Soldat konnte keine Worte finden, als er zum ersten Mal seine neugeborene Tochter traf!

06. Apr. 2018
07:43
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Als Jake und Chelsea Osborne erfuhren, dass sie ein Kind erwarten, konnte das frischvermähltes Ehepaar nicht glücklicher sein! Doch was bei der Geburt passierte, berührte viele Herzen.

Werbung

Kurz nachdem die beiden sich das Jawort gaben, fand Chelsey Osborne heraus, dass sie schwanger ist. Im September wusste das glückliche Paar bereits, dass bald sie stolze Eltern eines Mädchens sein werden. Bald folgte, aber, eine Nachricht, die weniger schön war.

Im Oktober wurde dann die andere, aber weniger erfreuliche Nachricht bekannt. Jake, der in der Armee tätig ist, musste nach Afghanistan fahren und dort, im Kriegsgebiet, ganze drei Monate leben.

Für Chelsea bedeutete das in allererst, dass ihr Ehemann alle wichtigen Ereignisse, die mit ihrer Schwangerschaft zu tun haben, verpassen wird. Darüber war die Frau unendlich traurig, konnte dennoch nichts machen.

Werbung

In Afghanistan hatte Jake ein fürchterliches Heimweh, alleine deswegen, weil seine Frau mit allen erfreulichen und schwierigen Phasen der Schwangerschaft alleine zurechtkommen musste. Und als die Geburt seines Kindes immer näher rückte, wurde es dem Offizier klar, dass er nicht dabei sein wird.

Werbung

Chelsea wusste, dass sie im Geburtssaal ohne ihren Ehemann sein wird, so bereitete sie sich auf die Geburt mit seiner Schwester vor. Jedoch erwartete sie gleich nach der Geburt eine wundervolle Überraschung. Am Tag der Geburt kam Jackes Leiter zu ihm und sagte, dass er seine Sachen packen und zur seiner Frau eilen soll.

“Innerhalb zwei Stunden saß ich bereits im Flugzeug”, sagte Jake.

Als Jake im Krankenhaus ankam, reichte Chelsea ihm seine neugeborene Tochter in den Arm! Sie gebar die Kleine nur wenige Stunden vor seiner Ankunft und die kleine Familie war nach einer langen Zeit wiedervereint!

Schauen Sie sich das unterstehende Video an, um Jakes Reaktion sehen zu können. Als der Offizier ins Zimmer hereinkam, war er völlig überwältigt von dem kleinen Wunder. Er stand noch einige Sekunden sprachlos neben der Tür und konnte sich vor lauter Glück nicht bewegen.

Werbung