck. Ich komme sofort zurück!"

Vier Stunden später war Daniel da, umarmte und tröstete sie und gab ihr das Gefühl von Sicherheit und Liebe, wie nur er es konnte. Er brachte Kourtney dazu, eine Schlaftablette zu nehmen, deckte sie zu und ging nach unten, um ein paar Anrufe in der Galerie in San Francisco zu tätigen.

"Ich habe ihn dazu gebracht, seine Pläne zu ändern, der arme Daniel!", dachte Kourtney. "Er hatte so gehofft, dass sie einer Ausstellung zustimmen würden..." Dann fiel Kourtney ein, dass sie ihr Handy unten vergessen hatte.

Werbung

Kourtney hörte ihren Mann am Telefon Pläne schmieden | Quelle: Unsplash

Sie zog ihre Hausschuhe an, ging die Treppe hinunter und holte ihr Telefon vom Küchentisch. Im Wohnzimmer konnte sie Daniels Stimme hören. Er klang irritiert. 

Werbung

"Die blöde Schlampe hat einen Stalker erfunden, um mich hierher zurückzuholen, Schatz, aber ich verspreche dir, ich kümmere mich ums Geschäft und es wird nicht lange dauern, bis sie nur noch eine Erinnerung ist... Keine Sorge, sie schöpft keinen Verdacht, und jetzt wird der Stalker der Sündenbock sein!"

Mit klopfendem Herzen schlüpfte Kourtney wieder nach oben in ihr Badezimmer, steckte sich die Finger in den Rachen und erbrach die Pille, die Daniel ihr gegeben hatte. Ihr stand der kalte Angstschweiß auf der Stirn. Der obdachlose Mann hatte ihr die Wahrheit gesagt!

Leise schlüpfte Kourtney in ein paar Klamotten, schnappte sich ihre Tasche und stahl sich barfuß die Hintertreppe hinunter. Sie lief ein ganzes Stück in der Dunkelheit, bevor sie einen Uber anrief, der sie abholen sollte.

Werbung

Kourtney erkannte, dass der obdachlose Mann ihr die Wahrheit gesagt hatte | Quelle: Pexels

Was war mit ihrem Leben passiert? Dann tauchte eine Gestalt vor ihr auf und sie schrie fast auf, bevor sie den Mann erkannte, der sie vor Daniel gewarnt hatte. "Du!", keuchte sie. "Du hast mir die Wahrheit gesagt!"

Werbung

Der Mann nickte. "Ja, ich habe auf dich aufgepasst und versucht, dich zu beschützen", sagte er.

"Wer bist du?", fragte Kourtney.

"Ich bin der echte Daniel Russell", sagte der Mann. "Ich war ein erfolgreicher Künstler und mit einem schönen Mädchen aus einer wohlhabenden Familie verlobt. Der Mann, den du Daniel nennst, war mein bester Freund Fred."

Der Obdachlose erklärte, dass sein Freund ihn zum Süchtigen gemacht hatte | Quelle: Unsplash

Werbung

"Er fing an, mir Drinks einzuschütten, wenn er rüberkam, Drinks, die mir ein komisches Gefühl gaben. Bald konnte ich es nicht mehr erwarten, dass Fred rüberkam und mir einen Drink einschenkte. Als ich merkte, dass er mich unter Drogen setzte, war es schon zu spät. Ich war süchtig.

"Fred inszenierte eine Szene, in der May - meine Verlobte - und ihre Eltern mich high sahen. Das war das Ende unserer Verlobung. Aber dann zog Fred ein. Er heiratete May, und sechs Monate später starb sie bei einem Brand."

"Oh mein Gott!", keuchte Kourtney. "Er hat sie umgebracht?"

"Ja", sagte der echte Daniel traurig, "und ich war zu weit weg, um sie zu retten. Ich habe mit den Drogen aufgehört, aber dann habe ich entdeckt, dass er meine Identität angenommen hat, um ein neues Opfer zu finden: dich!"

Werbung

Kourteneys Mann hatte seine erste Frau bei einem Brand getötet | Quelle: Pexels

"Aber was sollen wir tun?", fragte Kourtney. 

"Ich glaube, er hat einen Sprengsatz gelegt, wie den, mit dem er May getötet hat. Er wollte doch erst am Freitag zurück sein, oder? Der Sprengsatz wird noch im Haus sein. Wir gehen zur Polizei, und die wird ihn auf frischer Tat ertappen."

Werbung

Der echte Daniel und Kourtney gingen zur Polizei und schafften es, zwei Beamte zu überzeugen, mit ihnen zu ihrem Haus zu fahren. Doch als sie dort ankamen, erlebten sie eine Überraschung. Das ganze Haus stand in Flammen!

Fred/Daniel war so verärgert darüber, dass Kourtney seinen Plan durchkreuzt hatte, dass er vergessen hatte, den Brandsatz zu entschärfen und so denselben schrecklichen Tod starb, den er für Kourtney geplant hatte.

Als sie mit der Polizei dort ankamen, war das Haus abgebrannt | Quelle: Unsplash

Werbung

Kourtney kam darüber hinweg, auch wenn sie sich viele "Ich hab's dir ja gesagt" von ihrer Mutter anhören musste. Daniel nahm seinen Namen, seine Identität und seine Karriere als Künstler zurück und wurde sehr erfolgreich. 

Sobald er sich rasiert hatte und anständig gekleidet war, sah er sogar sehr gut aus. Schließlich entdeckte Kourtney, dass sie den echten Daniel Russell viel mehr mochte als den Hochstapler und heiratete ihn.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Ein süßes und sexy Lächeln kann ein verdorbenes Herz verbergen. Der Mann, den Kourtney für Daniel Russell hielt, war ein Hochstapler und ein Mörder und er hätte sie fast zu seinem zweiten Opfer gemacht.
  • Beurteile ein Buch nicht nach seinem Einband. Kourtney hatte Angst vor dem Obdachlosen und dachte, er sei ein Stalker, aber am Ende hat er ihr das Leben gerettet.

Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie.  

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, wird dir vielleicht auch die Geschichte einer Frau gefallen, die noch Jahre nach dem Tod ihres Vaters eine Antwort auf seine E-Mail erhielt.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung