logo
Quelle:

Frau, die eine seltene schwarze Giraffe erschoss und tötete, denkt, dass sie nichts falsch gemacht hat

Maren Zimmermann
04. Juli 2018
22:06
Teile diesen Artikel
FacebookFacebookTwitterTwitterLinkedInLinkedInEmailEmail

Eine Frau erschoss eine seltene schwarze Giraffe und postete das Bild online. Nun meldet sie sich zu Wort.

Werbung

Wie GMX berichtete hatte die Jägerin mit solch einer Reaktion im Internet nicht gerechnet.

Eine amerikanische Trophäenjägerin, die eine seltene schwarze Giraffe niedergeschossen hat, hat behauptet, sie habe eine „im Sinne der Tiere" gehandelt.

Tess Thompson Talley wurde "mordender Abschaum" genannt, nachdem sie in Südafrika eine feierliche Pose neben der Leiche des zwei Tonnen schweren Tieres einnahm.

Werbung

Sie hat zurückgeschlagen und darauf bestanden, dass die Tausenden, die von jedem ausländischen Jäger bezahlt werden, den afrikanischen Ländern helfen, Wildtiere zu retten.

Tess hat es Fox News erzählt:

„Die Giraffe, die ich jagte, war die südafrikanische Unterart der Giraffe.”

„Die Zahl dieser Unterart nimmt sogar zu, was zum Teil auf Jäger und Naturschutzbemühungen zurückzuführen ist, die zum großen Teil von der Großwildjagd bezahlt werden.”

„Das nennt man Erhaltung durch Wildbewirtschaftung."

Werbung
Werbung

Sie fügte hinzu: „Die Rasse ist nicht selten, außer dass sie sehr alt war. Giraffen werden mit zunehmendem Alter dunkler."

Tess deutete auch an, dass sie Drohungen erhalten hat, seit die Bilder, die im Juni 2017 aufgenommen wurden, diese Woche online erschienen sind.

Die Bilder wurden auf Twitter von einem Account namens Africa Digest geteilt.

Da stand: „Weißer amerikanischer Wilder, der zum Teil ein Neandertaler ist, kommt nach Afrika und schießt eine sehr seltene schwarze Giraffe ab, dank der Dummheit Südafrikas."

Die Schauspielerin und Aktivistin Debra Messing nannte Tess „eine ekelhafte, abscheuliche, amoralische, herzlose, egoistische Mörderin".

Werbung

Ricky Gervais twitterte sarkastisch:

„Gut gemacht. Du hast es geschafft, eine friedliche Kreatur mit einem Hochgeschwindigkeitsgewehr zu erschießen. Sehr sportlich."

„Ich habe es satt, dass Trophäenjäger versuchen, ihren grimmigen Sport zu entschuldigen, indem sie sagen, dass sie einen Service anbieten.

„Stell dir vor, ein Tierarzt bezahlt dich, damit du deinen Hund abschießt und dann einen Selfie neben der Leiche nimmst.

Werbung

„Wenn sie wirklich eine gute Tat tun wollten, würden sie das Geld spenden und das Tier NICHT erschießen.”

Talley, aus Kentucky, hatte sich letztes Jahr mit ihrem "Kill" in Social Media gebrüstet.

Sie sagte in einer Bildunterschrift: „Gebete für meine einmalige Traumjagd wurden heute wahr!

„Ich entdeckte diesen seltenen schwarzen Giraffenbullen und verfolgte ihn eine ganze Weile. Ich wusste, dass es das war.

„Er war über 18 Jahre alt, 4.000 Pfund und war gesegnet, 2.000 Pfund Fleisch von ihm zu bekommen."

Sie sagte, das Giraffenfleisch ernährte die Dorfbewohner.

Julian Fennessy, Mitbegründer der Giraffe Conservation Foundation, sagte, dass die Population der südafrikanischen Giraffenunterart in freier Wildbahn zunimmt.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Ähnliche Neuigkeiten

20 Jahre, nachdem sie ihr Kind zur Adoption freigegeben hat, erhält Frau Email von dessen Adoptivvater – Story des Tages

05. März 2022

Alter Mann, der von Sohn in kaltem, schäbigem Haus verlassen wurde, sieht eines Tages Luxusauto bei ihm anhalten – Story des Tages

14. April 2022

Nach dem Tod der entfremdeten Mutter finden Geschwister eine verstaubte alte Schachtel im elterlichen Schrank - Story des Tages

07. Februar 2022

Arme Frau zahlt für Lebensmittel des zweifachen Vaters und bekommt dafür wenige Tage später eine Villa im Wert von 2,1 Millionen Euro– Story des Tages

18. März 2022