Neue Maßnahmen für COVID-19 in Deutschland: Teil-Lockdown bis Anfang Januar

Nachdem Bundeskanzlerin Angela Merkel und Ministerpräsidenten gestern am Gipfel teilgenommen hatten, wurde einen erweiterten Lockdown angekündigt. Der Teil-Lockdown wird bis Anfang Januar fortgesetzt, da die Corona-Infektionen immer noch zunehmen.

Neue Corona-Maßnahmen wurden von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Berlins Regierender Bürgermeister, Michael Müller (SPD), und Bayerns Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) festgelegt.

Nach dem Gipfel am Mittwochabend wurde bekannt gegeben, dass der Lockdown bis Anfang Januar andauern wird. 

Angela Merkel nimmt an der wöchentlichen Kabinettssitzung der Bundesregierung im Bundeskanzleramt am 18. November 2020 in Berlin teil | Quelle: Getty Images

Angela Merkel nimmt an der wöchentlichen Kabinettssitzung der Bundesregierung im Bundeskanzleramt am 18. November 2020 in Berlin teil | Quelle: Getty Images

Merkel bewertete die Situation sowie die Fortschritte, die durch die Befolgung der Corona-Vorschriften in der Vergangenheit erzielt wurden, um ihre Meinung zu äußern.

"Wir sind zu einem guten Ende gekommen unter den schwierigen Bedingungen," sagte die Bundeskanzlerin. 

Die bisherigen Maßnahmen werden bis zum 20. Dezember fortgesetzt und die Situation erneut bewertet. Merkel geht jedoch davon aus, dass sich die Regeln bis Anfang Januar erstrecken werden.

Die Regierung hat an die Bürger appelliert, Reisen aus beruflichen oder privaten Gründen zu vermeiden, es sei denn, dies ist sehr notwendig. Es gibt auch eine Beschränkung für Restaurants, die auch über Weihnachten geschlossen bleiben müssen.

Private Treffen nach dem 1. Dezember mit Freunden und Verwandten anderer Haushalte sind für maximal fünf Personen zulässig. Ausgenommen von dieser Regel sind nur Kinder bis 14 Jahre.

Vom 23. Dezember bis 1. Januar wird das Limit jedoch auf zehn Personen verlängert. Es wird jedoch empfohlen, religiöse Versammlungen in der Kirche in der Weihnachtszeit zu vermeiden.

Die Maskenpflicht wurde in Innenstädten und insbesondere während der Fahrt in Zügen verschärft. Die Anforderung wird auch in Bereichen wie vor Einzelhandelsgeschäften und auf Parkplätzen obligatorisch sein.

Darüber hinaus werden alle Deutschen gebeten, bis zum 10. Januar keinen Skiurlaub zu machen. Es gibt jedoch eine Lockerung der Quarantänezeit der Personen, die mit den infizierten Personen in Kontakt gekommen sind. Sie wurde ab dem 1. Dezember von 14 auf 10 Tage reduziert.

Neue Regeln wurden auch für Einzelhandelsgeschäfte festgelegt, in denen nur eine Person pro 20 Quadratmeter auf einer Fläche von mehr als 801 Quadratmetern zugelassen ist. In kleinen Läden beträgt jedoch die Grenze eine Person pro zehn Quadratmeter.

Da die Fälle rasch zunehmen, können für Corona-Hotspots mit einer siebentägigen Inzidenz von mehr als 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen noch strengere Maßnahmen als zuvor gelten. 

ⓘ We at AmoMama do our best to give you the most updated news regarding the COVID-19 pandemic, but the situation is constantly changing. We encourage readers to refer to the online updates from CDС, WHO, or Local Health Departments to stay updated. Take care!

Ähnliche Artikel
In Düsseldorf gilt die Maskenpflicht nur in stark frequentierten Teilen der Stadt
Wikimedia Commons
News Nov 11, 2020
In Düsseldorf gilt die Maskenpflicht nur in stark frequentierten Teilen der Stadt
Jens Spahn, Gesundheitsminister: Das ist sein Mann, der Journalist Daniel Funke, 39
GettyImages
Beziehung Nov 03, 2020
Jens Spahn, Gesundheitsminister: Das ist sein Mann, der Journalist Daniel Funke, 39
Neue Coronavirus-Regeln von Bayern bis Thüringen
Getty Images
Leben Sep 29, 2020
Neue Coronavirus-Regeln von Bayern bis Thüringen
Coronavirus in Österreich: Bundeskanzler Kurz, die Lage ist "sehr ernst"
Getty Images
Europa Sep 17, 2020
Coronavirus in Österreich: Bundeskanzler Kurz, die Lage ist "sehr ernst"