Über AM
News

28. April 2021

Das vermisste indonesische U-Boot wurde gefunden: Alle 53 Seeleute an Bord sind tot

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Das Wrack des indonesischen U-Bootes, das letzte Woche verschwunden war, wurde auf dem Meeresboden gefunden und alle 53 Besatzungsmitglieder an Bord sind als tot bestätigt. Die Ankündigung kommt einen Tag, nachdem Indonesien sagte, das U-Boot sei versenkt und nicht nur vermisst worden.

Das indonesische Militär hat offiziell mitgeteilt, dass alle 53 Besatzungsmitglieder eines U-Bootes, das letzte Woche gesunken und auseinandergebrochen ist, tot sind. Einen Tag zuvor wurde bekannt, dass das U-Boot als versenkt galt und nicht nur vermisst wurde, sondern nicht ausdrücklich sagte, ob die Besatzung tot war.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Die Trümmer, von denen angenommen wurde, dass sie vom U-Boot KRI Nanggala-402 stammen, wurden etwa zwei Meilen vom letzten bekannten Standort des U-Bootes in der Straße von Bali entfernt gefunden. 

Beamte sagten zuvor, dass die Sauerstoffversorgung des U-Bootes am frühen Samstag, drei Tage nachdem das Schiff vor der Ferieninsel Bali verschwunden war, erschöpft wäre.

Wird geladen...

Werbung

Das indonesische Kriegsschiff Rigel scannte das Gebiet mit einem Sonar, das mithilfe von Schallwellen Objekte lokalisiert, und einem Magnetometer, wie der indonesische Militärkommandant Air Chief Marschall Hadi Tjahjanto mitteilte.

"Wir haben ein Bild von Nanggala-U-Boot-Teilen wie horizontaler Lenkung, Anker, Außenkörper, vertikaler Lenkung und anderen U-Boot-Teilen wie Sicherheitsanzügen für die Besatzung gefunden und bestätigt," erklärte er.

Die Ursache für den Untergang des U-Bootes bleibt ungewiss. Die Marine sagte zuvor, ein elektrischer Ausfall hätte das U-Boot daran hindern können, Notfallmaßnahmen durchzuführen und wieder aufzutauchen.

Wird geladen...

Werbung

Wird geladen...

Werbung

Yudo Margono, der Stabschef der Marine, enthüllte, dass Notfall-Anzüge, die normalerweise in Kisten aufbewahrt werden, unter Wasser schwimmend gefunden wurden, was anscheinend darauf hindeutet, dass die Besatzung versucht hat, sie während des Notfalls anzuziehen.

Margono fügte hinzu, dass die Marine plant, das Wrack schließlich zu heben und die Toten zu bergen, obwohl die Wassertiefe eine bedeutende Herausforderung darstellt. Das U-Boot wurde in einer Tiefe von 850 Metern gefunden und war in drei Teile zerbrochen. 

Wird geladen...

Werbung

Das in Deutschland hergestellte U-Boot verlor am frühen Mittwochmorgen während einer Militärübung in der Straße von Bali den Kontakt. Der indonesische Präsident Joko Widodo hat am Sonntag in einer Fernsehansprache sein Beileid ausgesprochen.

"Alle Indonesier sprechen ihr Beileid über diese Tragödie, insbesondere zu allen Familien der U-Boot-Besatzung. Sie sind die besten Söhne der Nation, Patrioten, die die Souveränität des Landes schützen,” ergänzte er

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung