Der alleinerziehende Vater musste jeden Tag 17 Kilometer bis zur Arbeit gehen. Bis seine Mitarbeiter das erfuhren

04. Apr. 2018
16:56
Teile diesen Artikel
FacebookTwitterLinkedInEmail

Die Beine von Trenton Lewis taten ihm jeden Tag weh, weil er 17 Kilometer jeden Morgen zu seiner Arbeit gehen musste, die um 4 Uhr Morgen begann. Der 21-jährige machte so einige Monate lang.

Werbung

Davon wusste keiner. Ausreden waren nicht sein Stil. Schließlich musste er seine 14 Monate alte Tochter unterstützen.

„Egal, was sie braucht, ich bin die Person, die ihr alles geben kann“.

Seine Mitarbeiter erfuhren sein Geheimnis und beschlossen, ihm zu helfen.

Sie baten Lewis, für eine kurze Versammlung zu kommen. Als er erschien, überreichte man ihm die Schlüssel von einem Auto.

„Ich war so aufgeregt“, erinnert sich der junge Vater.

Werbung

Als Lewis erst zu arbeiten begann, hatte er kein Auto, um zu der Arbeit zu kommen, und musste deshalb jeden Tag zu Fuß gehen. Seinen Kollegen erzählte er von dieser Morgenrunde nicht.

Bald erfuhr eine seiner Mitarbeiterinnen namens Patricia Bryant davon und wurde traurig.

Sie war, wie meine zweite Mutter“, erinnert sich Lewis, "sie war traurig, als sie erfuhr, dass ich zu Fuß gehen musste“.

Patricia teilte die Geschichte mit ihren Mitarbeitern und alle beschlossen, ihm ein Auto zu kaufen. Die meisten kannten ihn nicht, aber sie waren trotzdem entschlossen, ihm zu helfen. Man schaffte, 2000 Dollar zu sammeln.

„Jeder, mit dem ich sprach, sagte Ja! Am schwierigsten war, den Mitarbeitern daran zu erinnern, dass sie das Geld bringen müssen.“.

Gott hat immer etwas für dich“, sagte Lewis. „Ich werde das niemals vergessen“, sagte Lewis zu seinen Kollegen, als sie ihm die Schlüssel vom Auto überreichten.

Werbung