Über AM
NewsInternational

26. Juli 2021

Die Mutter eines vermissten Jungen schöpft neue Hoffnung für seine Rückkehr 30 Jahre später

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Die Mutter des vermissten Ben Needham glaubt, dass ihr Sohn am Leben ist, nachdem neue schockierende Aussagen darauf hindeuteten, dass er auf Korfu leben könnte. 30 Jahre nach dem Verschwinden ihres Jungen sagt Kerry Needham, dass es keinen einzigen Beweis gibt, um die Behauptungen der Polizei zu untermauern, dass Ben tot ist.

Die Mutter setzt ihre Hoffnungen auf drei neue Zeugenaussagen, die beschreiben, dass ein blondes Kind – im Alter von ein oder zwei Jahren und das Englisch sprach – fast 600 Meilen von dem Ort entfernt gesehen wurde, an dem er 1991 verschwunden war.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

 

Ben verschwand im Alter von 21 Monaten auf der griechischen Insel Kos, und die Polizei von South Yorkshire geht davon aus, dass er am 24. Juli 1991 an den Folgen eines Unfalls mit "schweren Maschinen" gestorben ist.

Als er verschwand, hielt er sich im Bauernhaus seiner Großeltern auf der griechischen Insel auf, doch Kerry stellt den Bericht in Frage und hat durch neue Zeugen neue Hoffnung bekommen.

Die 49-Jährige sagte gegenüber The Daily Mirror, dass sie Angst habe, sich Hoffnungen zu machen, weil sich eine weitere Spur, die sich als falsch herausstellt, "verheerend" wäre.

Wird geladen...

Werbung

Wird geladen...

Werbung

Sie sagte: "Ich fühle mich wie ein Baum inmitten eines Tornados. Ich versuche verzweifelt, mir keine Hoffnungen zu machen, aber ich kann nicht aufhören, darüber nachzudenken. Ich bin heute Morgen zitternd aufgewacht."

Die Zeitung berichtete, dass der offenbar auf Korfu gefundene Junge nur ein weißes T-Shirt trug und "verzweifelt weinte", nachdem er anscheinend von einer Teenagerin entdeckt worden war, die als Küchenhelferin auf einem Campingplatz arbeitete.

Sie kam zur Arbeit, hielt den Jungen an der Hand und fragte die deutschen und skandinavischen Familien, ob der Junge ihnen gehöre. Sie behauptete, ihn am Strand gefunden zu haben und dass er mit einer reisenden Familie unterwegs war.

Wird geladen...

Werbung

Wird geladen...

Werbung

Aber nachdem sie kein Glück hatte, die Eltern zu finden, habe sie den Jungen "für sich" behalten. Ein Mann kontaktierte die Facebook-Gruppe "Help Find Ben Needham" und sagte, er und sein Cousin, die zu diesem Zeitpunkt beide unter 16 Jahre alt gewesen waren, hätten den Jungen Anfang der 90er Jahre gesehen.

Eine Zeugin, Dalida Messian, sah den Jungen separat als Empfangsdame auf dem inzwischen geschlossenen Campingplatz. Sie sagte gegenüber ITV Calendar, laut Metro: "Ich bekomme das Bild nicht aus meinem Kopf, wie verstört und rotzig er war, es verfolgt mich seitdem."

Dalia sagte, ihr wurde im Februar zum ersten Mal ein Foto von Ben gezeigt und sie glaubt, dass der Junge auf Korfu "die gleiche Person" ist. Die Frau, die damals den Jungen mitgenommen hat, wurde kontaktiert, behauptet aber laut Metro, sie erinnere sich nicht mehr dran. 

Wird geladen...

Werbung

Wird geladen...

Werbung

Detektive der South Yorkshire Police führten 2016 eine dreiwöchige Durchsuchung auf Kos durch. Damals sagte Detective Inspector Jon Cousins: "Mein Team und ich wissen, dass Maschinen, darunter ein großer Bagger, am 24. Juli 1991 hinter dem Bauernhaus, das von den Needhams renoviert wurde, zur Rodung eines Grundstücks eingesetzt wurden."

"Ich bin der Überzeugung, dass Ben Needham bei einem Unfall in der Nähe des Bauernhauses in Iraklis, wo man ihn zuletzt spielen sah, ums Leben kam", fügte er hinzu.

Doch er sagte auch, dass die Untersuchung nicht abgeschlossen wurde; neue Informationen würden geprüft. "Wir werden nicht aufhören, weitere Antworten für Bens Familie zu finden", sagte er.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung