logo
Obdachloser Mann | Quelle: Shuttershock
Obdachloser Mann | Quelle: Shuttershock

Obdachloser verbringt 8 Tage mit der Suche nach dem verlorenen Besitzer seines Handys und feiert Weihnachten im Kreise seiner Familie - Story des Tages

Maren Zimmermann
04. Dez. 2023
12:20

Conner wurde obdachlos, nachdem er von seiner Stieftochter rausgeschmissen wurde. Nachdem er ein verlorenes Telefon zurückgebracht hatte, das er im Bahnhof, in dem er schläft, gefunden hatte, erfuhr er, dass sich Freundlichkeit auszahlt.

Werbung

Conner hat nicht immer als Landstreicher gelebt und auf dem örtlichen Bahnhof geschlafen. Irgendwann hatte er einen Job, eine Familie und einen Ort, den er sein Zuhause nennen konnte.

Conner lebte mit seiner Frau und seiner Stieftochter zusammen, und er liebte sie beide über alles. Er schrieb sogar sein Testament um, um sein Haus an seine Tochter und seine Frau zu vererben. Er hätte sich jedoch nie vorstellen können, dass seine Stieftochter ihn nach dem Tod seiner Frau aus dem Haus werfen würde, das einst sein eigenes war.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Und so wurde sein Haus zum Bahnhof. Eines Tages stolperte er über ein Telefon, das nicht weit von den Bahngleisen entfernt lag. Es war nicht ungewöhnlich, dass Conner die verlorenen Gegenstände anderer Leute an den Bahngleisen fand.

Werbung

Der Akku des Telefons war leer und er brauchte mehrere Stunden, um jemanden zu finden, von dem er ein Ladegerät ausleihen konnte. Conner gelang es schließlich, das Telefon aufzuladen, aber er stieß auf ein weiteres Problem: Der Sensor funktionierte nicht, weil das Telefon kaputt war.

Conner wollte unbedingt versuchen, das Telefon seinem Besitzer zurückzugeben. Aber wie kann ich denjenigen finden, ohne auf das Telefon zuzugreifen, dachte er. Er dachte sich, dass er das Bild der Frau auf dem Bildschirmschoner benutzen könnte, um den Besitzer zu finden.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Conner wanderte durch den Bahnhof und versuchte, die Besitzerin zu finden.

"Entschuldigung, kennen Sie diese Frau?", fragte Conner die Passanten, die ihn oft nicht ansprachen.

Werbung

"Ich kenne sie. Das ist meine Nachbarin, Sally."

Conner war es inzwischen gewohnt, ignoriert zu werden. Er hatte gelernt, dass man als Obdachloser seine Zeit oft nicht wert war, aber er war trotzdem entschlossen.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Conner ging sogar mit dem Foto zur Polizeiwache, in der Hoffnung, dass sie ihm helfen könnten, die Frau zu identifizieren, aber sie nahmen ihn nicht ernst. Sie vermuteten sogar, dass Conner das Telefon gestohlen haben könnte und drohten ihm mit Verhaftung, wenn er sie weiter damit belästigen würde.

Entschlossen setzte Conner die Suche nach der Frau auf der Straße fort. Eines Tages traf er auf einen Mann, der die Frau erkannte.

Werbung

"Ich kenne sie. Das ist meine Nachbarin, Sally", sagte der Mann.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

"Fantastisch! Kannst du mir helfen, sie zu kontaktieren? Ich würde ihr gerne ihr Telefon zurückgeben. Ich bin sicher, dass sie sich große Sorgen gemacht hat", sagte Conner.

"Oh, das bezweifle ich. Weißt du, Sally kämpft mit Demenz. Wahrscheinlich hat sie das inzwischen sogar vergessen", antwortete der Mann.

Der Mann gab Conner schließlich Sallys Adresse, und Conner stattete ihr einen Besuch ab. Als er ankam, wurde er von Sallys Ehemann Peter und seinen Töchtern begrüßt.

Peter erklärte Conner, dass sich die 61-jährige Sally im Anfangsstadium der Demenz befand und damit zu kämpfen hatte, dies zu akzeptieren. Sally gesellte sich schließlich zu Peter und Conner. Conner war froh, das Gesicht, das er so lange betrachtet hatte, endlich persönlich kennenzulernen.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

"Vielen Dank dafür, Conner. Ich kann mir vorstellen, dass es nicht einfach war, mich zu finden. Du hast dir wirklich viel Mühe gegeben, um mir das zukommen zu lassen", sagte Sally.

"Es ist mir ein Vergnügen, Sally. Ich wünschte, ich hätte es dir schon früher zurückgeben können", antwortete Conner.

"Weißt du, seit bei mir Demenz diagnostiziert wurde, ist es für mich etwas schwierig", sagte Sally.

"Das kann ich mir vorstellen. Gut, dass du deine Familie hast, die dir hilft", bemerkte Conner.

"Ja, das ist wahr. Aber ehrlich gesagt war es ein bisschen schwierig, weil es ihnen seit meiner Diagnose schwergefallen ist, mir zu vertrauen", erklärte Sally.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. |Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. |Quelle: Getty Images

"Es war für uns alle ein Lernprozess", fügte Peter hinzu.

"Conner, setz dich bitte zu uns zum Weihnachtsessen."

"Das kann für keinen von euch leicht sein. Aber wie hast du dein Handy verloren?" fragte Conner.

"Ehrlich gesagt, war das Verhältnis zu meiner Familie nach all den Ereignissen etwas angespannt und ich war verletzt, dass sie mir nicht zutrauten, auf mich selbst aufzupassen. Ich weiß, dass sie es gut gemeint haben, aber das hat es nicht einfacher gemacht", erklärte Sally.

"Also beschloss Sally, vor uns wegzulaufen und über Weihnachten allein in einen Ferienort zu fahren", fügte Peter mit einem leisen Kichern hinzu.

Werbung
Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

"Ich bin nicht weggelaufen, Schatz. Ich brauchte Freiraum. Außerdem musste ich wohl auch wissen, dass ich noch auf mich selbst aufpassen kann. Leider war das anscheinend nicht der Fall. Mein Gedächtnis hat mich im Stich gelassen, und ich habe meinen Zug verpasst und mein Telefon verloren", erklärte Sally niedergeschlagen, während Peter liebevoll ihre Hand hielt.

"Meine Töchter und ich haben sie weinend am Bahnhof gefunden, ohne ihr Telefon. Sie war traurig, weil sie all ihre Fotos von sich und unserer Familie verloren hatte. Das Telefon war uns völlig egal. Wir waren nur froh, dass Sally nicht verletzt wurde", sagte Peter.

"Meine Bilder halfen mir mit meinem Gedächtnis, weißt du?! Sie halfen mir, den Überblick über die Dinge zu behalten... über die Realität", fügte Sally hinzu.

Werbung

"Ich bin auch froh, dass es dir gut geht. Und wie sich herausgestellt hat, hast du dein Telefon nicht verloren. Es hat nur kurz den Besitzer gewechselt, das ist alles", sagte Conner.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

"Conner, setz dich bitte zu uns zum Weihnachtsessen", sagte Peter.

"Ja, bitte. Das ist das Mindeste, was wir tun können, um dir für alles zu danken", fügte Sally hinzu.

"Es wäre mir eine Ehre", sagte Conner dankbar.

Die Familie von Conner und Peter hatten ein wunderbares Weihnachtsessen. Es war so lange her, dass Conner in einer warmen, einladenden Familienumgebung gewesen war. Er hatte eine lange Zeit allein auf der Straße verbracht und genoss daher jede Sekunde mit Sally und Peters Familie.

Werbung

Später stellte Peter Conner ein, um in seiner Firma zu arbeiten. Conner konnte sich schließlich eine Wohnung besorgen und wurde ein guter Freund von Sally und Peter.

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Freundlichkeit wird nicht ins Leere laufen. Conners freundliche Tat führte dazu, dass er Weihnachten mit einer gastfreundlichen Familie verbringen konnte, die ihm half, einen Job zu bekommen.
  • Alles wendet sich zum Guten. Nach all den Hürden, die Conner überwinden musste, haben sich die Dinge am Ende zu seinem Besten entwickelt.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, wird dir vielleicht auch die Geschichte über einen Parkwächter gefallen, der eine Gehaltserhöhung bekam, nachdem er die Jahreskarten von drei Waisenkindern für den Park besorgt hatte.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

Mama ist sicher, dass sie ihren Sohn vor einem Jahr begraben hat und findet ihn an einer verlassenen Tankstelle vor - Story des Tages

12. September 2023

Einen Monat bevor sie Millionärin wurde, durchwühlte die arme Frau den Müll - Story des Tages

16. September 2023

Ein Jugendlicher kümmert sich um einsame alte Menschen im Pflegeheim und trifft eines Tages den Doppelgänger seiner verstorbenen Oma - Story des Tages

05. Oktober 2023

Mann hört Schlaflied, das seine zukünftige Schwiegertochter ihrem Kind vorsingt, und merkt, dass sie eigentlich seine Nichte ist - Story des Tages

01. Dezember 2023

Mann bringt Frau nach Hause, ihr Ehemann und ihre Brüder kommen ein paar Tage später zu ihm - Story des Tages

30. Oktober 2023

Ich verpasste 23 Anrufe meines jugendlichen Sohnes und bekam Minuten später einen Anruf von der Polizei - Meine Story

26. November 2023

Armer Hausmeister teilt Essen mit obdachlosem Jungen und zieht später mit ihm in eine riesige Villa - Story des Tages

11. Oktober 2023

Opa baut Krippen für Nachbars Babys, Jahre später versammeln sie sich zu seinem 100. Geburtstag - Story des Tages

28. Oktober 2023

Nach jahrelanger Suche findet eine Frau ihren Vater im Pflegeheim, in dem sie arbeitet - Story des Tages

06. November 2023

Arme Frau adoptiert alte Dame, nachdem sie die Narbe auf ihrer rechten Wange gesehen und erkannt hat, dass sie sie schon einmal gesehen hat - Story des Tages

07. September 2023

Eine Frau spendet jeden Monat für ein Pflegeheim und erhält kostenlose Pflege, als sie mit 75 Jahren obdachlos wird - Story des Tages

01. Dezember 2023

Unsere Enkelkinder verbringen das beste Wochenende ihres Lebens mit uns und verschwinden einen Tag nach ihrer Rückkehr - Story des Tages

05. August 2023

Mein wunderbarer zukünftiger Sohn erschien in meinem Schlafzimmer am Tag nachdem ich erfahren hatte, dass ich unfruchtbar bin - Story des Tages

21. September 2023

Meine Schwiegermutter verlangt Geld für das Babysitten des eigenen Enkels, ein Jahr später bittet sie mich, sie zu umsorgen - Story des Tages

15. Oktober 2023