Über AM

02. Oktober 2018

Verona Pooth - Ministerin? Unerwartete Aussage der Werbe-Ikone und Unternehmerin

Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail
Wird geladen...

Werbung

Sie ist vor allem bekannt als Exfrau von Dieter Bohlen.

Verona Pooth ist jedoch viel mehr als das. Sie ist eine Werbeikone, Powerfrau und erfolgreiche Unternehmerin.

In einem Interview mit Gala hat sie nun verraten, warum sie sich durchaus vorstellen könnte, in die Politik zu gehen.

"Anfragen gab es immer mal. Bisher fand ich aber, dass ich nicht reif genug dafür bin. Inzwischen sehe ich das anders." (Verona Pooth)

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung

Die Halb-Bolivianerin ist der Meinung, für solch einen Posten besonders befähigt zu sein, da sie es selbst von einer Hauptschülerin zur Selfmade-Millionärin geschafft hat.

„Ich bin gerade als Frau stolz, in diesem wunderbaren Land leben zu dürfen. Meine Karriere, mein Unternehmen und der Wohlstand sind nur möglich, weil ich hier die passenden Voraussetzungen vorfand. Ich sage das laut und deutlich: Ich bin eine stolze Deutsche und lebe gerne hier! (...) Wenn Herr Seehofer noch eine Frau für sein Heimatministerium sucht, wie ich hörte – hier bin ich!“ (Verona Pooth)

Dabei hat sie schon eine genaue Vorstellung, um welche Dinge sie sich gerne kümmern würde. Denn, so ist sich Verona sicher, Brennpunkte gibt es genügend, die man angehen muss.

Wird geladen...

Werbung

Wird geladen...

Werbung

Zu den Missständen, gegen die sie gerne vorgehen würde, wenn sie es denn in die Politik schafft, zählen unter anderem die Themen: Zwangsheirat, Säureattacken oder auch die Beschneidung.

Auch die ungerechte Lohnverteilung in Deutschland findet Verona alles andere als ideal und würde gerne dagegen ankämpfen. Oder zumindest ihren Teil dazu beitragen, dass diese Missstände mit der Zeit vielleicht ganz verschwinden.

Was meinen Sie? Trauen Sie dieser Frau solch einen Posten zu? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen.

Wird geladen...
Wird geladen...

Werbung