Über AM
Promis

12. März 2021

Katharina Böhm: Die Frau, die eine erfolgreiche Karriere im Kino gemacht hat

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Das häufigste Lebensereignis für Kinder die aus Familien mit einem Schauspieltalent kommen ist, dass sie auch vor der Kamera, wie ihre Eltern und Geschwister landen. Katharina Böhm hat jedoch noch viel mehr zu bieten.

Katharina, die Tochter von Barbara Lass und Karlheinz Böhm, war sich sofort bewusst, was sie im Leben tun würde. Im Moment ist Katharina länger in der Filmindustrie als ihr Vater, der in der "Sissi" -Trilogie als Kaiser Franz Joseph berühmt wurde.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Böhm hatte ihren ersten Auftritt vor den Kameras in der Kinderserie "Heidi". Nach dem Schulabschluss entschloss sich Katharina, das Handwerk von den Wurzeln zu lernen, und absolvierte ihre Schauspielausbildung an der Krauss-Schauspielschule in Wien.

So ging Katherina in die große Welt und ihr erster Erfolg kam mit einer Rolle in der Fernsehserie "Das Erbe der Guldenburgs", die im Zeitraum von 1987 bis 1990 im ZDF ausgestrahlt wurde. Im folgenden Jahr verbrachte sie die meiste Zeit in dem Theater und das Wiener Theater in Josefstadt wurden ihre zweite Heimat.

Wird geladen...

Werbung

Die Filmwelt und die Kamera zogen die Schauspielerin jedoch immer mehr an, sodass sie immer häufiger im Fernsehen gesehen wurde. Sie hatte Rollen in "Commissario Montalbano", "Die Kinderklinik" und "Der Alte".

Seit 2012 spielt Katharina die Rolle der Vera Lanz in der ZDF-Serie "Die Chefin". Diese Rolle ist, wie Böhm selbst sagt, eine Sechser im Lotto für sie.

Über das Privatleben der Schauspielerin ist nicht viel bekannt, außer dass sie mit ihrem Partner und dem Regisseur Rick Ostermann und ihrem Sohn Samuel in Baldham bei München lebt. Sie verbirgt auch erfolgreich alle Details über den leiblichen Vater ihres Sohnes.

Wird geladen...

Werbung

Katharina Böhm ist jedoch eine Frau mit Erfahrung. Der Konjunktiv der Sprache ist ihr unbekannt. Wörter wie: würde, hätte, sollte sind diejenigen, die die Schauspielerin aus ihrem Wortschatz rausgeworfen hat.

Wird geladen...

Werbung

Fragen wie "Was wäre, wenn ...?" stellt die Schauspielerin seit langem nicht mehr. Sie lässt die Gedanken einfach vorbeifliegen. Doch diese Einstellung musste erste gelernt werden. 

Dank der Boulevardpresse musste sie die schmerzhaftesten Erfahrungen machen. Dass sich ihre Eltern getrennt haben, erfuhr Katharina von einem Bild-Reporter. Einmal ging sie mit einem Reporter zum Abendessen, der sie mit Alkohol abfüllen und dann anfing, unangenehme Fragen zu stellen. Für die Schauspielerin ist eines klar: Sie wird nie wieder etwas bei einem Interview trinken.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung