20/10-Methode: effektiver Weg, ein Haus aufgeräumt zu halten

Hausarbeit ist wohl von niemandem die Lieblingsbeschäftigung. Man kann sich die unbeliebte Aufgabe, das Heim sauber zu halten, mit ein paar einfachen Methoden und Tricks jedoch sehr erleichtern.

Die meisten Menschen versuchen, das unliebsame Aufräumen und Putzen aufzuschieben, bis sich so viel angesammelt hat, dass man großangelegte Putzaktionen durchführen muss. Doch das muss nicht sein.

Rachel Hoffman ist Autorin und hat über die Psychologie hinter den Reinigungsanfällen geschrieben. Sie verriet, dass ein Putz-Marathon genau die falsche Herangehensweise sei und sagte:

"Wenn Sie mit dem Marathon fertig sind, ist Ihr Haus zwar sauber, aber Sie sind erschöpft und wahrscheinlich frustriert"

Ein weiterer Nachteil sei, laut Hoffman, dass man nun fortan eine saubere Wohnung stets mit dem damit verbundenen Stress verbinde.

Leider, so Hoffman, werden herkömmliche Ordnungssysteme im Haus oft von und für von Natur aus ordentliche Menschen geschrieben und für Menschen, die nicht unbedingt wissen, wie man jemanden erreicht, der das nicht ist, sagt sie.

Es gibt viele Arten, wie die Leute ihr Leben leben. Jeder muss das für sich passende System finden. Nicht alle Menschen passen in eine Schablone.

Beginnen Sie damit, sich die Gewohnheit des Marathons abzugewöhnen, sagt Hoffman, indem Sie trainieren, kurze Reinigungsphasen zu machen, gefolgt von einer Pause. Hoffman rät:

"Stellen Sie einen Timer ein. Wenn er abläuft, hören Sie auf und machen etwas anderes. Setzen Sie sich mit einer Tasse Tee hin, gehen Sie mit dem Hund spazieren oder surfen Sie im Internet. Wenn nötig, machen Sie gleich wieder mit dem Putzen weiter [wenn die Pause vorbei ist]."

Das können 20 Minuten und 10 Minuten sein, oder fünf und 45, was auch immer es braucht. Menschen, die sich schnell davon entmutigen lassen, dass das ganze Haus ein einziges Chaos ist, sollten sich nicht das große Ganze ansehen.

Laut der Expertin kann es helfen, den Fokus auf kleinere Aspekte des Reinigens zu verschieben und zu sehen, wie diese kleinen Taten einen großen Effekt auf das allgemeine Wohlbefinden ausüben.

Wenn die gesamte Wohnung wieder dringend gesäubert und aufgeräumt werden sollte, kann es helfen, sich in kleinen Schritten an das Endergebnis heranzuarbeiten.

Man könnte beispielsweise anfangen, das dreckige Geschirr zu waschen und hinterher das Badezimmer zu putzen, anstatt sich die komplette Wohnung auf einmal vorzunehmen.

Wenn man sich diese kleinen Intervalle regelmäßig zur Aufgabe macht und versucht, sie in den Alltag einzubauen, kann dies helfen, die Gewohnheiten zu brechen und neue Verhaltensmuster zu kreieren.

Hoffman verriet zudem, dass es vollkommen in Ordnung sei, sich selbst zu bestechen, um das gewünschte Ziel zu erreichen. Es ist also absolut nichts Verwerfliches daran, sich selbst eine leckere Tasse Schokolade zu gönnen oder eine weitere Folge der Netflix-Serie zu schauen, sobald man den Abwasch gemacht hat.

Dies kann Motivation liefern, auch die unzähligen weiteren kleinen Schritte zu machen, die nötig sind, damit das komplette Haus, oder die komplette Wohnung, in einwandfreiem Zustand bleibt!

Ähnliche Artikel
7 Möglichkeiten, in schwierigen Zeiten Lebensfreude zu finden
shutterstock
Gesundheit Dec 13, 2020
7 Möglichkeiten, in schwierigen Zeiten Lebensfreude zu finden
Frau will nicht auf den 12-jährigen Sohn ihres Freundes aufpassen - hier ist der Grund
Shutterstock
Beziehung Nov 01, 2020
Frau will nicht auf den 12-jährigen Sohn ihres Freundes aufpassen - hier ist der Grund
Wann man "Ich liebe dich" sagen sollte - Psychologin rät zum Aussprechen der intimen Worte gegenüber dem Partner
Shutterstock.com
Beziehung Oct 19, 2020
Wann man "Ich liebe dich" sagen sollte - Psychologin rät zum Aussprechen der intimen Worte gegenüber dem Partner
Streunender Hund, der auf der Straße in einem schrecklichen Zustand gefunden wurde, verwandelte sich in einen völlig anderen Hund
facebook.com/TheDodo
Virale Videos Sep 05, 2020
Streunender Hund, der auf der Straße in einem schrecklichen Zustand gefunden wurde, verwandelte sich in einen völlig anderen Hund