Trauernde Mutter verrät, dass sie nicht schläft, aus Angst, ihr Sohn könnte nachts sterben

Kia Carlton, aus Clifton in York, hat erklärt, wie sie nachts wach liegt und sich Sorgen macht, dass ihr epileptischer Sohn einen Anfall haben und sterben könnte.

In einem kürzlich mit York Press geführten Interview enthüllte die 30-jährige Kia, dass sie sich um ihren 10-jährigen Sohn Taran sorgt, während er schläft, weil er die Aussicht hat, einen epileptischen Anfall zu haben. Dieser könnte tödlich verlaufen.

"Es gibt Wohltätigkeitsorganisationen, die das Bewusstsein schärfen, aber es gibt keine Wohltätigkeitsorganisationen oder Organisationen, die Familien finanziell unterstützen."

Die Mutter hatte bereits mit dem herzzerreißenden Verlust ihrer 11 Monate alten Tochter Telan zu kämpfen, die vor sieben Jahren an einem plötzlichen Kindstod starb.

EXTREM SCHWER ZU RUHEN

Kia erzählte der Nachrichtenagentur, dass es ihr schwer fiel, mit Tarans Zustand zu leben, nachdem sie Telan verloren hatte.

"Wenn er einen Anfall hätte und nicht davon kommt, könnte ich ihn auch verlieren. Ich finde es wirklich schwer, mit ihm zu leben", sagte sie.

"Mit dem Tod meiner Tochter geht mir ständig was durch den Kopf, es ist sehr schwer zu schlafen. Ich und meine Mutter passen auf ihn auf, wenn er schläft."

Die alleinerziehende Mutter fuhr fort, dass es bis zu drei Tage dauern kann, bis sich Taran von einem Anfall erholt hat. Leider kann sie die Kosten für einen speziellen Monitor nicht tragen, der sie warnen würde, wenn ihr Kind einen Anfall hat. 

"Es gibt keine Finanzierung da draußen, um Ausrüstung für epileptische Kinder zu finanzieren", erklärte Kia.

"Es gibt Wohltätigkeitsorganisationen, die das Bewusstsein schärfen, aber es gibt keine Wohltätigkeitsorganisationen oder Organisationen, die Familien finanziell unterstützen."

DER ZUSTAND DES JUNGEN HAT SICH VERSCHLECHTERT

Bei dem kleinen Taran wurde im Alter von vier Jahren Epilepsie diagnostiziert. Sein Zustand verschlechtert sich und er hat derzeit jeden zweiten Tag Anfälle.

Laut Kia haben die Anfälle ihren Sohn "angeschlagen" und es ist erschreckend, ihn das erleben zu sehen. 

Am 26. März ging Kia zusammen mit ihrer Freundin Kelly Richardson an die Burton Green Primary School, an der Taran teilnimmt, um das Bewusstsein für Epilepsie zu wecken. Sie luden Kinder und Mitarbeiter ein, sich zu engagieren.

Die Epilepsie-Stiftung in Colorado sagte, dass es weltweit mehr als 65 Millionen Menschen gibt, die an Epilepsie leiden, einer Erkrankung des zentralen Nervensystems, bei der die Gehirnaktivität gestört wird.

Die Epilepsie, die jedes Jahr bis zu 50.000 Menschen tötet, ist die vierthäufigste neurologische Erkrankung und betrifft Menschen jeden Alters.

Ähnliche Artikel
Beziehung Feb 25, 2019
Mormonische sechsfache Mutter verrät eigenen Vorschlag zur Reduzierung von Abtreibungen
Gesundheit Apr 26, 2019
Achtfache Mutter mit Krebs im Endstadium kämpft für das Recht, in Würde zu sterben
Eltern Mar 08, 2019
Schmerz einer Mutter, die aus Koma erwachte und erfuhr, dass ihr 12-jähriger Sohn getötet wurde
Gesundheit Feb 27, 2019
„Nicht bereit zu gehen”: Trauernde Mutter teilt die letzten Worte ihrer Tochter vor ihrem Tod