Eine Dollar-Note wurde gefunden mit einer angeblichen Notiz von einem Mädchen, das vor 19 Jahren verschwunden ist

An einem Nachmittag im Januar 1999 fuhr die 11-jährige Mikelle Biggs auf ihrem Fahrrad in der Stadt Mesa, Arizona in den USA.

Sie wartete darauf, dass der Eiswagen kommen würden. Mikelle und ihre jüngere Schwester Kimber spielten gerade draußen Bald fing Kimber an, nach Hause zu ihrer Mutter zu gehen, währende Mikelle draußen auf ihrem Fahrrad blieb.

Aber nur 90 Sekunden danach veränderte sich alles, wie Liftable berichtete. Plötzlich konnte man Mikelle nirgendwo mehr sehen oder finden.

Ihr Fahrrad lag abgestellt auf der Straße und ihr Geld für das Eis war auf den Boden gefallen. Innerhalb von 30 Minuten fing die Polizei von Mesa an, die Gegend mit einem Hubschrauber abzusuchen.

Sie benutzten ebenfalls einen Lautsprecher, um anzukündigen, dass sie nach dem Kind suchten. Aber irgendwie war sie einfach verschwunden.

Fast 20 Jahre danach ist der Fall von Mikelle noch immer eine der „intensivsten Ermittlungen in der Geschichte der Polizei von Mesa“. Es wurden über 800 Beweismittel gefunden und die Polizei erhielt fast 10.000 Hinweise.

Zu den Beweismitteln in dem Fall gehörten „fast 500 Befragungen von Hellsehern und Suchen in 35 stillgelegten Minenschächten in den San Tan Mountains“.

In einem Interview, das der leitende Ermittler in dem Fall, Jerry Gissel, 2009 gab, erklärte er seine Annahme, dass die 11-Jährige entführt wurde und vor jemandem weggelaufen sei, den sie nicht kannte.

„Es war niemand, den sie kannte oder bei dem sie sein wollte“, sagte er. „Sie ließ das Fahrrad fallen, sie lief auf ihr Zuhause zu, sie ließ Münzen fallen und es war schnell. Und jemand griff sie und ich glaube, entführte sie in einem Auto und fuhr mit ihr davon.“

Zu der Zeit wurde ihr Gesicht extrem bekannt. Man kam an keinem Straßenschild oder Pfahl vorbei, ohne dass man ihr Gesicht auf einem „Vermisst“-Plakat sah.

Das Kind wurde leider nicht gefunden und ein neues vermutliches Beweisstück, das es vor Kurzem gab, hat ebenfalls keine brauchbare Information erhalten.

2009 wurde eine Banknote gefunden, auf der eine Nachricht geschrieben war: „Mein Name ist Mikel (sic) Biggs entführt aus Mesa AZ ich lebe.“

Leider gab es keine Möglichkeit, diese zu verfolgen oder die Echtheit zu beweisen.

Ähnliche Artikel
Eltern Mar 21, 2019
Vater, dessen Tochter vor 10 Jahren verschwunden ist, verliert langsam Hoffnung
Leben Mar 25, 2019
Mann gibt 500.000 $ zurück, die er gefunden hat, und alles, was er dafür wollte, war ein Job
International Feb 07, 2019
Gruseliges Video zeigt wie Kinderhändler 3-jähriges Mädchen mit Spielzeug entführt
International Mar 01, 2019
„Hi, ich bin Linda... Ich wurde ermordet”: Polizei fängt Mörder eines Mädchens