MedienTV

22. Juni 2021

Josie Pye ("Anne with an E") enthüllt Brustkrebs mit 19: "eins zu eine Million!"

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Miranda McKeon spielt in der Netflix-Erfolgsserie "Anne with an E" den Teenager "Josie Pye". Auch im echten Leben hat die sympathische Schauspielerin das Teenageralter noch nicht hinter sich gebracht, sie ist gerade einmal 19 Jahre alt. Umso ergreifender ist ein Instagram Post, den sie kürzlich veröffentlichte: die junge Frau hat Brustkrebs.

"Anne with an E", eine Verfilmung des Buches "Anne of Green Gables" von Lucy Maud Montgomery, entführt das Publikum in das ländliche Kanada des späten 19. Jahrhunderts und präsentiert eine Reihe junger Mädchen voller Lebenslust und Träumen. Miranda McKeons Rolle, "Josy Pye", ist eines davon.

Die Lebenslust schillert auch durch den Instagram-Kanal der 19-Jährigen. Sie zeigt sich mit Freund*innen beim Skifahren, an Seen, am Meer, am Pool. Umso mehr sticht der neueste Post hervor.

Werbung

Werbung

Darin sieht man McKeon in einem rosafarbenen Krankenhauskittel in einem Untersuchungszimmer. Der Beginn der Beschreibung des Posts scheint noch recht harmlos. "Pink ist meine neue Farbe!" scherzt die hübsche Blondine.

Dann jedoch berichtet sie von der Diagnose, die sie unlängst erhalten hat: McKeon hat Brustkrebs. Sie wolle offen darüber sprechen und so hoffentlich Mut machen und Angst nehmen.

Werbung

"Ich bin 19 und laut den Statistiken standen meine Chancen, Brustkrebs zu bekommen, bei eins zu einer Million! Ich bin eben etwas Besonderes – aber das wussten wir ja," schreibt sie humorvoll.

Dem Krankenhausfoto folgen drei Seiten eines handgeschriebenen Briefes, den die junge Frau an ihre Familie, ihre Freund*innen und ihre Fans richtet. Darin erzählt sie zunächst, wie sie die Diagnose erhielt. Sie sei auf dem Weg nach San Francisco gewesen, um dort eine Weile auf einem Bauernhof zu arbeiten.

Werbung

Zuvor habe sie einen Knoten in ihrer Brust entdeckt und untersuchen lassen. Ein Anruf ihrer Ärzt*innen beendete den Trip nach San Francisco, eher er richtig begonnen hatte und sie kehrte nach Hause zurück. Es folgten, berichtet McKeon, "Kernspin-Untersuchungen, Mammogramme, Ultraschalluntersuchungen und Biopsien."

"All meine Freund*innen aus meinem Heimatort kamen vorbei und auch einige von der Uni. Wir haben geweint, gelacht, waren spazieren, und haben schweigend zusammen gesessen. Man hat mich mit Liebe überschüttet. Meine Eltern und mein Bruder sind mein Fels in der Brandung," schreibt die 19-Jährige.

Sie habe entschieden, der Herausforderung optimistisch und kämpferisch entgegen zu blicken. Auf Instagram wolle sie weiterhin Updates zu ihrem Weg mit der Diagnose und zu ihrer Behandlung veröffentlichen.

Werbung

Werbung

Nicht aber, um abzuschrecken oder Angst zu machen, im Gegenteil: McKeon möchte zeigen, dass Krebs keine endgültige Diagnose sein müsse. Dass es eine Krankheit sei, die man hinter sich lassen könne.

Auf der letzten Seite des Briefes betont sie zum einen, dass kaum jemand in ihrem Alter an Brustkrebs erkranke und Frauen deshalb nicht in Sorge ausbrechen sollen. Zum anderen erklärt sie, dass sie nun Chemotherapie erhalten werde und wahrscheinlich operiert würde und schließt: "die gute Nachricht ist, dass Brustkrebs gut behandelbar ist. Ich werde es schaffen!"

Dabei kann sie auch auf den Rückhalt ihrer Schauspielkolleg*innen und der Fans zählen. Amybeth McNulty, die die Anne Shirley in der Serie spielt, schrieb beispielsweise: "wir stehen hinter dir. Immer."

Werbung

Die Informationen in diesem Artikel stellen keinen Ersatz für professionellen ärztlichen Rat, eine Diagnose oder eine Behandlung dar. Alle Inhalte, inklusive Text und Bildern, die in AmoMama.de enthalten sind oder durch AmoMama.de zugänglich sind, dienen lediglich der allgemeinen Information. AmoMama.de übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Handlungen, die als Resultat des Lesens dieses Artikels unternommen werden. Bevor Sie sich irgendeiner Behandlung unterziehen, konsultieren Sie ihren medizinischen Leistungsanbieter.