Leben

13. Dezember 2020

Junge Mutter füttert Baby auf dem Boden, nachdem sie aus dem Kaffeehaus geworfen wurde

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Eine Mutter musste sich auf den Boden setzen und ihr sieben Monate altes Baby füttern, nachdem ihr befohlen worden war, ein Café zu verlassen. Die Frau betrat das Kaffeehaus, als es regnete und ihr Baby gefüttert werden musste. Aufgrund der Corona-Bestimmungen durfte sie nicht drinnen sitzen.

Eine junge Mutter namens Jaime kaufte zu Weihnachten ein, als ihr Baby gefüttert werden musste. Die Siebenmonatige hatte Hunger, daher ging ihre Mutter in das beliebte Café Starbucks, um einen Platz zu suchen, an dem sie ihre Tochter ernähren konnte. 

Nahaufnahme der Mutter, die Baby auf Stirn stößt | Quelle: Getty Images

Werbung

Die 22-Jährige erzählte, dass das Personal ihr zunächst erlaubt habe, drinnen zu sitzen. Aber später traf der Manager jedoch ein und bestand darauf, dass sie aufgrund von Tier 3 Covid-Beschränkungen gehen sollte. 

Aber es war nicht das erste Mal, dass Jaime Starbucks gebeten hatte, in ihrer Situation zu helfen. Sie erzählte:

"Sie waren überaus hilfreich, mich vorher zu lassen, und ich hatte zuvor 15 Minuten lang mit aufgesetzter Maske in der Ecke gesessen, während sie eine Flasche hatte."

Starbucks-Logo ist am 22. November 2020 in Stoke-on-Trent, England, vor einem seiner Geschäfte zu sehen | Quelle: Getty Images

Werbung

Jaime wurde von den Mitarbeitern informiert, dass sie nur drei Kunden gleichzeitig haben durften und sich niemand setzen durfte. Sie fügte hinzu, dass sie sich am anderen Ende des Cafés befand, aber sie durfte es trotzdem nicht.

Nach den Coronavirus-Regeln können Gaststätten wie Kneipen, Restaurants und Cafés in Tier 3-Gebieten nur die Lieferung und das Mitnehmen anbieten. Der Manager sagte Jaime angeblich, dass sie eine Geldstrafe von mehr als 1000 Euro bekommen könnten, wenn sie nicht gehen würde.

Werbung

Jaime versuchte dann, eine Bank zu finden, auf der er im Einkaufszentrum im Stadtzentrum von Scunthorpe sitzen konnte. Leider wurden die Bänke abgeklebt, um soziale Distanzierung zu erzwingen.

Leider hatte die enttäuschte Mutter keine andere Wahl und musste sich auf den Boden setzen, um ihrer Tochter Khaleesi-May eine Flasche zu geben. Sie glaubte, dass sie nichts anderes tun konnte.

Mutter füttert Baby mit einer Flasche | Quelle: Getty Images

Werbung

Jaime hat argumentiert, dass die Einschränkungen Müttern mit kleinen Kindern wie ihr das Leben schwer machen, wenn sie einkaufen gehen.

“Ich verstehe, dass es Regeln gibt, um Covid einzudämmen, aber was ist mit den Menschenrechten von Müttern und Kindern?" sagte sie.

Ein Sprecher von Starbucks sagte, dass die Mitarbeiter des Cafés hart daran gearbeitet hätten, während der gesamten Pandemie eine warme und einladende Umgebung zu schaffen.

Im Gegenteil, sie stellten klar, dass die Mitarbeiter Jaime informiert hatten, dass sie in Zukunft nicht mehr erlaubt sein würde, im Café zu füttern, anstatt sie zu bitten, zu diesem Zeitpunkt zu gehen. 

Werbung

Wir bei AmoMama.de tun unser Bestes, um die aktuellsten Nachrichten bezüglich der COVID-19-Pandemie bereitzustellen, doch die Situation ändert sich ständig. Wir empfehlen den Lesern, sich auf die Online-Updates von CDС, WHO, oder auf die lokalen Gesundheitsämter zu verlassen, um auf dem Laufenden zu bleiben.Passt auf euch auf!