20. Juni 2018

Angelina Jolie und Brad Pitt trafen neue Vereinbarungen bezüglich den Sorgerecht über ihre Kinder

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Hollywood-Stars Angelina Jolie und Brad Pitt haben sich endlich bezüglich dem Sorgerecht über ihre sechs Kinder geeinigt.

Den Gerichtsunterlagen zufolge, die bei “Daily Mail” veröffentlicht wurden, kann Jolie das alleinige Sorgerecht über ihre sechs Kinder verlieren, wenn sie Brad Pitt nicht erlauben wird, die Kinder zu sehen.

Seit der Scheidung hat Jolie das alleinige Sorgerecht über ihre sechs Kinder: Maddox, Pax, Zahara, Shiloh und Zwillinge Vivienne und Knox; doch nun werden es einige Regeln für beide Elternteile bezüglich des Sorgerechts über ihre Kinder geben.

Den Unterlagen zufolge, beschloss das Superior Court von Los Angeles County folgendes: „Für die Kinder ist es sehr schädlich sich nicht mit ihrem Vater zu treffen. Bei ihrem Vater sind sie ebenfalls sicher.“

Werbung

Quelle: Getty Images

Es wurden bestimmte Daten und Urzeiten ausgemacht, an denen Jolie ihre jüngeren Kinder zu ihrem Vater lassen muss: in diesem Sommer müssen die Kinder also Zeit mit ihrem Vater in London und in Los Angeles verbringen.

Werbung

Außerdem wenn Jolie der Vereinbarung nicht folgt und sich im Weg zwischen Pitt und den Kindern stellt, wird sie das alleinige Sorgerecht über die Kinder verlieren.

Quelle: Getty Images

Werbung

Den mehreren Berichten zufolge, ist Jolie verpflichtet ihrem Ex-Mann jede Telefonnummer von allen Kindern zu geben und ihm erlauben anzurufen, wann immer er es will. Dazu ist es ihr nicht erlaubt ihre Chats durchzulesen.

Wie „Daily Mail“ berichtete, traf sich Pitt vor kurzem mit seinen Kindern und einem Psychologen, um den Kindern die Zeiten, an denen sie sich sehen können, richtig erklären zu können.

Pitt kann seine Kinder vom 8. Juni bis 17. Juli in London ungestört sehen. Dort werden auch die Dreharbeiten zu Maleficent 2, wo Jolie die Hauptrolle spielt, stattfinden.

Quelle: Getty Images

Wie bekannt ist, reichte Jolie im Jahr 2016 wegen „unüberbrückbaren Differenzen“ die Scheidung ein. Dabei gaben sie sich erst 2014 in Frankreich das Jawort.

Lesen Sie mehr auf unserem @amomama_usa Twitter-Account.

Werbung