Caro und Andreas Robens’ "Sommerhaus" -Geld weg: "Die Reserven werden immer kleiner"

Edita Mesic
02. Feb. 2021
05:00
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Am 1. November letztes Jahres gewann das Muskeln-Paar die Geldprämie von 50.000 Euro  in der RTL-Show "Sommerhaus der Stars". Große Pläne haben die beiden damals mit dem Geld, doch wie Bild jetzt berichtet ist das Geld schon weg.

Werbung

Caro und Andreas, die auf Mallorca ausgewandert sind und sich dort ihren Traum von einem Fitness-Studio erfüllt haben, haben jetzt Existenzangst. 

Werbung

Seit 9 Monaten wird am Mallorca ein Lockdown gelegentlich eingeführt. Maßnahmen werden getroffen die die Bevölkerung, aber auch die Promis in Geldnot versetzen. Für Bild sagte Caro Robens jetzt:

"Genau das ist das Problem, wir haben immer mehr Schiss, dass hier komplett alles zugrunde geht."

Für Bild enthüllte sie auch, dass immer mehr ihrer Freunde ihr gesamtes Hab und Gut verkaufen müssen, um über die Runden zu kommen. Es sei nicht so einfach und alles geht bergab.

Werbung

Die 50.000 Euro die sie gewannen, wollten sie eigentlich ausnutzen, um sich einen guten Urlaub zu gönnen. Doch ihre Pläne haben sich aufgrund der Situation auf der Insel geändert.

Andreas gab bekannt, wie das Paar kein Cent für sich aufgehoben hat. Alles wurde für das Geschäft ausgegeben. Laut Andreas, wurden aus dem Geld die Mitarbeiter-Löhne gezahlt und der Rest wurde in den Laden investiert. Das Paar baute Klimaanlagen ein, da sie dachten, dass der damalige Lockdown der erste und der letzte wird.

Werbung

Neben ihren ersten Fitness-Studio "Iron Gym", eröffnete das Paar ein zweites namens "Esport Fitness 24/7". In beide Geschäfte floß die erworbene Geldprämie. 

"Der ganze Gewinn ist also komplett weg. Das Problem sind weniger die nicht vorhandenen Einnahmen als vielmehr die extrem hohen laufenden Kosten", fügt Caro hinzu. Rund 7.000 Euro gibt das Paar monatlich für Miete, Personal, Strom, Wasser, Alarmanlagen und Telefone aus.

Werbung

Das Paar ist eigentlich über die Saison 2021 optimistisch. Sie hoffen, dass sich Menschen nach dem Urlaub sehnen. Doch noch ist es nicht bekannt, wie die Lage im Mai aussehen wird. "Lange halten wir das nicht mehr durch. Sagen wir mal so, bis zwei Monate und dann ist Sabbat", fügt Andreas hinzu.

Laut Caro verdienen sie derzeit Geld durch ein paar Dreharbeiten und Werbung auf Instagram, ansonsten decken sie ihre eigenen Lebenskosten durch Ersparnisse. 

Fitness-Studios auf Mallorca müssen bis zum 15. Februar geschlossen bleiben. Personal-Trainings dürfen die Robens einzelnen Kunden im Studio anbieten, doch das ist nur ein kleiner Tropfen auf den heißen Stein.

Werbung