Express: Prinz Harry wird auf königliche Titel verzichten müssen, wenn er sich entscheidet, US-Bürger zu werden

Es war ein schwieriges Jahr für die königliche Familie und könnte sich als noch komplizierter erweisen, wenn Prinz Harry die Staatsbürgerschaft der Vereinigten Staaten von Amerika beantragen sollte.

Seit dem Umzug des Herzogs und der Herzogin von Sussex nach Nordamerika Anfang 2020 geht das Gerücht um, dass Prinz Harry sich entscheiden könnte, US-Bürger zu werden, aber der Übergang ist vielleicht nicht so einfach, wie sich die meisten vorstellen.

Nach der Entscheidung des Prinzen, als hochrangiges Mitglied der königlichen Familie zurückzutreten, erlaubte ihm die Königin, seinen Titel und das Recht, als Seine Königliche Hoheit angesprochen zu werden, aber wenn er sich laut Express entscheidet, US-Bürger zu werden, könnte sich all das ändern.

Prinz Harry, Herzog von Sussex und sein Bruder Prinz William, Herzog von Cambridge bei der Hundertjahrfeier der Royal Air Force 2018 im Buckingham Palace, London, England | Quelle: Getty Images

Prinz Harry, Herzog von Sussex und sein Bruder Prinz William, Herzog von Cambridge bei der Hundertjahrfeier der Royal Air Force 2018 im Buckingham Palace, London, England | Quelle: Getty Images

DER GESCHÄFTSVORBEHALT

Damals stellte die Königin eine Klausel auf, dass er und seine Frau ihren königlichen Titel oder Status nicht benutzen durften, z.B. auf ihren Visitenkarten.

Dies beinhaltete die Billigung von Geschäften, Produkten oder sogar politischen Idealen oder Credos, solange sie das Gewicht des beträchtlichen Einflusses und Prestiges der königlichen Familie ausnutzen.

Prinz Harry, Herzog von Sussex beim Commonwealth Day Service 2020 im März in London, England | Quelle: Getty Images

Prinz Harry, Herzog von Sussex beim Commonwealth Day Service 2020 im März in London, England | Quelle: Getty Images

DER AMERIKANISCHE PRINZ

Sollte Prinz Harry beschließen, sich um die US-Staatsbürgerschaft zu bewerben, müsse er möglicherweise seinen Titel aufgeben, so die Expertin für Königshäuser, Marlene Koenig, die erklärte:

"Auch wenn es kein Gesetz gibt, das verhindert, dass er immer noch Prinz Harry genannt wird, aber wenn man US-Bürger wird, muss man auf jeden Titel und jede Loyalität verzichten."

Königin Elizabeth II, Meghan, Herzogin von Sussex, Prinz Harry, Herzog von Sussex im Buckingham Palace am 10. Juli 2018 in London, England | Quelle: Getty Images

Königin Elizabeth II, Meghan, Herzogin von Sussex, Prinz Harry, Herzog von Sussex im Buckingham Palace am 10. Juli 2018 in London, England | Quelle: Getty Images

Der Herzog müsste einfach Harry Windsor werden und könnte seinen Titel nur durch einen Akt des Kongresses behalten.

Harrys Titel würde seine primäre Loyalität zu seiner Großmutter, Königin Elizabeth II. des Vereinigten Königreichs, signalisieren, die in den Augen der US-Verfassung eine ausländische Macht ist - was nach Artikel 1 Absatz 8 der Verfassung der Vereinigten Staaten nicht akzeptabel ist.

Koening wies darauf hin, dass es zumindest amerikanische Staatsbürger gibt, die britische Adelstitel tragen, die sie geerbt haben, die sie aber nicht benutzen - und sie sind geborene Bürger, keine Anwärter.

Der Herzog müsste einfach Harry Windsor werden und könnte seinen Titel nur durch einen Akt des Kongresses behalten. Sollte Harry beschließen, auf seine britische Staatsbürgerschaft zu verzichten, könnte ihm die Königin seinen Titel natürlich auch durch ein schriftliches Patent entziehen.

Die Meinungen im Heimatland des Prinzen, Großbritannien, sind geteilt, wobei einige, wie der Fernsehmoderator Piers Morgan, Ihre Majestät drängen, Harrys Titel zu streichen, und andere befürworten, dass es sein Geburtsrecht ist, eine Position, in die er hineingeboren wurde und die ihm nicht genommen werden kann.

Dies ist die Meinung von Robert Jobson, königlicher Redakteur beim Evening Standard, der darauf hinweist, dass der Herzog und die Herzogin einfach als "Harry und Meghan" bekannt sind und dass er der Sohn und Bruder der zukünftigen Könige des Vereinigten Königreichs ist und immer sein wird.

Die Diskussion mag irrelevant sein, da der Prinz noch keine US-Staatsbürgerschaft, eine Green Card oder sogar ein Arbeitsvisum beantragt hat. Die Spannung hält an, nachdem der Herzog und die Herzogin von Sussex ihre Entscheidung verkündet haben, sich aus dem öffentlichen Leben zurückzuziehen, und nun dreht sich die Diskussion um die Frage der Königstitel.

Die Dinge könnten sich für S.K.H. Prinz Harry beträchtlich erwärmen, wenn er tatsächlich Geschäfte in den USA unter dem von ihm gewählten Namen tätigt, und er wird sich mit der IRS versöhnen und die US-Steuern auf seine königlichen Einkünfte entrichten müssen.

Ähnliche Artikel
Getty Images
Beliebteste Aug 16, 2020
Page Six: Meghan Markle & Prince Harry ziehen heimlich um - in ihr erstes Zuhause in Santa Barbara
Getty Images
Beliebteste Jul 25, 2020
Prinz Harry und Prinz William: Das ist Laura Lopes, ihre sehr zurückhaltende Halbschwester
Getty Images
Beliebteste Sep 14, 2020
Meghan Markle und Prince Harry erhalten keine finanzielle Unterstützung mehr von Prince Charles
GettyImages
Beliebteste Sep 24, 2020
Royale Fans diskutieren Prinz Harrys neue Frisur in einem Charity-Video: "Haare wachsen"