Über AM
MedienTV

22. Juli 2021

5 bekannte Schauspieler, die am Set fast gestorben wären

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Die meisten Leute denken, dass die Schauspielerei in Filmen und Fernsehsendungen einfach ist: die Schauspieler kommen am Set an, sagen ihr Text und gehen einfach nach Hause. Doch die Wahrheit ist ganz anders.

In vielen Fällen nehmen Schauspieler jedoch an gefährlichen Actionszenen oder Stunts teil, die vor Ort gedreht werden und das ist alles andere als lustig. Öfters setzt man in diesen Fällen sein Leben aufs Risiko. Es gibt viele Schauspieler*Innen die dem Tod schon, während ihrer Arbeit ins Auge geschaut haben. Folgend sind nur einige von ihnen.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Tom Cruise

Als seine  "Edge of Tomorrow- Kollegin Emily Blunt bei "Conan" auftrat, um für den Film zu werben, sprach sie über eine Szene, in der sie ein altes Auto sehr schnell mit einem an der Rückseite befestigten Anhänger und Cruise auf dem Beifahrersitz fuhr. 

Für den zweiten Versuch wurde Blunt gefragt das Auto noch schneller zu fahren, wo sie kein Problem gefunden hat. Doch die Sache ging schief und Blunt fuhr das Fahrzeug gegen ein Baum. "Ich hätte Tom Cruise fast getötet", sagte Blunt in dem Interview.

Wird geladen...

Werbung

Brendan Fraser

Brendan Fraser führte 1999 im Actionfilm "Die Mumie" viele gefährliche Stunts durch, aber einer kostete ihn fast das Leben. Im Gespräch mit Entertainment Weekly gab Fraser zu, dass er fast gestorben wäre, als er die Szene drehte, in der sein Charakter Rick O'Connell gehängt wird.

"Also, der Stuntman hat das Seil gespannt, und ich bin auf die Fußballen gestiegen, dann hat er wohl die Spannung wieder erhöht, und ich bin keine Ballerina, ich kann nicht auf meiner Spitze stehen -Zehen", erklärte Fraser.

Ein Sanitäter musste eingreifen. Obwohl Drehbuchautor/Regisseur Stephen Sommers sagte, Fraser habe die Schlinge enger geschnallt, führte der Schauspieler dies auf das zurück, was der Regisseur ihm sagte.

Wird geladen...

Werbung

Bob Denver

Bob Denver ist vor allem dafür bekannt, dass er den albernen Gilligan in der klassischen Sitcom "Gilligan's Island" spielt . Trotz der unbeschwerten Natur der Arbeit hatte er einen schweren Unfall am Set und starb fast. 

Wird geladen...

Werbung

In der fraglichen Szene steckt Gilligan in der Howell's Hut fest, um einem Löwen auszuweichen . Er stapelt Möbel an der Tür, um den Löwen draußen zu halten, aber die Kreatur ist bereits bei ihm. 

Gilligan bemerkt, dass der Löwe für die Szene auf einem Paar Einzelbetten steht und versucht davonzulaufen. Als Reaktion darauf stürzte sich der Löwe auf Denver, aber die Zwillingsbetten teilten sich und der Trainer griff das Tier in der Luft an. 

Wird geladen...

Werbung

 

Gerard Butler

Während eine Surf - Szene für "Chasing Mavericks", versuchte Butler eine 3-4 Meter hohe Welle zu reiten. Leider haben zwei Wellen Butler unter Wasser gebracht, der dann mit vier weiteren Wellen auf dem Kopf getroffen und auf die Felsen gespült wurde. Er landete in Krankenhaus.

"Ich bin einfach nicht wieder hochgekommen, wirklich. Ich war wegen dieser Welle unten und ich war lange unten. Ich habe mich gedreht, gedreht", sagte Butler in einem Interview mit Good Morning America.

Wird geladen...

Werbung

Elizabeth Shue

Am set des romantischen Dramas "Cocktail" wäre eine der Hauptdarstellerinnen, Elisabeth Shue, fast gestorben. Bill Bennett, der Kameramann der am Set beteiligt war schreib über diesen Vorfall in einer Facebook-Gruppe, wie die britische Sun berichtet hat.  

"Der Rotor ist unsichtbar, wenn er sich dreht, und wenn Sie ihn betreten, wird er Sie sofort töten", schrieb Bennett. "Es ist ein absolutes No-Go-Gebiet, wenn man in der Nähe von Hubschraubern arbeitet", schrieb Bennett.

Einmal, nachdem die beiden Schauspieler das Filmmaterial im Hubschrauber gesehen hatten, hob Shue "plötzlich ab" und rannte zum Heck des Hubschraubers. Als ausgebildeter Flugzeug- und Helikopter-Pilot, stürzte Cruise auf Shue zu, packte ihre Beine und drückte sie zu Boden und rettete ihr das Leben.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

AmoMama.de unterstützt und fördert keine Formen von Gewalt, Selbstbeschädigung oder anderes gewalttätiges Verhalten. Wir machen unsere LeserInnen darauf aufmerksam, damit sich potentielle Opfer professionelle Beratung suchen und damit niemand zu Schaden kommt. AmoMama.de setzt sich gegen Gewalt, Selbstbeschädigung und gewalttätiges Verhalten ein, AmoMama.de plädiert deshalb für eine gesunde Diskussion über einzelne Fälle von Gewalt, Missbrauch, oder sexuelles Fehlverhalten, Tiermissbrauch usw. zum Wohl der Opfer. Wir ermutigen in diesem Sinne alle LeserInnen, jegliche kriminelle Vorfälle, die wider diesen Kodex stehen, zu melden.