Der Straßenhund war wochenlang gefesselt, bevor ihn jemand mit gutem Herzen rettete

Es gibt nur ein Foto von Cabezoncito, einem peruanischen Straßenhund, bevor er gerettet wurde.

Darin wird der Straßenhund an einer U-Bahn-Station in Lima, Peru, an ein fahrbares Gerät geschnallt. Die Riemen sind eng am Körper des Hundes anliegend, und es sieht so aus, als ob er sich nicht bewegen könnte.

Also liegt er einfach da, mit hängendem Kopf.

Während wenig darüber bekannt ist, wie Cabezoncito an dieser Metrostation gelandet ist, glaubt Sara Moran, Gründerin von Milagros Perrunos, einem kleinen Tierheim, das sich um behinderte Hunde in Peru kümmert, dass sein Besitzer ihn gefesselt hat und ihn dort zurückgelassen hat, nachdem Cabezoncito seine Hinterbeine verletzt hat.

"Cabezoncito erlitt offenbar einen Unfall, bei dem er behindert war, ohne laufen zu können", sagte Moran dem Dodo.

Als eine Gruppe junger Leute dort vor vier Jahren den Straßenhund Cabezoncito fand, schnallten sie ihn aus dem Gerät und fütterten ihn.

Sie dachten, dass es dem Hund danach gut gehen würde, aber als sie zwei Wochen später an die Stelle zurückkehrten, fanden sie Cabezoncito an der gleichen Stelle gefesselt vor.

Scharen von Menschen kamen vorbei, und es schien niemanden zu kümmern. Und der Straßenhund war zu diesem Zeitpunkt sehr krank, so Moran.

Diesmal weigerten sich die jungen Leute, Cabezoncito dort zu verlassen; sie brachten ihn zu Morans Haus, wo sie sich um die Straßenhunde kümmert und die Schwerverletzten oder Gelähmten in Babybetten aufbewahrt.

Moran brachte Cabezoncito sofort zum Tierarzt, aber sie bekam keine guten Nachrichten.

"Er hatte Niereninsuffizienz und seine Wirbelsäule war schwer verletzt", sagte Moran. "Er hatte auch viele Wunden und Krusten, und er konnte nicht einmal laufen, weil er an einen Tisch gefesselt war; und er hatte an derselben Stelle uriniert, was seine Genitalien spaltete."

Der Tierarzt war sich nicht sicher, ob Cabezoncito es schaffen würde - und er wäre lebenslang gelähmt, wenn er überleben würde.

Viele Menschen hätten einen Hund wie Cabezoncito eingeschläfert. Laut Moran, vor allem in Peru, wo verletzte und verlassene Straßenhunde sowie Katzen und andere Tiere ein häufiges Problem sind.

Aber Moran weigerte sich, ihn aufzugeben. Sie bezahlte eine teure Operation für Cabezoncito sowie Nierenbehandlungen, obwohl sie nur sehr wenig Geld hatte, um ihre Unterkunft zu betreiben.

Nachdem sich Cabezoncito von der Operation erholt hatte, besorgte Moran ihm einen speziellen Rollstuhl, mit dem er wie ein normaler Hund herumlaufen konnte.

Er muss immer noch Windeln tragen, und er frisst eine spezielle medizinische Diät, die seinen Nierenproblemen hilft, aber er kann endlich frei herumlaufen.

Im Tierheim hat Cabezoncito etwa 60 Hundegeschwister, von denen viele aus den Straßen Perus gerettet wurden und ähnliche Behinderungen haben.

Cabezoncito liebt es jetzt, am Strand und auf Morans Grundstück zu laufen, und er hat sogar an einem Marathon teilgenommen, so Moran.

"Cabezoncito ist ein großer Krieger", sagte Moran. "Trotz allem, was er gelitten hat, ist er sehr liebevoll und kontaktfreudig mit den Menschen. Cabezoncito gibt uns eine große Lektion der Liebe und des Mutes zum Leben." 

Ähnliche Artikel
Feb 07, 2019
Rührender Moment als eine Frau einen nassen, frierenden Straßenhund mit ihrem Schal bedeckt
Haustiere Apr 05, 2019
Treuer Polizeihund geht letzten Weg, bevor er eingeschläfert wird und die ganze Stadt ehrt ihn
International Mar 02, 2019
Mutter rettet auf wundersame Weise ihr Baby davor, von einem Truck überfahren zu werden
International Apr 05, 2019
"Wenn ich heute sterbe, weine nicht", schrieb der junge Mann Minuten, bevor er erschossen wurde

Bitte schalte deinen AdBlocker aus

Werbung hilft uns dabei, weiterhin qualitativ hochwertige Inhalte zu produzieren. Für sofortigen, uneingeschränkten Zugriff, Deaktiviere bitte deinen AdBlocker aus und lade die Seite erneut.

Wenn Du Hilfe beim Deaktivieren von AdBlocker benötigst, wähle bitte aus: