logo
Getty Images
Quelle: Getty Images

Mick Schumacher änderte seinen Fahrernamen: Er "benutzte verschiedene Namen, um verdeckt zu fahren".

Ankita Gulati
21. Sept. 2020
02:00
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Michael Schumachers Sohn Mick Schumacher, der früher den Fahrernamen Mick Betsch verwendete, hat seinen Familiennamen geändert, um seinen legendären Vater zu ehren. Mick fuhr beim Grand Prix von Toskana mit dem Titelgewinner F2004 seines Vaters um Mugello.

Werbung

Normalerweise denken die Leute, dass der Beginn ihrer Karriere mit ihrem erfolgreichen Familiennamen viele Vorteile bringt, aber für Michael Schumachers Sohn war die Meinung genau das Gegenteil.

Werbung

Mick benutzte den Mädchennamen Betsch seiner Mutter, um Aufregung zu vermeiden. Kürzlich entschied er sich jedoch, den Nachnamen seines Vaters zu verwenden, um in die Fußstapfen seines legendären Vaters zu treten. Er enthüllte:

"Ich hatte verschiedene Namen verwendet, um verdeckt zu fahren und mich zu verbessern, ohne zu sehr die Allbekanntheit zu haben, der Sohn meines Vaters zu sein."

Werbung

Mick konzentriert sich ganz auf die Verbesserung seiner Leistung und wird von seiner Familie nicht unter Druck gesetzt, den Familiennamen weiterzuführen. Er fügte hinzu:

"Aber ich fühle mich unter keinen Druck, den Familiennamen weiterzuführen oder genau das zu tun, was mein Vater getan hat. Der größte Stress entsteht durch das, was ich mir selbst auferlegt habe und darüber nachgedacht habe, was ich falsch gemacht habe und wie ich mich verbessern kann."

Werbung

Der 21-jährige Rennfahrer fährt derzeit für Prema Powerteam in der Formel 2, der Feeder-Serie direkt unter der F1, und ist Mitglied der Ferrari Driver Academy.

Vor dem Grand Prix von Toskana letzte Woche wurde der Schumacher Junior zu Ehren im ikonischen Ferrari seines Vaters um Mugello rumfahren gesehen. Mit diesem Ferrari gewann Michael 2004 den Titel. Die Fahrt war Teil von Ferraris Feierlichkeiten zum 1000. F1-Rennen.

Mick Schumacher, Formula 2 Championship - Runde 8:Monza - Feature Race, 2020 | Quelle: Getty Images

Mick Schumacher, Formula 2 Championship - Runde 8:Monza - Feature Race, 2020 | Quelle: Getty Images

Werbung

Mick erkannte ziemlich früh, dass er ein Formel-1-Fahrer, ein Champion werden wollte. Er erzählte:

"Ich bin mit drei Jahren in Go-Karts gesprungen - vielleicht war es damals noch kein echtes Go-Kart - und bin mit acht Jahren zum nationalen Rennen gegangen. Als ich 11, 12 Jahre alt war, wusste ich, dass ich es professionell machen wollte."

Sein Vater, der siebenfache Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher, erlitt im Dezember 2013 eine fast tödliche Hirnverletzung, als beim Skifahren in den französischen Alpen sein Kopf einen Felsen traf. Sein Zustand wurde vor denen außerhalb seiner Genfersee-Villa geheim gehalten.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

Frau lässt sich nach 36 Jahren von Ehemann scheiden, nachdem ihr einziger Sohn herausfand, dass er einen Bruder hat – Story des Tages

26. April 2022

Trauernde Mutter weint sich nach dem Tod ihres Sohnes in den Schlaf, wacht auf und findet sein Ebenbild in ihrem Hinterhof – Story des Tages

23. Mai 2022

Waisenjunge geht in ein unvollendetes Haus, das sein verstorbener Vater baute, und findet eine Kiste mit dem Namen seines Vaters – Story des Tages

22. März 2022

Jeden Tag nach dem Tod des 21-jährigen Sohnes findet die trauernde Mutter Babyspielzeug auf seinem Grab – Story des Tages

28. Januar 2022