28. Juni 2018

Lehrerin weckt eine 6-Jährige, die während des Unterrichts einschlief und findet heraus, dass das Mädchen zu Hause hungert

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Wenn die Eltern ihre Kinder zur Schule schicken, dann sind sie überzeugt, dass die Kinder dort gut versorgt und in Sicherheit sind. Leider ist es nicht immer der Fall.

Wie dieser Fall beweist, ist manchmal ein Lehrer keine Ansprechperson, kann keinem Kind Mut machen nach Großem zu streben und inspiriert nicht.

Ziemlich oft werden solche Menschen Lehrer, die überhaupt keine Freude an diesem Beruf haben. Es ist traurig, aber wahr. Manchmal macht es ihnen auch Spaß ihre Schüler, kleine Kinder, zu quälen und vor der ganzen Klasse demütigen.

Manchmal ist es auch der Fall, dass die Lehrer alles Mögliche von sich geben, dafür aber nicht geschätzt werden.

Werbung

Werbung

Dazu muss noch addiert werden, dass sehr viele Schüler in den Vereinigten Staaten mit ihren Familien unter der Armutsgrenze leben und die Lehrer sich noch mehr engagieren müssen.

Rachel Faust war im Jahr 2012 24 Jahre alt und unterrichtete die Erstklässler, als sie etwas Herzzerreißendes erleben musste.

Dem Bericht von „NBC 6 South Florida“ zufolge, bemerkte Faust, dass eine Schülerin auf ihrem Tisch während des Unterrichts einschlief und nicht aufpasste.

Werbung

Die junge Frau wollte gerade ihrer Schülerin eine Lektion erteilen, als plötzlich sie erfuhr, wieso das Mädchen so müde war.

Es stellte sich heraus, dass die Familie des Mädchens unter der Armutsgrenze lebt und das Mädchen seit dem vorherigen Tag nichts mehr gegessen hat. Das kleine Mädchen aß nur das, was es in der Schule bekam.

Die Lehrerin hatte Mitleid mit dem Kind, half ihm und war dermaßen von dessen traurigen Geschichte mitgenommen, dass sie beschloss einen Brief an Ellen DeGeneres Show zu schreiben. Zu ihrer Überraschung bekam sie eine Antwort und wurde zudem zur Show eingeladen.

Werbung

Auf der Show erwartete die Lehrerin eine weitere Überraschung. Ellen DeGenres überreichte Faust einen 100.000 Dollar-Check. Diesen Check stellte die JC Penney-Stiftung „JCP Cares“ aus.

 Von diesem Geld wollte Faus einen Spielplatz für die Kinder bauen, denn neben der Grundschule nur ein leeres Feld zu finden ist. Weiteres Geld soll für die Mahlzeiten der Schüler ausgegeben werden!

Werbung