Vater des 12-jährigen Mädchens, das nach Autounfall starb, war auf dem Beifahrersitz

Abbie McLaren, ein 12-jähriges Mädchen, war das unglückliche Opfer eines Autounfalls am 12. Februar. Das Fahrzeug, das in den Unfall verwickelt war, hatte Berichten zufolge auch ihren Vater beinhaltet. Der Fahrer soll ein Bekannter von ihm sein.

Am späten Nachmittag des 12. Februar in Motherwell wurde Abbie McLaren auf der Straße in der Nähe ihres Hauses von einem Auto getroffen und getötet, das angeblich von dem 38-jährigen Martin McGuire gefahren wurde. Martin soll der Cousin von Abbies Vater John McLaren sein, der zum Zeitpunkt des Unfalls mit im Fahrzeug war.

Die Jugendliche, die eine Schülerin der Dalziel High School war, war gerade aus einem Bus gestiegen, ein paar Sekunden bevor sie vom Auto überfahren wurde.

Nach dem Unfall wurde sie in das Royal Hospital for Children in Glasgow gebracht, aber leider konnte sie nicht mehr wiederbelebt werden.

McGuire hat daraufhin fünf Anklagen gegen ihn erhoben, nachdem er privat am Hamilton Sheriff Court angeklagt worden war.

Die Anklage, die gegen ihn erhoben wird, beinhaltet: Tod durch gefährliches Fahren, Tod ohne Versicherung und Fahren ohne Führerschein. Eine weitere Anklage gegen ihn ist die Anklage, ein Auto ohne Zustimmung zu benutzen.

Zu diesen Vorwürfen hat er keine Einwände erhoben. Sheriff Alasdair MacFadyen hat McGuire in Untersuchungshaft genommen und es wird erwartet, dass er in den kommenden Wochen weitere Vorwürfe vor Gericht machen wird.

Der Ort des Vorfalls ist seitdem mit Tribut und emotionalen Botschaften für das kleine Mädchen gefüllt, sowohl von Freunden als auch von Familienmitgliedern.

Ein solcher Tribut kommt von einem Freund:

„Ich hoffe, du hast da oben Spaß beim Tanzen und Glücklichsein. Du warst die beste Freundin, die ich mir wünschen konnte. Du hast jeden Raum, in dem du warst, mit Licht erfüllt. Wir werden dich alle vermissen. Ich werde dich vermissen. Fliege hoch, kleiner Engel. Zu früh genommen.”

Die Gemeinde hat sich ebenfalls zusammengetan, um ihre Unterstützung mit einem Fackellauf zu zeigen.

Abbies Cousine, Amber, richtete auch eine Go Fund Me Seite ein, um Geld für die hinterbliebene Familie zu sammeln. Derzeit belaufen sich die Spenden auf etwa 4.000 Dollar.

ⓘ AMOMAMA.DE unterstützt und fördert keine Formen von Gewalt, Selbstbeschädigung oder anderes gewalttätiges Verhalten. Wir machen unsere LeserInnen darauf aufmerksam, damit sich potentielle Opfer professionelle Beratung suchen und damit niemand zu Schaden kommt. AMOMAMA.DE setzt sich gegen Gewalt, Selbstbeschädigung und gewalttätiges Verhalten ein, AMOMAMA.DE plädiert deshalb für eine gesunde Diskussion über einzelne Fälle von Gewalt, Missbrauch, oder sexuelles Fehlverhalten, Tiermissbrauch usw. zum Wohl der Opfer. Wir ermutigen in diesem Sinne alle LeserInnen, jegliche kriminelle Vorfälle, die wider diesen Kodex stehen, zu melden.