Leben

09. Februar 2021

4-jähriges Mädchen geht nach dem 9-monatigen Covid-19-Kampf nach Hause

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Ein 4-jähriges Mädchen, das nach der COVID-19-Infektion acht Monate lang im Krankenhaus verbracht hatte, ging schließlich nach Hause. Nachdem sie sich im April mit dem Virus infiziert hatte, wurde bei ihr eine akute transverse Myelitis infolge des Coronavirus diagnostiziert.

Stella Martin aus Mexiko spielte im April 2020 auf ihrem Bett, als sie zu ihrer Mutter ging und sich über Rückenschmerzen beklagte. 

Die 4-jährige wurde plötzlich schlaff in ihren Armen und wurde zum San Juan Regional Medical Center gebracht. Sie musste schnell zur UNMH geflogen werden.

Werbung

Leider wurde das kleine Mädchen positiv auf Coronavirus getestet und kurz nach der Diagnose wurde eine akute Myelitis festgestellt. Die Krankheit wird als akute Entzündung der grauen und weißen Substanz in einem oder mehreren benachbarten Rückenmarkssegmenten klassifiziert.

Die Lungen des kleinen Mädchens brachen später zusammen und sie fiel in ein wochenlanges Koma. Es wird angenommen, dass Stella die Krankheit von ihrem Vater bekommen hat, der im April an COVID-19-Komplikationen gestorben ist.

Werbung

Stella verbrachte fünf Monate an der UNM auf der Intensivstation für Kinder. Von dort wurde sie für weitere drei Monate in das Carrie Tingley Hospital gebracht. Nach dem langen achtmonatigen Kampf konnte das tapfere Mädchen nach Hause zurückkehren. 

Ihre Mutter Cassandra Yazzie erklärte, wie glücklich die Familie war, das Mädchen wieder in ihrem Haus zu begrüßen.

“Wir haben dafür gekämpft und uns darauf vorbereitet, um sie nach Hause zu bringen. Sie liebt es, im selben Bett wie ich zu sein, ins Wohnzimmer zu gehen und auf der Couch zu sitzen. Sie liebt es, zu Hause zu sein,” erzählte ihre Mutter.

Werbung

Yazzie bedankte sich bei den Mitarbeitern der UNM, den Ärzten, den Chefs und den Krankenschwestern für ihre Unterstützung und ihre Bemühungen. Als Stella aus dem Krankenhaus entlassen wurde, applaudierten die Mitarbeiter der UNMH dem Mädchen.

In einem auf Twitter geteilten Video war zu sehen, wie Stella zum Ausgang des Krankenhauses gebracht wurde, während Angestellte des Gesundheitswesens klatschten und sie anfeuerten.

Ihre Mutter wurde von den Ärzten darüber informiert, dass es nicht wahrscheinlich sei, dass Stella sich erholen würde, aber sie fügte hinzu, dass sich Stellas Mobilität bereits verbessert habe und dass das Mädchen ihre Arme ein wenig bewegen könne.

"Ich möchte nur, dass alle in Sicherheit sind und COVID nicht auf die leichte Schulter nehmen, weil es meine Tochter stark betrifft," mahnte Yazzie

Werbung

Die Informationen in diesem Artikel stellen keinen Ersatz für professionellen ärztlichen Rat, eine Diagnose oder eine Behandlung dar. Alle Inhalte, inklusive Text und Bildern, die in AmoMama.de enthalten sind oder durch AmoMama.de zugänglich sind, dienen lediglich der allgemeinen Information. AmoMama.de übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Handlungen, die als Resultat des Lesens dieses Artikels unternommen werden. Bevor Sie sich irgendeiner Behandlung unterziehen, konsultieren Sie ihren medizinischen Leistungsanbieter.

Wir bei AmoMama.de tun unser Bestes, um die aktuellsten Nachrichten bezüglich der COVID-19-Pandemie bereitzustellen, doch die Situation ändert sich ständig. Wir empfehlen den Lesern, sich auf die Online-Updates von CDС, WHO, oder auf die lokalen Gesundheitsämter zu verlassen, um auf dem Laufenden zu bleiben.Passt auf euch auf!