Leben

11. November 2020

Einsame 100-jährige Oma erzählt ihrer Familie, dass sie nach 8 Monaten Isolation im Pflegeheim nur noch sterben will

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Eine einsame Urgroßmutter hat wegen der Coronavirus-Pandemie rund acht Monate isoliert in einem Pflegeheim verbracht und will nun nur noch sterben. Ihre Familie enthüllt, dass sie zu Beginn des Lockdowns voller Leben war und auch ihren 100. Geburtstag feierte.

Doreen Tilly, die in einem Pflegeheim in Schottland lebt, fühlt sich einsam, nachdem sie fast acht Monate isoliert verbracht hat. Aufgrund der Coronavirus-Regelungen sind Besuche in Alters- und Pflegeheimen eingeschränkt.

Ältere Frau mit Spazierstock zu Hause | Quelle: Shutterstock

Werbung

Die Seniorin ist am Boden zerstört und hat ihrer Familie gesagt, dass sie nicht mehr leben will. Ihre Urenkelin Sonia Dixon verriet, dass der Unterschied bei ihrer Oma verheerend ist.

"Früher war sie voller Leben und lebte von regelmäßigen Besuchen ihrer Familie", sagte die 37-Jährige.

Sonia glaubt, dass die erzwungene Trennung zu viel für ihre Urgroßmutter war, die in der Einsamkeit lebt. Sie fügt hinzu, dass ihre Oma deprimiert ist und wurde zum ersten Mal in ihrem Leben Antidepressiva verschrieben.

Werbung

"Menschen in Pflegeheimen sollten das Recht haben, ihre Familien richtig zu sehen, und ich würde jeden Schritt unterstützen, um dies zu schaffen."

Die Hundertjährige soll ihre eigenen zwei Kinder überlebt haben. Sie hat acht Enkel, 16 Urenkel und acht Ururenkel, die fast alle in der Nähe leben.

Sonia erwähnt, dass vor dem Lockdown immer Leute auftauchen würden, um sie zu sehen, und sie liebte es. Es gab ihr tatsächlich etwas zum Leben.

Werbung

Die Studentin der Betriebswirtschaftslehre stellte auch klar, dass im Pflegeheim einige Besuche im Innenbereich eingeführt wurden.

Aber sie hatten die Auswahl zwischen sehr begrenzten Besuchen im Innenbereich für eine Person oder mehreren Besuchen im Außenbereich, bei denen mehrere Personen sie besuchen konnten. Sonia erklärte:

“Am Ende mussten wir die sozial distanzierten Besuche im Freien machen, damit Oma ihre ganze Familie sehen konnte. Für jemanden, der 100 Jahre alt ist, sollte es sicherlich an ihm liegen, wie viel er Familienmitglieder sieht.”

Doreens Bitte an ihre Familie kommt nur wenige Wochen, nachdem eine andere Pflegeheimbewohnerin, die 104-jährige Mary Fowler, aufgezeichnet wurde und darum bat, ihre Lieben wiederzusehen.

Mary, die im Balfarg Care Home lebt, hat ihre Kinder seit März nur kurz durch ein Fenster gesehen und gesagt, dass die Isolation sie in Stücke schneidet. 

Werbung

Wir bei AmoMama.de tun unser Bestes, um die aktuellsten Nachrichten bezüglich der COVID-19-Pandemie bereitzustellen, doch die Situation ändert sich ständig. Wir empfehlen den Lesern, sich auf die Online-Updates von CDС, WHO, oder auf die lokalen Gesundheitsämter zu verlassen, um auf dem Laufenden zu bleiben.Passt auf euch auf!