News

09. Dezember 2020

48-jährige Vater von 3 Kindern starb, nachdem seine Arbeit gefährdet war

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Ein Mitarbeiter der Firma “Eden Project” aus Großbritannien hat sich das Leben genommen, nachdem er Angst bekommen hat, entlassen zu werden.

Der dreifache Vater Marc Antonio Dominguez Mappley starb am 28. Juli dieses Jahres im Alter von 48 Jahren in einem Chemielabor, wo er im Team für Gartenbauwissenschaften arbeitete.Eine Untersuchung über den Tod von Herrn Mappley ergab, dass er an einer depressiven Vorgeschichte litt und bereits einige Jahre zuvor einen Selbstmordversuch unternommen hatte.

Werbung

Er kämpfte auch darum, mit dem Tod seines Vaters fertig zu werden. Die Todesursache am durch Erhängen und in Berichten des Allgemeinarztes wurde angegeben, dass Herr Mappley wegen seiner Medikamentendosis in regelmäßigem Kontakt mit seinen Chirurgen gewesen war.

Während der Anhörung gab Herr Mappleys Partneinr Jay Henwood ihr Zeugnis. In einer im Namen von Frau Henwood gelesenen Erklärung wurde beschrieben, wie sich die beiden 2019 auf einer Dating-Website kennengelernt haben.

Werbung

Frau Henwood sagte: „Marc hatte einen großartigen Sinn für Humor und war ein sehr, sehr lustiger Typ. Mit der Zeit erfuhr ich, dass er ein fürsorglicher, liebevoller Mensch und ein großartiger Vater war. “

Frau Henwood behauptete, dass Herr Mappley sagte, er habe bereits 2015 nach dem Ende seiner Ehe an derselben Stelle und auf dieselbe Weise Selbstmordversuche unternommen, sei aber nicht erfolgreich gewesen. Dies wurde jedoch weder der Personalabteilung von Eden noch der Polizei gemeldet.

Werbung

Im Januar erhielt Herr Mappley die traurige Nachricht, dass sein Vater nach einer Krankheit gestorben war. Herr Mappley konnte mit der Trauer nicht richtig umgehen.

Besorgt über Covid und seine Finanzen zogen Herr Mappley und Frau Henwood zusammen nach Tintagel. Frau Henwood beschrieb wie Herr Mappley anfing viel zu schlafen und wie er Kommentare darüber machte, dass er wertlos sei und dass ihr allen ohne ihn besser gehen würde.

Werbung

In den Monaten vor seinem Tod wurde Herr Mappley nach Hause von der Arbeit versetzt, was zu erhöhten Geldsorgen führte, und es wurde beschlossen, dass er und Frau Henwood gemeinsam ih Reinigungsgeschäft aufbauen würden.

Herr Mappley und Frau Henwood hatten geplant, so bald wie möglich zu heiraten, aber als Covid die Absage von jeglichen Veranstaltungen veranlasste, wurde Herr Mappley dadurch “hart getroffen“.

Werbung

Als Nächstes gab Herr Mappleys Ex-Frau und die Mutter seiner Kinder, Nancy, ihr Zeugnis. Sie sprach darüber, wie sie 2006 heirateten, trennte sich jedoch einvernehmlich, als ihre Ehe zu einer Freundschaft wurde. Zusammen haben sie dafür gesorgt, dass die Kinder immer an erster Stelle standen.

Frau Mappley sagte, dass Herr Mappley ihr von seinem früheren Selbstmordversuch erzählt habe, aber versprochen habe, es nie wieder zu tun. Der Gerichtsmediziner, Coroner Cox verzeichnete einen Selbstmordabschluss und drückte denjenigen, die Herrn Mappley kannten, sein Beileid aus.

Werbung

Die Informationen in diesem Artikel stellen keinen Ersatz für professionellen ärztlichen Rat, eine Diagnose oder eine Behandlung dar. Alle Inhalte, inklusive Text und Bildern, die in AmoMama.de enthalten sind oder durch AmoMama.de zugänglich sind, dienen lediglich der allgemeinen Information. AmoMama.de übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Handlungen, die als Resultat des Lesens dieses Artikels unternommen werden. Bevor Sie sich irgendeiner Behandlung unterziehen, konsultieren Sie ihren medizinischen Leistungsanbieter.

AmoMama.de unterstützt und fördert keine Formen von Gewalt, Selbstbeschädigung oder anderes gewalttätiges Verhalten. Wir machen unsere LeserInnen darauf aufmerksam, damit sich potentielle Opfer professionelle Beratung suchen und damit niemand zu Schaden kommt. AmoMama.de setzt sich gegen Gewalt, Selbstbeschädigung und gewalttätiges Verhalten ein, AmoMama.de plädiert deshalb für eine gesunde Diskussion über einzelne Fälle von Gewalt, Missbrauch, oder sexuelles Fehlverhalten, Tiermissbrauch usw. zum Wohl der Opfer. Wir ermutigen in diesem Sinne alle LeserInnen, jegliche kriminelle Vorfälle, die wider diesen Kodex stehen, zu melden.

Wir bei AmoMama.de tun unser Bestes, um die aktuellsten Nachrichten bezüglich der COVID-19-Pandemie bereitzustellen, doch die Situation ändert sich ständig. Wir empfehlen den Lesern, sich auf die Online-Updates von CDС, WHO, oder auf die lokalen Gesundheitsämter zu verlassen, um auf dem Laufenden zu bleiben.Passt auf euch auf!