Der trauernde Sohn von Eddie Van Halen bestätigt den Tod seines Vaters - Krebs war die Krankheit, die ihn getötet hat

Edita Mesic
07. Okt. 2020
11:22
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Eddie Van Halen ist an Kehlkopfkrebs gestorben. Der Gitarrist war Mitbegründer der Metal-Band Van Halen und die traurige Nachricht wurde von seinem Sohn Wolf Van Halen auf Twitter bestätigt.

Werbung
Werbung

Wolf Van Halen schrieb in einer Notiz, die auf Twitter veröffentlicht wurde:

"Ich kann nicht glauben, dass ich das schreiben muss, aber mein Vater, Edward Lodewijk Van Halen, hat heute Morgen seinen langen und mühsamen Kampf gegen Krebs verloren."

Werbung

Berichten zufolge wurde bei dem Star im Jahr 2000 Krebs diagnostiziert. Er reiste fünf Jahre lang zwischen Amerika und Deutschland, um sich behandeln zu lassen, und erhielt 2002 die Bestätigung, dass er krebsfrei sei, nachdem ihm ein Drittel seiner Zunge entfernt worden war. In der Widmung an seinen Vater verabschiedet sich Wolf:

"Mein Herz ist gebrochen und ich glaube nicht, dass ich mich jemals vollständig von diesem Verlust erholen werde. Ich liebe dich so sehr, Pop."

Werbung

Wie von den Medien berichtet wird, hatte Van Halen versucht herauszufinden, woher der Krebs stammte. Laut Metro sagte Van Halen im Jahr 2015: 

"Ich habe Metallpicks verwendet - Messing und Kupfer - die ich immer in meinem Mund gehalten, genau an der Stelle, und ich den Zungenkrebs bekommen."

Werbung

Eine andere Möglichkeit war, dass er Krebs durch Drogenkonsum bekam, aber seine Lungen waren krebsfrei. Seine ursprüngliche Diagnose hatte er seinen Fans bereits 2002 über die offizielle Website der Band mitgeteilt.

Eddie hatte Van Halen 1972 mit seinem Bruder Alex als Schlagzeuger, Michael Anthony am Bass und David Lee Roth als Sänger gegründet. 

Die Band erlangte großen Ruhm und war bekannt für Hits wie "Hot For Teacher", "Runnin with the Devil", "Jump, Panama" und "Unchained" und fuhr mit Same Hagar als Leadsänger fort, nachdem David 1985 die Band verlies. Er wurde in die Rock & Roll Hall of Fame im Jahr 2007 aufgenommen und gilt als einer der größten Gitarristen aller Zeiten.

Werbung

Die Informationen in diesem Artikel stellen keinen Ersatz für professionellen ärztlichen Rat, eine Diagnose oder eine Behandlung dar. Alle Inhalte, inklusive Text und Bildern, die in AmoMama.de enthalten sind oder durch AmoMama.de zugänglich sind, dienen lediglich der allgemeinen Information. AmoMama.de übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Handlungen, die als Resultat des Lesens dieses Artikels unternommen werden. Bevor Sie sich irgendeiner Behandlung unterziehen, konsultieren Sie ihren medizinischen Leistungsanbieter.