"Schreckliche PR-Strategie", sagt Markles Schwester zu den Vorwürfen, sie sei eine Gefahr

Samantha Markle wird beschuldigt, von ihrer Schwester, der Herzogin von Sussex, "besessen" zu sein, und beauftragt Anwälte, ihren Namen von der "Fixated Persons List" zu entfernen, die sie als Bedrohung für die Königsfamilie betrachtet.

Samantha Markle ist Meghans unverblümte Halbschwester, die beschuldigt wurde, auf einer Liste "fixierter Personen" zu stehen, was sie zu einer potenziellen Gefahr für die britischen Royals macht.

Die 54-Jährige entschied sich, einen Anwalt in London zu engagieren, um der Sache auf den Grund zu gehen.  

Die ältere Markle hat über ihre Anwälte die Stadtpolizei angewiesen, alle Akten, die sie über sie hat, freizugeben.

Die Antwort war so, wie sie es erwartet hatte. Es gab keine "fixierten Personen" mit der Spezialeinheit FTAC oder Fixated Threat Assessment Center. Das Antwortschreiben an Samantha lautete:

"Die Durchsuchungen wurden beim Royalty and Specialist Protection Command, insbesondere im Fixated Threat Assessment Center, durchgeführt. Die Suchanfragen konnten keine Informationen finden, die für Ihre Anfrage relevant waren. FTAC hat mitgeteilt, dass es keine feste Personenliste gibt. Das hat es nie gegeben und wird es auch nie geben."

Samantha sagt:

"Jetzt, da ich weiß, dass es so etwas wie diese Liste nicht gibt, fühle ich mich erleichtert. Ich bin mir ziemlich sicher, dass meine Schwester weiß, dass ich nicht fixiert bin."

Samantha und der Rest von Meghans Familie sind weiterhin ein Risiko für sie, aufgrund von möglichen Verlegenheiten, die sie ihr und ihrer neuen Familie verursachen können. Durch ihre Handlungen und auffälligen Kommentare überwiegend.

Die Herzogin hat sich entschieden, während des ganzen Dramas zu schweigen.

Prinz Harry wusste das alles, bevor er seine Romanze mit Meghan öffentlich machte, aber er entschied sich trotzdem für sie.  

Viele Dinge unterscheiden Meghan von den vergangenen Liebschaften des Prinzen. Einige Experten sagen, dass es die Kombination aus ihrem starken Selbstbewusstsein und ihrem Selbstvertrauen ist, die Harry bewundert.

Meghan hat Harry positiv beeinflusst, indem sie ihre eigenen Erfahrungen in ihre Beziehung eingebracht hat. Von den grundlegendsten Ansichten über Gesundheit und Wohlbefinden bis hin zu den größeren Ratschlägen und Überzeugungen, die sie vor ihrem Treffen hatte, haben den Horizont des jungen Prinzen erweitert und den Mehrwert für sein Leben erhöht. 

Und wenn sie ihre eigene Familie gründen, gibt es viel zu erwarten. Was dieses moderne Königspaar in die Zukunft der britischen Monarchie bringen wird steht noch offen und wir dürfen alle sehr gespannt sein.