Uschi Glas spricht über ihre Lebenseinstellung

Im "München Grill" ist Uschi Glas in einer überspitzt dargestellten Version von sich selbst zu sehen.

In einem Interview verrät sie nun, weshalb sie gerade solche Rollen unglaublich gerne spielt.

Man sehe keine "echte Uschi Glas" im "München Grill", auch wenn die Stars in der Serie sich selbst portraitieren sollten.

Es sei gar nicht möglich, so Uschi Glas, sich selbst zu spielen.

Es sei vielmehr eine überzogene Version von sich selbst.

Sie sieht das Ganze gern mit viel Humor und nimmt es mit einem Augenzwinkern.

Ihre Figur in der Serie trifft im Grill ein, weil sie vor Selfie-Jägern flüchtet.

Im Gegensatz zu ihrer Figur jedoch, verrät Uschi Glas, macht ihr soetwas im wahren Leben jedoch überhaupt nichts aus.

"Das regt mich überhaupt nicht auf. Mich darüber aufzuregen, dass jemand sich freut, mich zu sehen, würde sowohl die andere Person runterziehen als auch mich selbst. Mir ist es auch noch nie passiert, dass die Leute unfreundlich oder abfällig reagiert haben, das war immer sehr positiv. Und wer in unserem Beruf beleidigt ist, dass die Leute einen erkennen, darf den Beruf nicht ausüben." (Uschi Glas, Bunte)

In "Fack Ju Göthe" zeigt sie sich in ihrer Rolle als recht uneitel. Auf eine Frage hin verriet sie im Interview, dass es ihr einen Heidenspaß gemacht hat. Und im Gegensatz zu vielen Kollegen, scheint ihr so etwas überhaupt nichts auszumachen.

Zu viele Schauspieler nehmen sich selbst viel zu ernst. Uschi bevorzugt es da lieber, am Boden zu bleiben und über sich selbst zu lachen. Denn das würde immerhin das Leben ausmachen.

Eine bemerkenswerte Einstellung!

Bitte schalte deinen AdBlocker aus

Werbung hilft uns dabei, weiterhin qualitativ hochwertige Inhalte zu produzieren. Für sofortigen, uneingeschränkten Zugriff, Deaktiviere bitte deinen AdBlocker aus und lade die Seite erneut.

Wenn Du Hilfe beim Deaktivieren von AdBlocker benötigst, wähle bitte aus: