Meghan Markle über "fast unerträgliche Trauer", ein Kind zu verlieren: Sie hatte eine Fehlgeburt

Herzogin Meghan Markle hat ihre schmerzhafte Erfahrung beschrieben, als sie im Juli eine Fehlgeburt ihres zweiten Babys durchgemacht hat. Meghan enthüllte, dass sie einen Schmerz im Bauch gespürt hatte, während sie ihren Sohn Archie wickelte. Später befand sie sich im Krankenhaus.

Die Herzogin von Sussex, Meghan Markle, hat in einem emotionalen Artikel für die New York Times über ihre Fehlgeburt berichtet. Die 39-Jährige erklärte, wie sie ihren Alltag durchlief, als sie einen scharfen Krampf spürte.

Meghan Markle besucht am 25. April 2018 einen Anzac Day-Gottesdienst in der Westminster Abbey in London, England | Quelle: Getty Images

Meghan Markle besucht am 25. April 2018 einen Anzac Day-Gottesdienst in der Westminster Abbey in London, England | Quelle: Getty Images

Meghan hielt zu dieser Zeit ihren Sohn Archie fest und fiel wegen der Schmerzen zu Boden, mit ihm in ihren Armen. Sie erzählt, dass sie ihrem Sohn immer wieder ein Schlaflied summte, um sie beide ruhig zu halten.

"Ich wusste, als ich mein erstgeborenes Kind umklammerte, dass ich mein zweites gerade verlor",  fügte Meghan hinzu.

Der Herzog und die Herzogin von Sussex feiern den 1. Geburtstag von Archie Harrison Mountbatten-Windsor | Quelle: Getty Images

Der Herzog und die Herzogin von Sussex feiern den 1. Geburtstag von Archie Harrison Mountbatten-Windsor | Quelle: Getty Images

Meghan teilte mit, dass sie in einem Krankenhaus aufgewacht war und Prinz Harrys Hand gehalten hat. Sie und ihr Mann hatten beide Tränen in den Augen, als sie sich fragte, wie beide gesunden würden.

Im Schmerz ihres Verlustes verriet Meghan, dass ihr Mann und sie entdeckt haben, dass in einem Raum von 100 Frauen 10 bis 20 von ihnen unter einer Fehlgeburt gelitten haben werden. Aber leider bleibt das Gespräch über dieses Thema tabu. Sie erzählt:

"Ein Kind zu verlieren bedeutet, eine fast unerträgliche Trauer zu tragen, die von vielen erlebt wird, von der aber nur wenige sprechen."

Meghan Markle bei "Good Morning America" | Quelle: Getty Images

Meghan Markle bei "Good Morning America" | Quelle: Getty Images

Angesichts ihres eigenen Schmerzes hat die Herzogin von Sussex Menschen auf der ganzen Welt gebeten, sich zu verpflichten, andere zu fragen: “Geht es dir gut?” auch wenn wir uns nicht einig sind oder weit weg von geliebten Menschen sind.

Meghan wurde diese Frage 2019 vom Journalisten Tom Brady im Fernsehen gestellt, als Harry und sie eine lange Tour in Südafrika beendeten und sie sich damals erschöpft fühlte.

Sie glaubt, dass im Jahr 2020, das für die meisten Menschen ein schwieriges Jahr war, der erste Schritt in Richtung Heilung ist, wenn wir uns gegenseitig die Schmerzen teilen könnten.

Meghan Markle erwähnte, dass viele von uns von ihren Lieben getrennt sind, allein, krank oder verängstigt sind. Jeder kämpft darum, etwas zu finden, etwas, für das er dankbar ist. Sie sagte:

"So sehr wir unterschiedlicher Meinung sind, so sehr wir räumlich getrennt voneinander sind, die Wahrheit ist, dass wir mehr denn je verbunden sind durch das, was wir dieses Jahr alleine und gemeinsam erlebt haben." 

Ähnliche Artikel
Getty Images
Beziehung Nov 20, 2020
Der "Dallas"-Star Patrick Duffy findet die Liebe wieder, als er mit der "Happy Days"-Schauspielerin Linda Purl ausgeht
Getty Images
Entertainment Oct 24, 2020
Kimberly Van Der Beek über ihre beiden Fehlgeburten und Namen ungeborener Söhne
Getty Images
Beliebteste Sep 14, 2020
Meghan Markle und Prince Harry erhalten keine finanzielle Unterstützung mehr von Prince Charles
Getty Images
Beliebteste Aug 16, 2020
Page Six: Meghan Markle & Prince Harry ziehen heimlich um - in ihr erstes Zuhause in Santa Barbara