12-jähriges Mädchen stirbt an 'exzessiven' Schmerzen 'nachdem Eltern drei Jahre lang Kopfläuse an ihrem Blut saugen ließen'

M. Zimmermann
04. Okt. 2020
08:00
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Ein 12-jähriges Mädchen starb, nachdem Eltern drei Jahre lang Kopfläuse an ihrem Blut saugen ließen.

Werbung

Das 12-jährige Mädchen hieß Kaitlyn Yozviak starb an den Folgen eines Herzinfarkts und einer Anämie. Kopfläuse hatten sich drei Jahre lang an ihrem Blut genährt.

Werbung

Ermittler gehen davon aus, dass die Läuse-Infektion den niedrigen Eisengehalt des Blutes, sowie den Herzinfarkt begünstigt haben könnte.

Das Mädchen aus Georgia wuchs in einem zu Hause auf, das von Katzen, Unrat, Ungeziefer und Fäkalien verseucht war. Ein Sozialarbeiter sagte, dass dies die schlimmsten Zustände gewesen waren, die sie je gesehen haben. Kaitlyns Mutter, Katie Horton, sowie ihr Vater, Joey Yozviak, könnten nun einer Mordanklage gegenüberstehen.

Es wurde berichtet, dass Kaitlyn kuz nach ihrer Geburt fast zur Adoption freigegeben wurde, nachdem Sozialarbeiter aufgrund anderer Vorwürfe begannen, die Eltern zu untersuchen. Doch sie beschlossen, das Kind zu behalten.

Werbung
Werbung

Das kleine Mädchen soll in der Vergangenheit aus der Familie herausgeholt und für mehrere Tage zur Tante gebracht worden sein, nachdem immer wieder Anrufe aufgrund der schrecklichen Zustände beim Sozialamt eingegangen waren.

WMAZ berichtete, dass der Leichnam des Mädchens in der Nähe einer völlig von Ungeziefern bedeckten Matratze gefunden wurde. Außerdem sollen Nachbarn berichtet haben, dass sie das kleine Mädchen in den rund sechs bis acht Wochen vor ihrem Tod nicht mehr draußen spielen sahen. Dies lässt vermuten, dass das Mädchen zu dem Zeitpunkt bereits zu geschwächt gewesen ist, um großartig draußen zu spielen.

Die zwei Brüder von Kaitlyn wurden aus dem Haushalt entfernt. Die beiden Eltern sitzen aktuell im Gefängnis. Es gibt keine Kaution. Sie erwarten dort ihre nächste Anhörung vor Gericht.

Werbung

Die Informationen in diesem Artikel stellen keinen Ersatz für professionellen ärztlichen Rat, eine Diagnose oder eine Behandlung dar. Alle Inhalte, inklusive Text und Bildern, die in AmoMama.de enthalten sind oder durch AmoMama.de zugänglich sind, dienen lediglich der allgemeinen Information. AmoMama.de übernimmt keinerlei Verantwortung für jegliche Handlungen, die als Resultat des Lesens dieses Artikels unternommen werden. Bevor Sie sich irgendeiner Behandlung unterziehen, konsultieren Sie ihren medizinischen Leistungsanbieter.

AmoMama.de unterstützt und fördert keine Formen von Gewalt, Selbstbeschädigung oder anderes gewalttätiges Verhalten. Wir machen unsere LeserInnen darauf aufmerksam, damit sich potentielle Opfer professionelle Beratung suchen und damit niemand zu Schaden kommt. AmoMama.de setzt sich gegen Gewalt, Selbstbeschädigung und gewalttätiges Verhalten ein, AmoMama.de plädiert deshalb für eine gesunde Diskussion über einzelne Fälle von Gewalt, Missbrauch, oder sexuelles Fehlverhalten, Tiermissbrauch usw. zum Wohl der Opfer. Wir ermutigen in diesem Sinne alle LeserInnen, jegliche kriminelle Vorfälle, die wider diesen Kodex stehen, zu melden.