28. Juni 2018

Mann, der nicht schwimmen konnte, ertrinkt, während er den 5-jährigen Jungen vor einem tobenden Fluss rettet

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Ein 22-jähriger Mann wurde als Held gefeiert, nachdem er selbstlos in einen rauschenden Fluss gesprungen war und einen Jungen gerettet hatte, der hineingefallen war, bevor er tragischerweise der starken Strömung des Flusses erlag und selbst ertrank.

Darüber berichtete People.

Als der 5-jährige Vincent Gonzalez, der mit seiner Familie im Sequoia Nationalpark in Kalifornien war, in einen Fluss stürzte, sprang Victor Mozqueda - ein Freund der Familie, der mit ihnen den Park besuchte - dem Jungen schnell zu Hilfe, obwohl er nicht schwimmen konnte.

Werbung

Laut einer GoFundMe Seite, die für seine Beerdigung eingerichtet wurde, wurde Mozqueda mehrmals niedergerungen, als er gegen das Wasser kämpfte, und er konnte Vincent lange genug über den Kopf heben, um ihn seinem Vater zu übergeben, der ihn an Land zog.

„Er ließ ihn nie los, selbst als sie ein paar Mal unter die Wasseroberfläche gedrückt wurden", heißt es auf der GoFundMe-Seite über den Vorfall vom 23. Juni.

„Die letzte Anstrengung von ihm war, Vincent aus der starken Strömung zu bekommen, damit sein Vater ihn fassen konnte."

Werbung

Obwohl Vincents Eltern und zwei nahegelegene Fischer versuchten, Mozqueda zu retten, konnten sie ihn nicht finden, als er nach der Rettung weggeschwemmt wurde.

Mozquedas Schwager Ivan Gonzalez bestätigte der KTLA, dass Mozqueda nicht schwimmen konnte.

Nach Angaben der Nachrichtenstation brauchten Park Rangers und Behörden der Tulare County Fire Department und der Tulare County Sheriff's Department etwa zwei Stunden, um Mozquedas Leiche zu bergen.

„Er hat es nicht verdient, so zu sterben", sagte Mozquedas Schwester Maria der KTLA. „Hat er nicht."

Werbung

Vincents Vater konnte mit Hilfe eines Fischers seinen Sohn wiederbeleben. Vincent wurde dann von medizinischem Personal in ein nahegelegenes Krankenhaus geflogen, wo er bis zu seiner Entlassung am Montag auf der Intensivstation behandelt wurde.

Mozquedas Tod ist einer von zweien, die in den letzten zwei Wochen im Sequoia Nationalpark passiert sind, berichtet die KTLA. Der frühere Vorfall beinhaltete auch einen Sprung in den Fluss, um ein Kind zu retten.

Parkbeamte erklärten KTLA, dass Familien beim Spazieren nahe des Flusses vorsichtig sein sollten, da Felsen nahe des Randes glatt werden können, wenn das Wasser ansteigt.

Werbung

Die GoFundMe Seite, die von Vincents Familie eingerichtet wurde, hat seitdem 28.000 Dollar von fast 300 Spendern in nur drei Tagen gesammelt und damit das ursprüngliche Ziel von 25.000 Dollar übertroffen.

„Er ist Vincents Engel und ein Held für uns alle für immer", heißt es in der Beschreibung.

„Wir werden für immer dankbar sein für seinen Mut, seine Tapferkeit und seine selbstlose Tat. Wir werden dich immer vermissen, Victor, und du wirst für immer in unseren Herzen leben." 

Werbung