Andrea Berg: der Tag, an dem sie ihren Mann Uli kennenlernte

M. Zimmermann
28. Okt. 2020
07:00
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Andrea Berg gehört zu den ganz großen Stars der Schlagerszene. Ihre Fans, die ihr auf Social Media folgen, erhalten auch immer wieder Einblicke in ihr Privatleben. Die Sängerin sprach kürzlich über die Nacht, in der sie ihren Mann kennenlernte.

Werbung

Sie gelten als Traumpaar und scheinen ihr Glück miteinander gefunden zu haben. Sie heirateten 2007 und sind seither scheinbar unzertrennlich! Ihr Mann wird oft an ihrer Seite gesehen und scheint sie in ihren Projekten und Vorhaben bedingungslos zu unterstützen.

Werbung

Sie sprach in ihrer Show „Andrea Berg – Das Leben ist ein Mosaik“ nicht nur über die Beziehung zu ihrem Mann, sondern gab auch noch ein bislang unbekanntes Detail über die Nacht, in der sie ihren späteren Mann kennen gelernt hat.

Andrea Berg sprach in der Sendung mit dem Moderator Giovanni Zarrella. Sie schien recht unentschlossen, denn sie verriet, dass sie sich nicht sicher war, ob sie es preisgeben sollte, da sie zu dem Zeitpunkt noch verheiratet gewesen war.

Werbung

Sie entschloss sich letztendlich doch dazu, ein pikantes Detail darüber zu verraten, was die Nacht betrifft, in der sie ihren Uli kennengelernt hat. Und es hat alles mit einer SMS zu tun!

Sie trafen sich erstmals im Februar 2003, als Andrea Berg in Aspach einen Auftritt hatte. Dieser fand im Sonnenhof statt – einem Hotel, das Uli Ferber gehörte.

Zu jenem Zeitpunkt war die Schlager-Königin noch mit ihrem ersten Ehemann Olaf Henning verheiratet. Ihre Ehe dauerte von 2002 bis 2004.

Andrea Berg gestand, dass ihr der Hotelbesitzer damals während einer Autogrammstunde ins Auge fiel. Heute weiß die Sängerin, dass es bei ihr Liebe auf den ersten Blick war.

Werbung
Werbung

Noch in derselben Nacht soll es zwischen Andrea und Uli gefunkt haben. Die beiden haben sich nach der Veranstaltung noch an der Hotelbar unterhalten, und das bis spät in die Nacht.

Während sie tiefsinnige Gespräche geführt haben, soll sie ziemlich Schmetterlinge im Bauch gespürt haben, heißt es weiter. Diese Anziehung beruhte wohl auch auf Gegenseitigkeit.

Diese Geschichte war bis zu diesem Punkt bereits in der Vergangenheit bekannt geworden, doch in ihrer Sendung gestand Berg, dass sie noch an diesem Abend ihrem Uli eine SMS schrieb.

Man könnte meinen, es hätte sich vielleicht um eine höfliche SMS gehandelt, in der sie ihm für die Veranstaltung dankte oder für den netten Abend. Aber weit gefehlt. Andrea Berg hatte sich ein Herz gefasst und Uli Ferber geschrieben:

Werbung

"Ich glaube, ich habe mein Herz bei dir verloren.“

Andrea Berg und Ehemann Ulrich Ferber, "Willkommen bei Carmen Nebel", 2019, Berlin | Quelle: Getty Images

Für ein erstes Kennenlernen, nicht einmal ein erstes Date, war das ein unglaublich mutiger Schritt und hat ihr vermutlich einiges an Überwindung abgerungen. Das Risiko, abgewiesen zu werden, scheint bei einem solchen Risiko enorm.

Werbung

Wer schon einmal dringend auf eine Antwort gewartet hat, weiß, wie nervenaufreibend es sein kann, auf das Display des Handys zu starren. Doch glücklicherweise schrieb Uli ihr zurück, anstatt sich abschrecken zu lassen.

Offenbar hat sie ebenso viel Eindruck auf ihn gemacht, wie er auf sie. Sie verriet nämlich, was er ihr geantwortet haben soll:

"Ich werde es suchen, ich werde es finden, und ich werde es nie mehr hergeben.“

Werbung

Na, wenn das mal keine romantische Ader ist! Es klingt fast wie ein Märchen, oder ein Skript eines Liebesfilms.

2004 trennte sich Berg von ihrem ersten Ehemann und sie und Ferber kamen zusammen. 2007 siegelten sie ihre Liebe mit dem heiligen Bund der Ehe und sind seither unzertrennlich.

Ihre Beziehung ist seit rund 13 Jahren stabil und sie wirken mehr als glücklich, wenn man die kleinen Einblicke in ihr Privatleben auf Instagram so sieht. Märchen können also doch wahr werden!

Werbung