Über AM
Leben

07. Februar 2019

Trauernde Schüler ehren verstorbene Lehrerin, indem sie ihren Sarg mit Zeichnungen bedecken

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Kinder Verbindungen zu den Lehrkräften ihrer Schule aufbauen, aber vor allem diese Direktorin wird nach ihrem Tod schrecklich vermisst werden.

Eine 58-jährige Schulleiterin aus Bath starb im Dezember letzten Jahres an Krebs. Sie wurde am 16. Januar nach einer Gedenkfeier in der Abtei Bath begraben.

In ihren letzten Tagen schrieb sie einen Brief an die Schüler ihrer Schule. Siebenhundert Menschen nahmen an ihrer Beerdigung teil, von denen viele dazu beitrugen, ihren Sarg einzigartig zu machen.

KREATIVER SARG

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Die Schüler ihrer Schule versammelten sich und fertigten genügend Zeichnungen an, um Sues gesamten Sarg zu bedecken. Viele der Illustrationen enthielten Feen, Herzen und Regenbögen.

Schüler, die gefragt wurden, wie sie sich dabei fühlen, sagten, dass sie Sue lieben und ihre lustige Persönlichkeit und ihren positiven Blick auf das Leben vermissen.

Wird geladen...

Werbung

Es gab viele Reden auf der Beerdigung, vor allem von den drei Kindern von Sue und den Mitarbeitern der St Andrews Church School. Der stellvertretende Schulleiter Tam sagte:

„Wir sind uns alle einig, dass Sue einen Unterschied gemacht hat. Sie setzte sich für Kreativität, Integration, Vielfalt und Gleichberechtigung ein."

EINEN OFFENEN BRIEF VON EINEM ANDEREN LEHRER

Lisa Robertson, eine pensionierte Lehrerin, schrieb eine andere Art von Brief - einen offenen Brief über den aktuellen Zustand des US-Bildungssystems. Er wurde in einem Newsletter veröffentlicht und später auf Facebook veröffentlicht, wo er viral wurde.

Wird geladen...

Werbung

In dem Brief schreibt sie, dass ihrer Meinung nach viele Probleme der Kinder in der Schule mit schlechter Erziehung beginnen, wie z.B. das Fehlen guter Manieren.

Wird geladen...

Werbung

Sie sagte auch, dass Nicht-Profis nicht an der Lösung des Problems beteiligt sein sollten:

„Als pensionierter Lehrer habe ich es satt, dass Leute, die nichts über öffentliche Schulen wissen oder nicht in einem Klassenzimmer waren, kürzlich entschieden haben, wie wir unser Bildungssystem reparieren sollen."

Was halten Sie davon? Hat sie recht?

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung