logo
Bräutigam spricht auf einer Hochzeit | Quelle: Flickr/Fugue (CC BY-SA 2.0)
Bräutigam spricht auf einer Hochzeit | Quelle: Flickr/Fugue (CC BY-SA 2.0)

"Das ist unmöglich!" Totgeglaubte Frau taucht bei der Hochzeit ihres Mannes auf - Story des Tages

Maren Zimmermann
17. Dez. 2023
15:50

Ein Jahr nachdem der Geschäftsmann Eric Trost seine Frau und seinen Sohn unter mysteriösen Umständen verloren hat, hat er sich eine neue Frau zur Braut genommen. Gerade als sie ihr Eheversprechen ablegen, geschieht das Undenkbare.

Werbung

"Meine geliebte Sylvia", stieß Eric Trost an und hielt ein Sektglas in die Höhe. "Vor einem Jahr war ich untröstlich vor Kummer. Ich war allein und wusste nicht, wohin ich mich wenden sollte, nachdem meine Ex-Frau mit meinem einzigen Sohn weggelaufen war. Als die Polizei die Ermittlungen schließlich einstellte, weil sie davon ausging, dass beide tot waren, tauchtest du auf und gabst mir etwas Neues, mit dem ich mein Herz füllen konnte."

Die Türen des großen Saals, in dem sich die Hochzeit versammelt hatte, öffneten sich flüsternd und füllten Erics Pause perfekt aus.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Der Bräutigam fuhr fort: "Jetzt stehe ich hier und sehe dich an, wie atemberaubend du bist, und alles, was ich denken kann, ist..."

Werbung

Eric verstummte und starrte auf eine kleine Gruppe seiner Freunde, die sich auf dem Hauptgang versammelt hatte, um eine weibliche Gestalt durchzulassen.

"Ist..."

Er starrte weiter und seine Braut wurde leicht unruhig. Als die Gestalt sich der Kanzel hinter dem Paar näherte, das darauf wartete, in den Bund der Ehe aufgenommen zu werden, rutschte Erics Glas aus seiner nun baumelnden Hand.

"Das ist unmöglich", murmelte Eric in sein Mikrofon, gerade laut genug, um hörbar zu sein.

Seine neue Braut Sylvia folgte seinem Blick, verwirrt von der empörten, schwarzhaarigen Frau, die immer näher kam. Bevor sie nachfragen konnte, was los war, blieb die Eindringlingin am Fuß der kleinen Treppe stehen, die zum Brautpaar hinaufführte, lächelte Sylvia blass an und wandte sich dann Eric zu.

"Eric, würdest du mir das bitte erklären?", wollte die ebenholzhaarige Frau wissen, aber Eric starrte ungläubig vor sich hin, während der Sekt langsam an seiner Schuhsohle hin und her lief.

"Nein? Wenn das so ist, erlaube mir."

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Werbung

Die Menge zerstreute sich auf Erics Bitte hin und ließ die drei allein. Die Frau begann damit, dass ihr Vater ihr den Namen Moira gegeben hatte, in der Hoffnung, dass dieser Name sein Vermächtnis des Glücks fortsetzen würde. Auf den ersten Blick schien der Name zu passen. Sie glänzte in der Schule, und ihr Vater, Reinardt, nahm sie schnell als seinen Schützling auf.

Gemeinsam bauten sie ein Unternehmen auf, das von der Konkurrenz kaum übertroffen werden konnte. Moira steckte ihr ganzes Leben in das Unternehmen und arbeitete bis zum Umfallen, um sicherzustellen, dass ihr Vater das Unternehmen vor seinem Tod auf die Beine stellen konnte.

Als sie Eric heiratete, sah ihr Vater die Zukunft noch rosiger. Eric präsentierte sich als ein guter junger Mann. "Das hat er zweifellos auch bei dir getan", scherzte sie. Reinardt gab seinen Segen, und Eric und Moira heirateten.

Am Anfang war das Leben großartig. Sie lachten viel, unternahmen exotische Reisen und genossen die Gesellschaft des anderen. Eric schien ab und zu abgelenkt zu sein, aber Moira führte das darauf zurück, dass er es nicht geschafft hatte, einen anständigen Job zu finden.

"Versteh mich nicht falsch, er ist ein kluger Kerl - brillant und belesen. Die Leute schienen nur vor ihm zurückzuschrecken, wenn es um Geschäftsabschlüsse ging. Aber er arbeitete hart und versuchte, sich bei jedem potenziellen Arbeitgeber zu beweisen", versicherte Moira.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nach einer Weile ging es mit der Gesundheit des alten Geschäftsführers bergab, und seine Tochter übernahm das Unternehmen ganz und gar. Obwohl Reinardt von Tag zu Tag gebrechlicher wurde, wollte sie ihn stolz machen und half dem Unternehmen, sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen. Urlaube gehörten der Vergangenheit an, und das Geschäft wurde zu ihrer Priorität.

Nach einer Weile wurde sie schwanger. Moria hatte nie daran gedacht, ein Kind zu bekommen, aber sie war überglücklich, als sie die Nachricht hörte. Das einzige Problem war, dass sich das Unternehmen stark auf sie verließ und sie nicht gleichzeitig eine hingebungsvolle Mutter sein und das Unternehmen über Wasser halten konnte. Also hat Eric übernommen. Moira zuckte mit den Schultern: "Wie gesagt, er war brillant und sehr belesen."

Werbung

Schockiert und nun besorgt, hielt Eric seinen Mund.

Schließlich verstarb Reinardt, aber das Geschäft lief wie eine gut geölte Maschine und der kleine Junge des Paares war fit wie ein Turnschuh. Nur war Eric nie zu Hause. Er verbrachte kaum eine Nacht pro Woche zu Hause und verhielt sich geheimnisvoll.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

"Ich hätte die Anzeichen erkennen müssen. Die meisten Leute hätten es schon lange vor mir bemerkt. Aber man sucht nie nach etwas, das man nicht finden will", dachte Moira nachdenklich.

Eines Tages stolperte die pflichtbewusste Mutter in seinem Büro über ein Paar Dessous, als sie nach einem alten Foto ihres Vaters suchte. Dann fand sie die andere Frau in seiner Kontaktliste und die Dinge gerieten außer Kontrolle.

Werbung

"'Ich schwöre, es ist nicht so, wie du denkst', hat Eric mich angelogen."

"'Ich habe es für dich gekauft. Ich musste es nur aus der Verpackung nehmen, um sicherzugehen, dass es auch wirklich passt. Das sind dumme Lügen", spottete sie.

Moiras Erzählung wurde durch Erics Proteste kurz unterbrochen. Er schaute seine neue Braut flehend an und platzte heraus: "Ich schwöre, das ist alles nicht wahr. Du kennst mich jetzt seit einem Jahr. Du musst mir vertrauen."

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

"Hah! Ein Jahr?" Moira lachte.

"Ich kannte ihn vier Jahre lang. Vier Jahre, und er hat sich in dem Moment gegen mich gewandt, als ich ihm mit der Scheidung gedroht habe. Er konnte das bequeme kleine Vermögen einfach nicht loslassen, das ich ihm wie ein naives kleines Mädchen zu Füßen gelegt hatte." Während Eric das Unternehmen leitete, knüpfte er Kontakte. Die meisten Leute sahen in ihm den rechtmäßigen Geschäftsführer, und er hatte die Macht vieler geschickter Anwälte hinter sich.

Werbung

Als Antwort auf Moiras Forderung nach einer Scheidung zog Eric seinen Trumpf. Der schleimige Schurke hatte falsche Beweise gesammelt und behauptet, seine Frau sei eine unfähige Mutter.

Er präsentierte ihr aus dem Zusammenhang gerissene Bilder ihres gequetschten Kindes, Behauptungen über Trunkenheit und Drogenmissbrauch und sogar Anschuldigungen, sie habe ihren Vater vergiftet, um seine Firma zu übernehmen.

Moira fügte hinzu: "Natürlich stellte Eric sich selbst als einen süßen, hart arbeitenden Ehemann dar, der nur auf den Strich gegangen ist."

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

"Dir ist klar, dass das alles nur Hörensagen ist, Frau?" warf Eric wieder ein.

Werbung

"Nichts davon kann bewiesen werden, und nichts davon ist vor Gericht zulässig. Du kannst dich nicht auf ein Bein stellen", grinste er.

Moira atmete tief durch, rollte dramatisch mit den Augen über die zunehmend besorgte Sylvia und seufzte: "Eric, wenn du hier mit einem Rest deiner Würde herauskommen willst, schlage ich vor, dass du mich deine liebe Braut mit dieser interessanten Geschichte zu Ende erfreuen lässt."

Geschockt und nun ängstlich, hielt Eric seinen Mund.

"Wie ich schon sagte. Mit der Drohung, meinen Sohn zu verlieren, habe ich nachgegeben. Ich unterwarf mich Eric, der seine Position in der Firma behielt und mich zwang, mein Leben fern von allen zu leben, die ich kannte."

Moira bahnte sich ihren Weg durch den Fluss und achtete darauf, keine Spuren zu hinterlassen.

Moira wurde zur Einsiedlerin, unfähig, mit jemandem Kontakt aufzunehmen oder sich selbst zu retten. Aber sie tat es für ihren Sohn.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Werbung

Der einzige Ort, der ihr etwas Erholung bot, war eine Hütte außerhalb der Stadt, der einzige Ort, der sie noch an ihren Vater erinnerte.

"Ich bin oft dorthin gegangen, um einen klaren Kopf zu bekommen", sagte sie feierlich.

"Oh, ich kenne die Hütte", mischte sich Sylvia ein, die zum ersten Mal Anzeichen dafür zeigte, dass die Geschichte echt zu sein schien. "Eric hat mich oft dorthin mitgenommen. Wir hatten unser erstes richtiges Date dort."

"Das hatten wir auch. Damals war ich begeistert. Eric scheint nichts Originelles einfallen zu können", antwortete Moira.

Erik knurrte nur, zu gespannt darauf, welches Ass seine Ex-Frau im Ärmel hatte.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Werbung

"Jedenfalls brauchte ich eines Abends, vor etwa einem Jahr, eine Auszeit von dem Grundstück, das Eric und ich zusammen gekauft hatten."

"Das Penthouse?" fragte Sylvia.

"Genau."

Das Penthouse war wie ein großer Käfig, der Moira erdrückte. Also nahm sie den kleinen Elliot, ihren Sohn, setzte sich ins Auto und fuhr zum Haus. Eric war sich ihrer Bewegungen bewusst, da er einen Peilsender im Auto und Kameras in jedem Haus installiert hatte. Trotzdem fühlte es sich wie eine vorübergehende Flucht an.

Die Nacht war dunkel und die Straße war durch den strömenden Regen rutschig. Es dauerte etwa eine Stunde, bis wir das Haus erreichten. Nach etwa 35 Minuten wich die Stadt einem dichten Wald. Als die Bäume in Moiras Blickfeld auftauchten, entspannte sie sich. Ihre Schultern sanken und sie spürte, wie der Stress ihren Körper verließ, auch wenn es nur eine kurze Atempause war.

Aber das war nicht Moiras üblicher Fluchtweg. Trotz Erics ständiger Überwachung hatte sie beschlossen, einen Fluchtversuch zu wagen. Sie hatte genug Geld von ihrem Vater auf ein privates Konto überwiesen, um sich und Elliot eine Weile durchzubringen, und würde sich aus dem Staub machen, sobald sie das Auto an der Hütte geparkt hatte.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Mit dem Gefühl, dass alles klappen würde, schaltete sie das Radio ein und ließ ihren Blick für einen kurzen Moment von der Straße ab. Plötzlich schaukelte das Auto, die Federung heulte auf, als würde sie gleich zerbersten, und die Reifen trommelten ein schnelles, unregelmäßiges Muster. Die Welt kippte und die Erde kreiste langsam um ihren Kopf, während sie aus dem Fenster schaute. Als alles mit einem ohrenbetäubenden Lärm explodierte, wurde ihr klar, was passiert war.

Eric konnte sich vor Schreck nur noch winden und sprang auf die Füße.

Als sie wieder aufwachte, war es immer noch dunkel und Elliot wimmerte auf seinem Sitz neben ihr. In aller Eile schnallte sie ihn ab und ging zur Tür. Zum Glück fand sie einen Weg aus dem Autowrack, der nicht allzu viel Mühe erforderte.

Werbung

Das Auto war in die Kurve eines seichten Baches gekracht und alles war nass. Moira zog Elliot um und hielt ihn warm, aber sie hatte keine Ahnung, was sie mit dem Auto machen sollte. Plötzlich wurde ihr klar, dass der Unfall zu ihren Gunsten ausfallen könnte. Es war nur ein schrecklicher Unfall, der Erics Frau und Sohn das Leben gekostet hatte.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Moira bahnte sich ihren Weg durch den Fluss und achtete darauf, keine Spuren zu hinterlassen. Sie wusste, dass Eric in dieser Nacht viel zu tun haben würde, also hatte sie genug Zeit, um sich einen Weg durch den dichten Wald zu bahnen. Nach einer anstrengenden Wanderung lichtete sich der Wald und gab den Blick auf eine große, leere Weide frei.

Die Morgendämmerung setzte gerade ein, und sie bewegte sich viel leichter durch das Feld, bis sie schließlich vor einem alten Bauernhaus zum Stehen kam. Die Mutter klopfte an die Tür und weckte einen alten Bauern und seine Frau. Nach einem herzhaften Frühstück, warmem Tee und einem Kleiderwechsel fühlte sich Moira viel besser und brachte Elliot ins Bett.

Werbung

Sie erzählte dem netten alten Paar nicht alles, aber sie ahnten genug, um sie bleiben zu lassen, bis sie wusste, wie es weitergehen sollte. Auf dem Grundstück befand sich ein unbenutztes Haus, das sie von ihnen mietete, und Moira half bei vielen Tieren aus.

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Moira hielt kurz inne, um zu Atem zu kommen. Die drei saßen sich in einem engen Kreis gegenüber, unter Reihen von weißem Leinen und baumelnden Kerzen.

"Und jetzt bin ich hier", beendete sie.

Eric warf ihr einen Blick zu. Sylvia ließ ihren Blick zwischen ihrem zukünftigen Ehemann und seiner zukünftigen Ex-Frau hin und her wandern.

"Ich verstehe nicht, warum du zurück bist, Moira. Wenn du es aus dem scheinbaren Gefängnis einer Ehe geschafft hast, warum kommst du dann zurück?" knurrte Eric.

Werbung

"Ich habe ein Auge auf dich geworfen, Eric. Ich weiß, dass die Polizei die Suche nach mir aufgegeben hat, und ich wusste, dass ich verhindern musste, dass jemand anderes die gleichen Fehler macht wie ich. Ich war sogar bereit, dich zu bezahlen, damit du diese arme Frau in Ruhe lässt."

"Wie viel?" schoss Eric fast augenblicklich zurück.

Moira lächelte: "Ah, siehst du, wie verzweifelt er ist, Sylvia? Er hat die Firma meines Vaters in den Ruin getrieben. Er benutzt dich, um zu verhindern, dass er wegen Betrugs ins Gefängnis kommt."

Sylvia schaute Eric an, der nun völlig verwirrt war.

Eric spürte ihren Blick auf sich und begann: "Sylvia, du weißt, dass ich dich liebe. Ich weiß, dass du mich nicht in den Knast gehen lassen würdest. Bitte, das hier ist so viel komplexer als das, was diese Frau sagt. Du musst mir vertrauen."

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Werbung

Sylvia nahm sich einen Moment Zeit zum Nachdenken. Sie wandte sich an Moira.

"Es scheint, dass ich zu vertrauensvoll war. Ich glaube, wir sind uns sehr ähnlich, aber ich weiß nicht, was ich glauben soll. Wenn ich dir glaube, brauche ich Rückendeckung, und du auch."

Moira lächelte, "Ich nehme jede Hilfe an, die ich bekommen kann."

Klatsch.

Sylvias Hand flog durch die Luft und landete direkt im Gesicht ihres Verlobten. Eric konnte sich vor Schreck nur noch winden und sprang auf die Füße.

Als er aufstand, platzten die Türen nach innen und spuckten Horden von Mitarbeitern in kugelsicheren Westen aus. Zwei Agenten gingen auf die Gruppe zu und machten Eric klar, dass es keinen Sinn hat, wegzulaufen.

"Mr. Trost, wir nehmen Sie wegen Betrugs fest. Bitte leisten Sie keinen Widerstand."

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken | Quelle: Getty Images

Werbung

Als Eric abgeführt wurde, standen Moira und Sylvia an der Tür zur Halle und sahen zu. Nach einer langwierigen Verhandlung wurde Eric wegen mehrerer Straftaten angeklagt, so dass er für eine Weile hinter Gittern sitzen würde.

Obwohl Sylvia froh war, die Wahrheit zu hören, war es eine bittere Pille, die sie schlucken musste. Moira stand ihr bei, als sie sich von dem Schock, betrogen worden zu sein, erholte, und als Erics Verbrechen aufgedeckt wurden, war Sylvia mehr als froh, ihrer neuen Freundin in dem Rechtsstreit beizustehen.

Elliot wuchs bei seiner Mutter in der Nähe der Stadt auf. Moira verkaufte das Penthouse und baute das Cottage aus, um es zu ihrem ständigen Zuhause zu machen. Sie schmückte die Wände mit Bildern ihres Vaters und den Medaillen, die ihr Sohn mit nach Hause brachte.

Endlich konnte sie ein Leben führen, das frei von der Umklammerung durch ihren verräterischen Ex-Mann war.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Menschen sind nicht immer das, was sie zu sein scheinen. Erics Fassade täuschte sogar Moiras Vater, einen Mann mit jahrelanger Erfahrung. Nimm dir Zeit, um Menschen kennenzulernen.
  • Die Konsequenzen deines Handelns werden dich oft einholen. Eric dachte, er sei nach dem Verschwinden seiner Frau aus dem Schneider. Er ahnte nicht, dass sich eine Vergeltung anbahnte.
Werbung

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht diese Geschichte über einen Bräutigam, der wenige Stunden vor seiner Hochzeit beim Anziehen seiner Jacke eine herzzerreißende Nachricht von seiner Mutter findet.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Werbung
info

Esta historia fue enviada por nuestro suscriptor. Todos los nombres han sido cambiados para proteger su identidad y garantizar su privacidad. Si deseas compartir tu historia con nosotros, envíala a info@amomama.com

Ähnliche Neuigkeiten

Nach der Arbeitsreise ihres Mannes findet die Ehefrau in seiner Kleidung einen Zettel mit den Worten "Ich vermisse dich, Papa" - Story des Tages

01. Oktober 2023

Mann bringt Frau nach Hause, ihr Ehemann und ihre Brüder kommen ein paar Tage später zu ihm - Story des Tages

30. Oktober 2023

Mama ist sicher, dass sie ihren Sohn vor einem Jahr begraben hat und findet ihn an einer verlassenen Tankstelle vor - Story des Tages

12. September 2023

"Ich komme, Schatz!" Mutter erfährt, dass sich ihr Sohn auf dem Schulausflug im Wald verlaufen hat - Story des Tages

14. Dezember 2023

Reicher Geschäftsmann schmeißt Sohn raus, ohne zu wissen, dass der Junge eines Tages den Chefposten übernehmen würde - Story of the Day

21. November 2023

Hotelbesucher staunt über Baby mit Zettel im Koffer - Story des Tages

22. November 2023

Junges Paar denkt, sie hätten ein billiges altes Haus gekauft, bis sie den Keller betreten - Story des Tages

13. Dezember 2023

Einen Monat bevor sie Millionärin wurde, durchwühlte die arme Frau den Müll - Story des Tages

16. September 2023

Ein Mann hört den Schrei einer Frau auf der Straße, eilt ihr zu Hilfe und spürt, dass jemand hinter ihm steht - Story des Tages

13. Dezember 2023

Streunender Hund passt zwei Tage lang auf einen Jungen auf, der sich im Wald verirrt hat, jetzt leben sie unter einem Dach - Story des Tages

30. November 2023

Die Mutter der Braut sieht den Bräutigam mit der Brautjungfer mitten auf der Hochzeit das Badezimmer betreten - Story des Tages

31. Oktober 2023

Mama hat mich rausgeschmissen, als ich 18 wurde. Jetzt bittet sie darum, mit mir zu leben, anstatt in ein Pflegeheim zu ziehen - Meine Story

28. Oktober 2023

Vater lässt Sohn in Waschanlage im Auto zurück, Junge verschwindet spurlos - Story des Tages

19. Oktober 2023

Mann verspottet seine arbeitslose Frau ständig, weil sie nichts tut, und findet einen Zettel, nachdem der Krankenwagen sie abtransportiert hat - Story des Tages

25. November 2023