Eine Frau kam mit einem Kind zum Arzt. Er überprüfte ihre Brüste und überraschte die Frau mit der Diagnose

10. Mai 2018
08:07
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Humor kann ein wichtiger Begleiter für den Tag sein. Durch Humor kann man einfach besser mit Stress umgehen.

Werbung

Witze, die man sich erzählt, lustige und clevere Konversationen, die nicht so ganz ernst sein müssen und ein schönes Lachen jeden Tag haben sowohl körperliche als auch psychologische Vorteile.

Es ist bewiesen, dass Lachen gut für unsere Laune und sogar für unsere Gesundheit ist. Ein wichtiges Element von Witzen, das sie erst zu solchen macht, ist es, dass man dazu gezwungen wird, eine anscheinend normale Situation auf eine ganz andere Art und Weise zu betrachten.

So geschah es auch in dieser witzigen Geschichte. Als eine Frau zum Arzt ging, hatte sie sich gar nicht vorgestellt, dass sie selbst es sein würde, die an diesem Tag untersucht wird.

Werbung

Ihr Anliegen war es eigentlich, die Gesundheit des Kindes überprüfen zu lassen, das sie an diesem Tag mit sich in die Praxis des Arztes gebracht hatte.

Es stellte sich am Ende die Verwirrung heraus. Die Frau war trotzdem zufrieden mit dem Ergebnis.

Quelle: Shutterstock

Werbung

Und so geht die Geschichte:

Eine Frau und ein Baby kamen in die Praxis des Arztes und warteten darauf, dass er in das Behandlungszimmer kommt. Der Arzt kam an, untersuchte das Baby und überprüfte sein Gewicht.

Dabei bemerkte er, dass das Gewicht des Kindes etwas unter dem war, was als normal gelten würde. Der Arzt fragte, ob das Baby gestillt oder mit der Flasche gefüttert wird.

“Gestillt”, sagte die Frau.

“Bitte machen sie sich oben frei”, bat der Arzt.

Das tat sie.

Werbung

Er drückte, knetete, rollte, fasste und kniff beide Brüste sehr detailliert und konzentriert.

Sie durfte sich wieder anziehen und er sagte: “Kein Wunder, dass das Baby untergewichtig ist! Sie haben ja gar keine Milch.”

Die Antwort der Frau hat ihn zu Recht überrascht. „Ich weiß“, sagte die Frau.

„Ich bin seine Großmutter, aber ich bin froh, dass ich heute da war.“

Werbung