19. Juni 2018

Der Vater von Meghan Markle bricht das Schweigen und erzählt über die Hochzeit: „Ich war eifersüchtig, das hätte ch sein sollen.“

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Werbung

Der Vater von Meghan Markle, Thomas Markle Sr., der mittlerweile 73 Jahre alt ist, sprach über die Hochzeit seiner Tochter in „Good Morning Britain“ mit Piers Morgan und Susanna Reid.

Man bat Thomas Markle, den Moment zu beschreiben, als ihm Meghan gesagt hatte, dass sie einen neuen Mann in ihrem Leben haben wird. Er antwortete darauf, dass die Herzogin das Gespräch damit anfing, dass sie einen neuen Freund hat.

Während des nächsten Telefonats erzählte Meghan Markle, dass ihr Freund aus Großbritannien kommt. Thomas Markle bestätigte, dass Meghan erst zum dritten Mal sagte, dass sie einen Prinzen datet.

Werbung

Meghan Markle sagte ihrem Vater, dass Prinz Harry als „H“ genannt werden muss, weil ihre Beziehung damals noch ein Geheimnis war.

Markle Sr. sagte, dass er auch mit Prinzen Harry sprach und beschrieb ihn als „einen sehr netten Mann, ein Gentleman, sehr angenehm.“

Markle gab zu, dass er sehr ruhig die Nachricht angenommen hatte, dass seine Tochter einen Prinzen datete. Er sagte, dass Meghan seit der Geburt eine Prinzessin war.

Werbung

Wie wir wissen, konnte Thomas Markle seine Tochter zum Altar nicht führen. Er musste sich von einer Herz-OP erholen und sagte, dass er eifersüchtig war, da Prinz Charles seine Tochter durch die Kirche führte.

„Das hätte ich sein sollen, aber Gott sei Dank, dass er dort war, ich bin ihm dafür dankbar.“

Thomas Markle fügte hinzu, dass es ihm leid tut, dass er bei dem großen Moment in der Geschichte nicht dabei war.

Werbung

Er lernte Prinz Harry immer noch nicht persönlich kennen. Die beiden haben miteinander nur telefoniert. Er fügte hinzu, dass Prinz Harry klug und interessant ist.Angeblich besprachen sie Donald Trump, Brexit „und anderes“. Die Moderatoren der Show wollten auch wissen, was Mr. Markle von dem US-Präsidenten hält.

Der Vater der Herzogin von Sussex antwortete, dass ihm Trumo nicht gefällt, und dass ihm der Prinz geraten hatte, „Donald Trump eine Chance zu geben.“. Angeblich hoffte Thomas Markle darauf, dass Prinz Harry Donald Trump nicht unterstützt.

Das war das erste Interview von Thomas Markle, nachdem die Beziehung von Meghan und Harry öffentlich geworden ist.

Werbung