Die Jugendliche, die in einem Sarg zum Abschlussball gekommen ist, enthüllt die Gründe für ihren provokanten Akt

10. Mai 2018
11:22
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Eine Frau aus Georgia in den USA, die zu ihrem Abschlussball der Schule in einem Sarg gekommen war, hat gesagt, dass sie dies tat, weil sie aufklären und nicht schockieren wollte.

Werbung

Inside Edition sprach mit der 19-jährigen Alexandrea Clark. Sie sagte: „Ich habe das nicht zum Spaß gemacht, als Witz“, sagte sie.

„Ich habe es gemacht, weil das meine Karriere ist.“ Im April hat Schülerin der High School in den ganzen USA Schlagzeilen gemacht, als sie bei dem Abschlussball der Americus Sumter High School in einem Sarg ankam.

Alexandrea wurde dann in dem Sarg zu dem Ball getragen. Einige waren schockiert. Aber Alexandreas Ziel war es nicht, zu entsetzen.

„Ich habe es gemacht, weil ich Bestatterin werden möchte“, sagte sie.

Sie ist in der Tat so ernst, dass Alexandrea schon seit Jahren als Freiwillige bei dem örtlichen Bestatter arbeitet. Sie plant, im Herbst das Ogeechee Technical College zu besuchen.

Werbung

Ihre Aktion bei ihrem Ball und der Grad der Bekanntheit, den sie durch ihre gewagte Aktion erhalten hat, hat sich für sie schon zu einem Vorteil entwickelt. Es gab schon mehrere Bestattungsunternehmen, die ihr finanzielle Unterstützung und die Aussicht auf Praktika angeboten hätten.

Für Alexandrea ist dies schon lange der Beruf ihrer Träume. Sie liebt es, beim Bestatter zu arbeiten: „Ich liebe, was ich tue“, sagte sie.

Werbung
Werbung

Aber Alexandrea hatte bei ihrer Aktion noch eine andere Absicht. Sie war sich sicher bewusst, dass sie damit viele Augen auf sich ziehen würde.

Sie wollte damit nämlich auch auf die Gefährlichkeit des betrunkenen Fahrens hinweisen. Sie hat sich diesen Plan überlegt, weil sie ihre Schulkameraden davor warnen wollte, was passieren könnte, wenn sie am Abend des Balls trinken und später mit dem Auto fahren.

„Ich liebe meine Schulkameraden und möchte, dass sie ihr Leben voll und ganz genießen“, sagte Alexandrea über ihre Motivation.

Werbung