logo
Shutterstock
Quelle: Shutterstock

Frau wird wegen Entführung festgenommen, nachdem sie kleines Mädchen vor ihrem Vater rettete — Story des Tages

Ankita Gulati
24. Okt. 2021
08:30
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Ich heiratete einen Witwer mit einer kleinen Tochter, die ich selbst großziehen wollte, aber ich hätte nie gedacht, dass mich dieses Versprechen ins Gefängnis bringen würde.

Werbung

Als ich Gerhard heiratete, habe ich geschworen, zusammen bei “Krankheit und Gesundheit” zu bleiben, und dass ich seine kleine verwaiste Tochter Maja lieben und pflegen werde, als wäre sie meine eigene Tochter.

Maja war damals fünf und der entzückendste Schatz, den ich je gesehen hatte, mit schokobraunen Locken und großen grünen Augen. Gerhard hatte mir von Anfang an von ihr erzählt. Gerhard schien der freundlichste, sanfteste und rücksichtsvollste Mann zu sein, den ich je kennengelernt hatte, aber später erfuhr ich, dass alles nur ein Gepose war.

Ich habe angefangen, meine kleine Stieftochter von ganzem Herzen zu lieben | Quelle: Shutterstock

Ich habe angefangen, meine kleine Stieftochter von ganzem Herzen zu lieben | Quelle: Shutterstock

Werbung

Zuerst war es wie ein Traum. Ich war im Alter von sechzehn Waisen geworden, also war es ein Traum, plötzlich Teil einer liebevollen Familie zu sein, aber die guten Tage waren nur von kurzer Dauer.

Mir wurde sofort klar, dass Gerhard sehr hart zu der kleinen Maja war und sie ständig kritisierte. Ich versuchte einzugreifen, aber er raste aus, er sei der Vater und es sei nicht meine Aufgabe, mich dazu zu äußern, wie er sein Kind erziehen sollte.

Dann, drei Monate nach unserer Hochzeit, begann Gerhard sich seltsam zu benehmen. Er rief mitten am Tag an, um zu fragen, wo ich war, mit wem ich zusammen war und was ich tat. Zuerst war ich geschmeichelt.

Werbung

Er liebte mich so sehr, dass er eifersüchtig war, dachte ich, und eine dümmere Idee, die ich nie gehabt hatte. Dann fand ich ihn eines Tages, als er meine Handtasche durchwühlte! "Was machst du?" fragte ich.

"Ich weiß, dass du mich anlügst," rief er, "Zeig mir dein Handy, ich will wissen, wer der Mann ist..."

Ich war entsetzt. "Welcher Mann? Wovon redest du?"

Als Karla Gerhard heiratete, schien ein Traum wahr | Quelle: Unsplash

Als Karla Gerhard heiratete, schien ein Traum wahr | Quelle: Unsplash

Werbung

“Der Mann…” Gerhard war blass und seine Kiefer waren vor Anspannung zusammengepresst. "Sie hat einen Mann getroffen...ich weiß es!"

Ich keuchte. "Deine Frau? Dafne? Ich habe es nie gewusst... Es tut mir so leid, Gerhard!" Ich ging zu ihm und umarmte ihn. Jetzt machten seine Unsicherheit und seine Paranoia Sinn!

“Ich habe nichts zu verbergen, Liebling,” sagte ich ihm. "Du kannst auf mein Handy schauen."

Gerhard fing einfach an zu weinen und entschuldigte sich, und ich dachte, wir hätten das Problem gelöst. Eine Weile ging es besser, dann fing er an, alles zu kritisieren, was ich tat, wie ich das Haus hielt, sogar wie ich die Schränke aufräumte.

Werbung

Er wurde gegenüber Maja noch härter, die oft weinend ins Bett ging, wenn er ihr besonders unangenehm war. Eines Nachts nannte er sie “dumm”, weil sie eine Seite, die er ihr gegeben hatte, nicht lesen konnte. Ich schwieg, aber es brach mir das Herz für sie.

Eifersucht und Besitzgier sind keine Liebe.

Eines Tages kam ich nach Hause und stellte fest, dass er die Küchenschränke auf den Tisch geleert hatte. Er verlangte von mir, dass ich es “ordentlich” aufräumte, was bedeutete, dass die Blechpakete und Flaschen nach Größe und alphabetisch sortiert werden sollten!

Ich liebte seine entzückende Tochter Maja | Quelle: Unsplash

Ich liebte seine entzückende Tochter Maja | Quelle: Unsplash

Werbung

Ich sagte: "Mein lieber Gerhard, wenn du die Schränke so aufgeräumt haben willst, dann mach das lieber selbst. Ich werde Maja baden." Ich drehte mich um, um wegzugehen, und er packte mich am Arm.

Er zog mich zurück und schrie: “Du tust, was ich dir sage! Ich BESITZE dich!”

"Du ganz bestimmt nicht!" weinte ich, und da schlug er mich hart. Ich erinnere mich, dass ich benommen zu Boden fiel. Was geschah mit mir? Wie konnte mir das passieren?

Innerhalb von Sekunden kniete Gerhard neben mir, schluchzte und entschuldigte sich. Ich ließ mich von ihm aufhelfen und legte mir Eis auf die Wange, aber in diesem Moment wusste ich, dass es vorbei war. Er hatte es einmal getan, er würde es immer wieder tun.

Werbung

Ich nahm seine weinerlichen Entschuldigungen gnädig an und tat so, als wäre alles normal, alles in Ordnung. Am nächsten Morgen wartete ich, bis er zur Arbeit ging und packte eine Tasche mit dem Nötigsten. Ich würde Maja in der Schule absetzen und gehen.

Da wurde mir klar, dass ich gehen musste | Quelle: Pexels

Da wurde mir klar, dass ich gehen musste | Quelle: Pexels

Werbung

Ich schloss gerade meinen Koffer, als ich Maja traurig in der Tür stehen sah. "Du gehst auch, nicht wahr?"

Ich konnte dieses Kind nicht anlügen. "Ja, Schatz, das mache ich."

“Mama ist auch gegangen. Und sie hat mich nicht mitgenommen,” flüsterte sie, als fürchtete sie, er könnte sie hören. “Sobald du gehst, wird er noch schlimmer mit mir umgehen, so wie er es war, als Mama verließ. Er wird mich anschreien. Ich habe Angst vor ihm. Du musst mich retten.”

"Oh Maja", flüsterte ich, "es tut mir so leid!"

Sie trat einen Schritt näher. “Du hast gesagt, du wärst für immer meine Mama, also musst du mich mitnehmen, weil ich dich liebe und nicht mit ihm allein leben kann, ich habe Angst.”

Werbung

Eine Stunde später waren unsere Koffer im Auto, Maja war in ihrem Autositz festgeschnallt und ich fuhr den Highway hinunter. Ich habe bei meiner Bank Halt gemacht und mein Sparkonto geleert.

Maja bat mich, sie mitzunehmen | Quelle: Unsplash

Maja bat mich, sie mitzunehmen | Quelle: Unsplash

Werbung

Ich warf meine Bank- und Kreditkarten und mein Handy weg. Wir waren hoffentlich nicht auffindbar. Ich kannte niemanden, ich hatte keine Familie. Wo könnte ich hingehen? Ich fragte Maja nach einem Buchstaben des Alphabets und sie sagte E (sie lernte bis E)

Ich fand eine Stadt namens Escondido in Kalifornien, die meine Fantasie anregte – Escondido bedeutete auf Spanisch “versteckt”. Also fuhren wir nach Escondido und während unserer zweitägigen Autoreise nahmen Maja und ich einige Änderungen vor.

Ich habe mein blondes Haar passend zu Majas schokobraunen Locken gefärbt und wir haben ihr Haar viel kürzer geschnitten. Maja wurde Marja und nahm meinen Nachnamen an. Als wir in Escondido ankamen, waren wir Mutter und Tochter, die nach einer bösen Scheidung aus Reno umgezogen waren.

Werbung

Ich fand einen Job und wir mieteten ein hübsches kleines Haus in der Nähe von Marjas Schule, und zu Weihnachten bekamen wir einen Welpen. Das Leben formte sich nach einem Muster, und nach einer Weile war es, als ob Gerhard nie existiert hätte.

Als mich zwei Jahre später die Polizei abholte, war ich völlig unvorbereitet. Sie sagten mir, dass ich wegen Entführung und aufsichtsrechtlicher Eingriffe in Haft sei und mir wegen meiner Verbrechen 10 bis 15 Jahre Gefängnis drohen könnten.

Wir hatten ein neues und glückliches Leben zusammen | Quelle: Unsplash

Wir hatten ein neues und glückliches Leben zusammen | Quelle: Unsplash

Werbung

Sie nahmen Maja mit und brachten sie bei der Familie ihrer Mutter unter. Mein Anwalt bestand darauf, dass ich auf “nicht schuldig” plädiere, und dann entfaltete sich das ganze Drama des Prozesses. Gerhard war natürlich der Hauptzeuge der Anklage.

Er war auch sehr glaubwürdig, weinte im Zeugenstand und sagte, ich sei Maja gegenüber untreu und grausam gewesen. “Sie hat mein armes Baby genommen, um mich zu bestrafen,” schluchzte er.

Und da unterbrach ihn eine laute Stimme. "Du bist ein großer Lügner, Papa!" weinte Maja. Sie saß mit der Schwester ihrer Mutter im Publikum und war aufgesprungen, als ihr Vater mich verleumdete.

Werbung

Die Richterin sah Maja an. “Bring das Kind hierher,” sagte sie. "Ich möchte hören, was sie zu sagen hat." Die Staatsanwaltschaft protestierte, aber die Richterin überstimmte ihn. Maja saß im Zeugenstand und sah sehr klein aus.

Sie sah der Richterin in die Augen und sagte: "Papa hat Karla geschlagen, genau wie er Mama und mich geschlagen hat. Mama ist ohne mich weggelaufen, also habe ich Karla angefleht, mich mitzunehmen, und sie hat es getan. Mama hatte einen Unfall, als sie weglief, also Karla ist jetzt meine Mama."

Die Polizei hat mich wegen Entführung festgenommen | Quelle: Unsplash

Die Polizei hat mich wegen Entführung festgenommen | Quelle: Unsplash

Werbung

Dank Majas Aussage wies die Richterin das Verfahren gegen mich ab und mein Anwalt beantragte die Scheidung und das Sorgerecht für Maja. Ich habe gewonnen, und Gerhard musste eine saftige Abfindung zahlen. Maja und ich gingen zurück nach Escondido, obwohl wir gelegentlich nach Denver zurückkehrten, um ihre Tante zu besuchen.

So trafen wir wieder auf Gerhard. Maja war jetzt dreizehn und verwandelte sich in eine echte Schönheit. Wir gingen zum Mittagessen aus und entdeckten Gerhard an einem Tisch in der Nähe mit einer hübschen jungen Frau.

“Er betrügt sie!” rief Maja. "Schau dir das an! Dieses Lächeln, diese Blicke! Das ist alles eine große Lüge!"

Werbung

"Maja," sagte ich, "es geht uns nichts an..."

“Ja, das geht, Mama,” sagte sie. "Wenn wir eine andere Frau in Schwierigkeiten sehen und wir uns nicht für sie einsetzen, macht wer dann?"

Und mein Mädchen stand auf und marschierte zum Tisch ihres Vaters. Sie ignorierte ihn komplett und sagte zu der Frau: "Ich würde an deiner Stelle von ihm wegkommen! Er hat seine beiden Frauen missbraucht und du solltest es wissen, ich bin seine Tochter und ich will nicht mit ihm leben."

Die Richterin hörte Majas Aussage und wies den Fall ab | Quelle: Pexels

Die Richterin hörte Majas Aussage und wies den Fall ab | Quelle: Pexels

Werbung

Das war das letzte Mal, was wir von Gerhard sahen. Die Frau sprach nach Majas kleiner Rede noch eine Weile mit ihm, dann stand sie auf und ging weg, und Gerhard rannte hinterher. Hoffentlich war sie diejenige, die entkommen ist!

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Eifersucht und Besitzgier sind keine Liebe. Zuerst fühlte sich Karla geschmeichelt, weil sie dachte, dass Gerhard sie liebte, aber es bedeutete nur, dass er sie kontrollieren wollte.
  • Liebe und Zuneigung machen eine Familie aus. Karla liebte Maja, als wäre sie ihre eigene Tochter, also übernahm sie die Verantwortung für ihr Wohlergehen.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Es könnte ihren Tag erhellen und sie inspirieren.

Werbung

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, mag dir vielleicht diese Geschichte über eine alte Dame gefallen, die ihre beide Töchter rauswirft, von denen eine Tochter schwanger war und andere Tochter ein Neugeborenes Baby hatte.

Dieser Bericht wurde von einer Geschichte unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Einsame alte Dame kehrt zu ihrem Haus zurück und sieht einen verlassenen Kinderwagen mit einem neugeborenen Baby darin – Story des Tages

15. April 2022

Reiche Frau schmeißt arme Schwiegermutter aus dem Haus, findet Notiz auf Tisch, nachdem sie gegangen ist – Story des Tages

10. Mai 2022

Ein Mann, der vor 60 Jahren adoptiert wurde, erfährt, dass er 4 Ebenbilder hat – Story des Tages

10. März 2022

Postbote hört lauten Schrei aus verlassenem Haus und stürmt hinein – Story des Tages

11. Mai 2022