Leben

03. Februar 2021

Maria, die im Koma Zwillinge zur Welt brachte, stirbt an Covid-19

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Eine Frau aus Kalifornien, die im Koma Zwillinge zur Welt gebracht hat, ist jetzt an Covid-19 verstorben. Vor mehr als 20 Jahren erstaunte diese "Wundermutter" medizinische Experten, als sie im Koma gebar und später aus dem Koma erwachte.

Maria Lydia Hernandez Lopez, die vor mehr als zwei Jahrzehnten Schlagzeilen machte, als sie im Koma Zwillinge zur Welt brachte, ist an COVID-19 gestorben.

Eine Patientin wurde im Krankenhaus behandelt | Quelle: Getty Images

Werbung

Im November feierte die fünffache Mutter ihren 47. Geburtstag. Zwei Monate später, nur wenige Tage nach Beginn des neuen Jahres, wurde bei Maria COVID-19 diagnostiziert. Ihre Schwester und Tochter teilten mit, dass sich ihr Gesundheitszustand schnell verschlechterte.

"Als ich sie im Krankenhaus gesehen hatte, wusste ich, dass sie leidet und das hat mir das Herz gebrochen," erzählte Adahli Lopez, Marias Tochter.

Die Familie erzählte, dass Lopez jahrelang mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte und häufig ins Krankenhaus ging. Eine dieser Krankenhauseinweisungen erfolgte 1999, als sie während ihrer Schwangerschaft eine Gehirnblutung erlitt und ins Koma fiel.

Werbung

Werbung

Die Ärzte glaubten damals nicht, dass sie sich erholen würde, aber auf wundersame Weise wurden ihre beiden Töchter erfolgreich entbunden, bevor sie aufwachte. Später schockierte sie alle, als sie aus dem Koma erwachte und ihre Zwillingsmädchen in ihren Armen hielt.

"Bis heute gibt es keine medizinische Erklärung dafür, wie sie oder die Zwillinge überlebt haben," sagte Sylvia Hernandez, Marias Schwester.

Leider konnte die “Wundermutter” das Coronavirus nicht überleben. Maria hinterließ fünf Töchter, vier Enkel, Geschwister und viele Freunde.

Werbung

“In Zeiten wie diesen war es für unsere Familie besonders schwer, sie während ihres letzten Krankenhausaufenthaltes nicht berühren zu dürfen und physisch für sie da zu sein,” sagte die untröstliche Familie.

Die Familie glaubte, dass sie es verdient hatte, ihre Familie an ihrer Seite zu haben, als sie starb, damit sie Maria trösten und unterstützen konnte.

Die Familie fordert die Menschen auf, COVID-19 nicht zu unterschätzen und sich und andere vor dem Virus zu schützen, damit weniger Familien den Schmerz erleben müssen, einen geliebten Menschen zu verlieren.

Sie hoffen, mit Hilfe einer GoFundMe-Seite Geld sammeln zu können, um Krankenhausgebühren und Beerdigungskosten zu bezahlen. Bis jetzt wurden dabei rund 4000 Euro gesammelt.

Werbung

Die Informationen in diesem Artikel stellen keinen Ersatz für professionellen ärztlichen Rat, eine Diagnose oder eine Behandlung dar. Alle Inhalte, inklusive Text und Bildern, die in AmoMama.de enthalten sind oder durch AmoMama.de zugänglich sind, dienen lediglich der allgemeinen Information. AmoMama.de übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Handlungen, die als Resultat des Lesens dieses Artikels unternommen werden. Bevor Sie sich irgendeiner Behandlung unterziehen, konsultieren Sie ihren medizinischen Leistungsanbieter.

Wir bei AmoMama.de tun unser Bestes, um die aktuellsten Nachrichten bezüglich der COVID-19-Pandemie bereitzustellen, doch die Situation ändert sich ständig. Wir empfehlen den Lesern, sich auf die Online-Updates von CDС, WHO, oder auf die lokalen Gesundheitsämter zu verlassen, um auf dem Laufenden zu bleiben.Passt auf euch auf!