Selbständig mit 2 Jahre: Kind kocht, benutzt den Ofen und echte Messer

Florence Taylor aus West Sussex ist sich sicher, dass der Montessori-Erziehungsstil ihrem Sohn Jax, mehr Unabhängigkeit und Selbstmotivation gebracht hat. Jax soll sich der Welt um ihn herum bewusster sein, was bedeutet, dass sie mehr Zeit miteinander verbringen können.

Jax Taylor ist erst zwei Jahre alt, aber er weiß bereits, wie man eine Tasse Tee macht, die Wäsche auflegt und wie man mit sehr wenig Hilfe Lasagne und Omeletts zubereitet. Seine liebevolle Mutter Florence hat beschlossen, ihren kleinen Jungen mit der Montessori-Erziehungstechnik aufzuziehen.

Es handelt sich um einen italienischen Ansatz, bei dem Kinder unabhängig voneinander lernen und erforschen. Viele glauben, dass der Ansatz unsicher oder verantwortungslos ist, aber Florence erklärt, dass sie immer an der Seite ihres Sohnes ist, damit nichts schiefgehen kann. Sie behauptet, dass er dadurch selbständig und selbstmotiviert wird.

Florence ist auch der Meinung, dass, wenn ihr Sohn in die täglichen Aufgaben involviert ist, sie viel mehr Zeit miteinander verbringen können. Im Gespräch mit The Mirror erklärt Florence: 

"Ich mochte die Idee, dass mein Sohn selbständig, selbstmotivierend und in seiner eigenen Zeit auf seine eigene Weise entwickelt wird. Es geht darum, da zu sein, um das Kind zu führen, aber es den Weg in seiner Entwicklung weisen zu lassen."

"Es gibt kein Lob oder keine Bestrafung, nur Führung und natürliche Konsequenzen. Es gibt auch eine große Betonung auf das, was wir 'praktische Lebensarbeit' nennen, das tägliche Lebensaktivitäten wie Wäsche waschen, Abwaschen und Heimwerken beinhaltet", erklärt Florence. 

Laut Florence ist ihr zweijähriges Kleinkind unabhängig, weil es unabhängig sein darf. Sie fügt hinzu: "Ohne die ganze Zeit sagen zu müssen "Mama ist beschäftigt / geh spielen / nein, du bist zu klein", hat er Fähigkeiten erlernt, die einige Erwachsene, die ich getroffen habe, nicht einmal haben."

Obwohl Jax erst zwei Jahre alt ist, kann er bereits viele Aufgaben erledigen, mit denen Kinder, die doppelt so alt sind wie er, zu kämpfen hätten. Die 25-jährige Florence erklärt: 

"Mein Sohn kennt einen vollständigen Wäschekreislauf. Er weiß, wie man die richtige Einstellung anlegt, wo man die Kapsel und den Weichspüler platziert und wann er die Wäsche  in den Wäschetrockner stellen soll, wenn sie fertig gewaschen ist."

"Ich bin in die Küche gegangen, um zu sehen, wie er die Wäsche zum Wäschetrockner gebracht hat, und alles, was ich tun musste, war Danke zu sagen", erzählt Florence. "Er hatte schon immer ein Interesse am Kochen und deshalb habe ich ihn gelassen. Wir haben kindersichere Messer und Kochgeschirr und er hat schon Lasagne, Bolognese und Omeletts so ziemlich selbst gemacht", erzählt die selbstsichere Mutter weiter.

Obwohl der Kleine selbständig ist, betont Florence, dass sie immer ein Auge auf ihren Sohn hat, um ihn beschützen zu können, wenn etwas schiefgeht. "Ein allgemeines Sprichwort in der Montessori-Gemeinde lautet: "Gib so viel Hilfe wie nötig, aber so wenig wie möglich", und genau das tue ich", zeiht die 25-jährige Mama das Fazit. 

Viele Menschen haben Angst vor dieser Erziehungseinstellung, einige behaupten sogar, es sei unverantwortlich, aber Florence ist sich sicher, dass es mehr als sicher ist, solange die Eltern wissen, was sie tun.

Ähnliche Artikel
youtube.com/The Isi Life
Medien Dec 19, 2020
Isabell Horn ("Bettys Diagnose") über das Set, die Atmosphäre dort und den Dreh nach 4 Jahren Pause
http://twitter.com/DailyMirror
Europa Nov 17, 2020
Junge (9) leidet an einer Lebens-beschränkenden Krankheit: Er bekommt hunderte von Geburtstagskarten
instagram.com/our_large_family_life
Beziehung Oct 31, 2020
Mutter von 11 Kindern wünscht sich verzweifelt mehr Kinder, obwohl sie 10 Jahre lang schwanger war
Getty Images
Beziehung Sep 23, 2020
Heidi Klums Sorgerechtsstreit um ihre 4 Kinder mit ihrem Ex-Mann Seal