Das Internet ist wütend, nachdem ein Hundepfleger einen Hund beim „Spielen“ mehrmals trat

29. Mai 2018
02:41
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Octavio Villazala Roca ist nicht nur der Leiter und Besitzer des Hundezentrums DeMontegatto in Oza-Cesuras.

Werbung

Er ist auch regelmäßig Gast des Fernseh-Senders CRTVG. Villazal geht zu dem galizischen Sender als Fürsprecher für Tiere, seit er 1983 das Zentrum gründete.

Während einer seiner vielen Eingriffe schwenkt die Kamera der galizischen Firma hinüber. Die Person, die diese Bilder filmte, fängt die Aufnahme mit dem Bild des Pflegers an, der mit einigen Hunden spielt.

Aber in einem bestimmten Moment wird das, was als harmloses Spiel angefangen hat, zu einem verzweifelten Versuch des Pflegers, einen der Hunde loszuwerden. Um das zu erreichen, zögert er nicht, den deutschen Schäferhund zu treten.

Ein Nutzer hat diese Bilder auf Twitter veröffentlicht und in unter 24 Stunden wurden sie über 240.000-mal angeschaut. Über 210 Kommentare wurden dazu abgegeben.

Werbung
Werbung

Die meisten Kommentare betonten die Antwort des Pflegers, der das ganze Rudel gebissen hat: „Mit einem kleinen Schlag verlierst du... Du brauchst den Tritt gar nicht“, zitierte ein Nutzer namens Furytrones auf Twitter.

Aber es gab auch Personen, die ihn verteidigt haben. Sie versicherten, dass ein „Hund dieser Größe deinen Fuß leicht zerstören kann.“

„Übrigens, ich liebe Tiere, aber verwechselt nicht Liebe für Tiere mit Dummheit. Ein Hund dieser Größe kann deinen Fuß leicht zerstören, wenn es nur der Fuß ist und er dich nicht an eine andere Stelle beißt, die sensibler und weniger geschützt ist“, schrieb Gameplays4All über Twitter als Reaktion auf den Ausschnitt.

Werbung

In einer Aussage gegenüber den Medien erklärte Villazala, dass er nicht wusste, was hinter ihm passierte. Aber als er hörte, wie der Hund den Pfleger biss, verteidigte der Leiter des Zentrums den Mitarbeiter.

Villazala hat gegenüber dem Radio zugegeben, dass der Pfleger anerkannt hat, dass er nicht gut gehandelt hat. Er habe es jedoch unbewusst gemacht, um den Angriff abzuwehren. Er hat sich für seine Handlungen entschuldigt.

Werbung