Über AM

02. November 2018

Ein sechsjähriges Mädchen in das Krankenhaus eingeliefert. Sie wurde schikaniert und das führte zu ihrer Krankheit

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Dieses Mädchen wurde mehrmals von ihren Mitschülern schikaniert. Deshalb musste sie in das Krankenhaus gebracht werden. Die empörte Mutter teilte die Geschichte ihrer Tochter auf Facebook, um die Behörden zu verurteilen.

Am 29. Oktober 2018 postete Carrie Golledge, die Mutter von sechsjährigen Sophia ein Foto ihrer Tochter, das zeigte, wie das Mädchen in einem Bett im Krankenhaus schlief. Sie schrieb einen Brief darüber, zu welchen Folgen Schikanieren und Mobbing führen können. Dieser Brief wurde von mehreren NutzerInnen unterstützt.

Das Posting wurde mehr, als 200.000 Mal geteilt.

„Bitte helft uns, ihre Geschichte zu teilen. Zeigen wir die Unterstützung, die die Schule nicht zeigen kann.“, bat Carrie ihre Followers.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Wird geladen...

Werbung

„Das ist meine Tochter, sie hörte auf, zu essen, sie weinte, und hatte so viel Angst, dass sie mehr, als 20 Mal pro Stunde erbrechen musste.“, schrieb Carrie Golledge.

Jeder Satz in diesem Posting begann mit „das ist meine Tochter“. Die Mutter aus der US-Amerikanischen Stadt Tiverton erinnerte sich an alles, was Sophie in der Schule ertragen musste. Die Behörden machten angeblich nichts, schrieb empörte Mutter.

Wird geladen...

Werbung

Carrie fügte in ihr Posting auch die Zitate der Schulmitarbeiter hinzu, die zeigen, dass niemand das Mädchen beschützen wollte. Umgekehrt: Niemand glaubte, dass Sophie schikaniert wurde, sie sei selbst schuld, so die Behörden.

Man warf dem Mädchen vor, zu sensibel zu sein. Man wollte nichts ändern, es gab nur Vorwürfe.

Wird geladen...

Werbung

„Das ist mein Kind, das „nur irgendwelche Märchen“ in der Schule“ erzählte. Das ist mein Kind, das in den sozialen Medien ausgelacht wurde.“, schrieb Carrie.

Carrie verstand, dass nicht nur ihre Tochter Probleme hatte. Schikanieren und Mobbing sind große gesellschaftliche Probleme. Deshalb forderte die Mutter alle dazu auf, der Gewalt ein Ende zu setzen.

„Das ist mein Kind, und sie ist nur eine von vielen, die das erleben. Das ist mein Kind, das nicht will, dass das noch jemandem passiert. Das ist die Geschichte meines Kindes, aber das ist die Geschichte von so vielen!“, so Carrie.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

AmoMama.de unterstützt und fördert keine Formen von Gewalt, Selbstbeschädigung oder anderes gewalttätiges Verhalten. Wir machen unsere LeserInnen darauf aufmerksam, damit sich potentielle Opfer professionelle Beratung suchen und damit niemand zu Schaden kommt. AmoMama.de setzt sich gegen Gewalt, Selbstbeschädigung und gewalttätiges Verhalten ein, AmoMama.de plädiert deshalb für eine gesunde Diskussion über einzelne Fälle von Gewalt, Missbrauch, oder sexuelles Fehlverhalten, Tiermissbrauch usw. zum Wohl der Opfer. Wir ermutigen in diesem Sinne alle LeserInnen, jegliche kriminelle Vorfälle, die wider diesen Kodex stehen, zu melden.