Entertainment

22. Juni 2021

Witz des Tages: Vater findet Abschiedsbrief von seinem Teenie-Sohn

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Manchmal machen Menschen ein Drama aus Sachen, die eigentlich gar nicht so schlimm sind. Ein junger Mann bemühte sich, dass sein Vater auch diese Weisheit erkennt.

Eines Morgens, als Peters Vater aufgestanden ist und neben seinem Zimmer lief, sah er durch die geöffnete Tür des Zimmers seines Sohnes, dass sein Bett ganz schön gemacht wurde. Doch dann merkte er einen Briefumschlag auf dem Kissen. 

Mann öffnet Post im Café. I Quelle: Shutterstock

Werbung

In demselben Zeitpunkt wurde der Vater aufgeregt und besorgt über seinen Sohn, denn so ein Verhalten war für seinen Sohn nicht gewöhnlich. Dabei konnte er seinen Sohn nirgendwo finden. 

Er machte den Brief schnell auf und fing an zu lesen: "Lieber Papa, mit großem Bedauern und Trauer schreibe ich dir. Ich musste mit meiner neuen Freundin durchbrennen, weil ich eine Szene mit Mama und dir vermeiden wollte. Ich habe bei Stacy echte Leidenschaft gefunden."

Mann sitzt auf Sofa allein zu Hause. I Quelle: Shutterstock

Werbung

Weiter hieß es in dem Brief: "Sie ist so nett, aber ich wusste, dass du sie nicht gutheißen würdest wegen all ihrer Piercings, Tattoos, ihrer engen Motorradklamotten und weil sie so viel älter ist als ich. Aber es ist nicht nur die Leidenschaft, Dad."

Dann kam sofort der nächste Schock: "Sie ist schwanger. Stacy sagt, dass wir sehr glücklich sein werden. Sie besitzt einen Wohnwagen im Wald und hat den ganzen Winter über einen Stapel Brennholz. Wir teilen den Traum, noch viele Kinder zu haben."

Ein Biker und ein attraktives Mädchen. I Quelle: Shutterstock

Werbung

Über seine Freundin, schwärmte Peter stolz weiter: "Stacy hat mir die Augen geöffnet für die Tatsache, dass Marihuana niemandem wirklich schadet. Wir bauen es für uns selbst an und tauschen es mit den anderen Menschen in der Gemeinde gegen all das Kokain und die Ecstasy, das wir brauchen."

"In der Zwischenzeit werden wir beten, dass die Wissenschaft ein Heilmittel für AIDS findet, damit es Stacy besser geht. Sie hat es auf jeden Fall verdient!", fügte der Sohn hinzu.

Um seinen Vater zu beruhigen und zu versichern, dass es ihm gut geht, schrieb er am Ende: "Mach dir keine Sorgen, Papa, ich bin 15 und weiß, wie ich auf mich aufpassen muss. Ich bin mir sicher, dass wir eines Tages wieder zu Besuch sein werden, damit ihr ihre vielen Enkel kennenlernen könnt! Ich liebe dich, Peter".

Werbung

Junge, der sich hinter dem hinteren schlechten Testergebnis versteckt. I Quelle: Shutterstock

Als sich der Vater auf das Bett setzte, um seine Gedanken zu sammeln, um sich zusammenzureißen, hatte er gemerkt, dass auch auf der anderen Seite etwas geschrieben wurde: 

"P.S. Papa, nichts davon ist wahr. Ich bin drüben bei Fritz. Ich wollte dich nur daran erinnern, dass es Schlimmeres im Leben gibt als das Schulzeugnis, das auf dem Küchentisch liegt. Ruf mich an, wenn es für mich sicher ist, nach Hause zu kommen!"

Werbung