Zwei Teenager fälschten Hochzeit und Schwangerschaft in Las Vegas

Ein 15-jähriger YouTube-Star wurde kritisiert, nachdem sie fälschlicherweise behauptet hatte, sie sei mit ihrem Jugendfreund verheiratet. Das Teenagerpaar führte die Fans sogar zu dem Glauben, dass sie bald ein Baby erwarten würden.

Danielle Cohn, die berühmt wurde, nachdem sie einer der Top-Stars von Musical.ly geworden war, geriet unter Beschuss, nachdem sie ihre Fans über ihre Hochzeit mit ihrem Freund Mikey Tua belogen hatte. Ihre Mutter erzählte einer Quelle, dass ihre Tochter nicht legal mit Tua verheiratet sei.

Cohn hat einen erfolgreichen YouTube-Kanal mit über 1,2 Millionen Abonnenten und ihr Instagram-Profil wird von über 3,5 Millionen Fans verfolgt. 

In einem Video, das am Wochenende auf ihrem Kanal gepostet wurde, sieht man, wie die Teenager in einer Zeremonie, die von einem Elvis-Imitator geleitet wird, heiraten. Das Paar behauptete, dass sie in Vegas waren, um zu heiraten.

Nach dem Gesetz von Nevada sind Jugendliche unter 16 Jahren verpflichtet, einen Gerichtsbeschluss vorzulegen, der die Eheschließung genehmigt, damit eine Heiratserlaubnis ausgestellt werden kann. Den jungen "Neuvermählten" wurde jedoch keine Heiratserlaubnis erteilt, so die Online-Gerichtsakte. 

Zuvor hatte Cohn angedeutet, dass sie schwanger sei, indem sie ein Foto von ihrem Freund Tua veröffentlichte, der ihren Bauch küsste. Bald darauf veröffentlichte Tua einen Tweet, der lautete:

"Erwartet am 14.08.19 #Manibaby." 

Cohns Mutter Jennifer sagte, es sei ein "YouTube-Video, wie die meisten YouTube-Leute es für Clickbait tun." Sie sagte weiter, dass ihre Tochter sich an ihren besten Freund in Vegas gebunden hat, aber sie können nicht legal heiraten. 

Die amerikanischen Social-Media-Stars enthüllten später, dass es während ihrer "gender reveal"-Party ein Streich war. Cohn sagte, sie hätte nicht gedacht, dass sie mit ihrem Streich so weit gehen würden wie sie es getan hätten.

Verärgerte Zuschauer bezeichneten ihre Serie als "Werbegag", auch nachdem Cohn zugesagt hatte, dass sie einen Teil der Gewinne aus der Serie an eine Wohltätigkeitsorganisation namens "Geplante Elternschaft" spenden würde.

Bitte schalte deinen AdBlocker aus

Werbung hilft uns dabei, weiterhin qualitativ hochwertige Inhalte zu produzieren. Für sofortigen, uneingeschränkten Zugriff, Deaktiviere bitte deinen AdBlocker aus und lade die Seite erneut.

Wenn Du Hilfe beim Deaktivieren von AdBlocker benötigst, wähle bitte aus: