Kate und Wills drittes königliches Baby führt zu einer Welle der Wut von Frauen überall im Land

25. Apr. 2018
09:05
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Die Ankündigung, dass Prinz William und seine Ehefrau Kate ein weiteres Kind erwarten, sollte fröhlich sein.

Werbung

Und für die meisten Menschen war die Nachricht auf jeden Fall ein Grund zum Feiern. Die Fans eilten los, um dem Herzog und der Herzogin von Cambridge zu gratulieren, als der Kensington Palace die Schwangerschaft bestätigte, wie Mirror berichtete.

Heute schauen alle Augen auf eine kleine Tür in einem Krankenhaus in London. Sie warten auf das Paar, das ihr kleines Baby in eine Decke gewickelt heraus tragen wird.

Aber für viele war die Ankündigung eher negativ. Im selben Jahr hatte die britische Partei der Tories eine Obergrenze für die Anzahl von Kindern eingeführt, für die ärmere Eltern Steuervorteile geltend machen können.

Werbung

Das geht jetzt nur noch für ihre ersten beiden Kinder und nicht das dritte Kind oder weitere Söhne oder Töchter.

Werbung

Es gibt jedoch einige Ausnahmen – bei Adoption, Mehrlingen oder der Pflege von verwandten Kindern – aber ein Detail wurde als „eklig“ bezeichnet.

Wenn eine allein erziehende Mutter beweisen kann, dass sie vergewaltigt wurde oder in einer missbräuchlichen Beziehung war, als das Kind empfangen wurde, dann wird sie von dem Verbot ausgenommen.

Werbung

Eine Frau kann die Vorteile für ein drittes oder weiteres Kind geltend machen, wenn es „als Resultat einer sexuellen Handlung, zu der man nicht zugestimmt hat oder konnte“ oder „zu einem Zeitpunkt, als man in einer missbräuchlichen Beziehung war, unter der Kontrolle oder dem Zwang des anderen Elternteils des Kindes“ empfangen wurde.

Werbung

Von den Machern der Kampagne wurde dies als „Vergewaltigungs-Klausel“ bezeichnet. Das kontroverse Detail des Gesetzes wurde stark kritisiert, seit es 2015 eingeführt worden ist.

Besonders, als es im April des letzten Jahres in Kraft trat.

Die Beschwerde ist, dass eine Frau, die so furchtbar missbraucht wurde, sich nicht dafür rechtfertigen müsste, um die Vorteile bei der Bewerbung dafür zu erhalten.

Als Kate und William ihr Baby ankündigten, kam dieses Problem wieder in die Erinnerung der Öffentlichkeit zurück.

Werbung