Nadja Abd el Farrag „gibt zu viel Geld aus“: Peter Zwegat hat ihr Problem erklärt

Nadja Abd el Farrag und Peter Zwegat haben sich erneut bei der speziellen Episode für Promis von „Raus aus den Schulden“ getroffen.

Es scheint, als würde Naddel zu viel Geld ausgeben, wie Bunte berichtete. Es gibt einen zweiten Persuch von Peter Zwegat, 68, Nadja Abd el Farrag, 53, mit ihren Schulden zu helfen.

Bei dem Promi-Spezial von „Raus aus den Schulden“, das am 23. April von RTL gesendet wurde, hat dieser Versuch stattgefunden. Zuletzt hatte Zwegat es im Dezember 2016 mit Naddel versucht.

Angeblich hat sich seitdem bei ihrer Situation jedoch wenig verändert. So äußerte sich der Sender RTL über die neue Show mit der Ex-Frau von Dieter Bohlen.

„Sie wohnt immer noch im Hotel, sucht immer noch eine Wohnung und ist verschwenderisch.“

Wenigstens verdiene Nadja heutzutage im Gegensatz zu damals besseres Geld. Aber sie gebe trotzdem viel zu viel davon wieder aus.

RTL gab an, dass am Ende nichts dabei übrig bleiben würde. Damit möchte Zwegat jetzt helfen.

Es gibt außerdem zu klären, warum Nadja so viel über „verflossene und bestehende Kunden schimpft“. Am wichtigsten ist es für die Unterhalterin jedoch, eine Wohnung zu finden.

Damit würde sie endlich die teure Situation des dauerhaften Lebens im Hotel auflösen. Schon im Februar hatte die 53-jährige Nadja ihr Buch mit dem Titel „Achterbahn“ auf den Markt gebracht.

In der Zwischenzeit habe sie auch viele andere Angebote für Arbeit wie als Model für Trachten und den Immobilienvertrieb gehabt haben. Sie habe in dem Buch sogar über ihre Teilnahme bei „Raus aus den Schulden“ geschrieben – es ist also ein großes Thema.

Aber auch Zwegat hätte ihr, so im Buch beschrieben, keine große Hilfe für ihre Finanzen verbracht. Sie erzählte ebenfalls über das kleine Abenteuer im Fernsehen, dass sogar große Angebote für neue Jobs nach der Ausstrahlung ausgeblieben seien.

Es bleibt also zu hoffen, dass dieses Mal Zwegat ihr auf Dauer helfen kann.