logo
Ein älterer Polizist | Quelle: Shutterstock
Ein älterer Polizist | Quelle: Shutterstock

Freizeitparkwächter erhält eine Gehaltserhöhung, nachdem er Jahreskarten für 3 Waisenkinder gekauft hat - Story des Tages

Maren Zimmermann
28. Okt. 2023
15:20

Manchmal halten wir die Kraft, Gutes zu tun, für selbstverständlich und werden vielleicht sogar müde, Gutes zu tun. Peter lernte die Kraft, Gutes zu tun, nachdem er drei armen Waisenkindern geholfen hatte. Was dann folgte, veränderte nicht nur Peters Lebensumstände, sondern auch seine Einstellung zum Leben.

Werbung

Peter hätte nie gedacht, dass ihn 62 Jahre seines Lebens so weit bringen würden. Er hatte sich immer vorgestellt, dass er an diesem Punkt seines Lebens eine hohe Position bei der Polizei bekleiden und eine große Familie mit vielen Enkeln haben würde.

Doch das war nicht seine Realität. Peter war ein kleiner Wachmann im örtlichen Vergnügungspark. Er hatte nie eigene Kinder und so erlaubte ihm sein Job auf seltsame Weise, auf die Kinder anderer aufzupassen und zu träumen und sich vorzustellen, was hätte sein können.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Und obwohl Peter enttäuscht war, wie sich die Dinge entwickelt hatten, ließ er sich nicht unterkriegen. Er war einsam, aber er war zufrieden mit dem, wo er war und mit dem Leben, das er hatte. Es war nicht besonders schön, aber es gehörte ihm, und er lebte und liebte es entsprechend.

Werbung

Eines Tages bemerkte er auf dem Rückweg von der Mittagspause zur Arbeit drei Kinder, die mit zerbrochenen Flaschen und Dosen auf der Straße spielten. Besorgt um ihre Sicherheit sprach Peter die Kinder an.

"Unsere Eltern sind weg, Sir. Wir sind Waisen."

"Hallo, ihr. Mein Name ist Peter", sagte Peter.

"Hallo, Peter. Ich bin Sally, das ist mein Bruder Tom und meine Schwester Jane", sagte Sally.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

"Freut mich, euch kennenzulernen, Kinder. Was macht ihr denn da?" erkundigte sich Peter und zeigte auf die Flaschen und Dosen.

"Ach, nichts. Wir spielen nur", sagte Sally.

Werbung

"Oh, okay. Das sieht aber ein bisschen gefährlich aus. Ihr könntet euch verletzen, besonders mit den Flaschen", bemerkte Peter.

"Das ist alles, was wir in den Mülltonnen zum Spielen finden konnten. Oma kann es sich nicht leisten, uns Spielzeug zu kaufen. Sie sagt, dass unsere Fantasie das beste Spielzeug ist, das wir je haben werden", sagte Jane.

"Nun, dem kann ich nicht widersprechen. Und was sagen eure Eltern dazu?", fragte Peter.

"Unsere Eltern sind tot, Sir. Wir sind Waisenkinder", sagte Tom traurig.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

"Oh, das tut mir leid", antwortete Peter.

Peter war gerührt von der unglücklichen Situation der Kinder. Er nahm sich vor, etwas dagegen zu tun. Am nächsten Tag kaufte er drei Jahreskarten für Vergnügungsparks für die Kinder.

Werbung

Eine Karte kostete etwa 450 Dollar, und bei dem wenigen Geld, das Peter verdiente, war das ein großer Teil seines Gehalts. Außerdem musste Peter auf seine Ersparnisse zurückgreifen, um die Karten zu bezahlen. Aber für Peter war es das alles wert, als er die Freude in den Gesichtern der Kinder sah.

Später an diesem Tag übergab Peter den Kindern ihre Pässe, und sie waren natürlich überglücklich. Sie bedankten sich bei Peter für die Pässe und waren sehr dankbar.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

In den nächsten Monaten kamen die Kinder oft in den Park und Peter freute sich sehr, dass sie nicht mehr mit dem Müll auf der Straße spielen mussten. Er war froh zu wissen, dass sie sich sicher und frei vergnügen konnten und dass sie trotz ihrer unglücklichen Umstände Hoffnung auf eine glückliche Kindheit hatten.

Werbung

"Trotzdem habe ich Bedenken wegen der jüngsten Aktivitäten im Park. Eine Gruppe von Straßenkindern hat unter deiner Aufsicht den Park betreten."

Eines Tages sah Peters Chef, Randel, die Kinder im Vergnügungspark spielen, was ihm nicht gefiel. Die Kinder waren nicht so privilegiert wie die üblichen Kunden, und Randel hielt sie für Straßenkinder, die sich irgendwie dem Sicherheitsdienst entzogen und den Park betreten hatten.

Randel war besorgt über die Inkompetenz der Sicherheitsleute und rief Peter in sein Büro.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

"Peter, du bist jetzt schon eine Weile bei uns und ich konnte mich immer darauf verlassen, dass du hier im Park für Ordnung sorgst", sagte Randel.

Werbung

"Ja, Sir", antwortete Peter nervös.

"Trotzdem mache ich mir Sorgen über die jüngsten Aktivitäten im Park. Eine Gruppe von Straßenkindern hat unter deiner Aufsicht den Park betreten", erklärte Randel.

"Straßenkinder, Sir?", fragte Peter verblüfft.

"Ja, Straßenkinder. Vor allem drei von ihnen. Sie sind um die zehn Jahre alt. Ich habe keine Ahnung, ob sie überhaupt für die Fahrgeschäfte bezahlen", sagte Randel.

Da dämmerte es Peter, dass er von Sally, Tom und Jane sprach.

"Peter, wenn du deinen Job nicht machen kannst, habe ich leider keine andere Wahl, als jemanden zu holen, der es kann. Hast du das verstanden, Peter?!" fuhr Randel fort und wurde leicht unruhig.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

"Tut mir leid, Sir, wenn ich darf. Ich glaube, hier liegt ein kleines Missverständnis vor. Das sind keine Straßenkinder. Aber sie sind Waisenkinder. Ich habe ihnen Jahreskarten gekauft, die ich vollständig aus meiner eigenen Tasche bezahlt habe. Ich habe nur versucht zu helfen; diese Kinder haben es schwer gehabt, weißt du?! Ich habe sie draußen mit Müll spielen sehen und dachte, ich helfe ihnen", sagt Peter.

"Waisenkinder, sagst du?", fragte Randel.

"Ja, Sir", antwortete Peter.

"Es ist bewundernswert, was du für diese Kinder tust, Peter", sagte Randel und begann zu Peters Überraschung zu weinen.

"Bitte entschuldige die Tränen. Es ist nur so, dass... Peter, wir hatten nicht viel, als ich aufgewachsen bin. Ich bin nicht weit von hier aufgewachsen und habe immer zugesehen, wie die anderen Kinder die Fahrgeschäfte genossen haben, aber ich hatte nie die Möglichkeit, selbst zu fahren. Meine Eltern konnten es sich einfach nicht leisten. Wenn doch nur jemand so nett zu mir wäre, wie du es bei diesen Kindern warst", erklärte Randel.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

"Danke für deine netten Worte, Sir. Und es tut mir leid, das zu hören. Aber es scheint, als hättest du dich gut geschlagen", sagte Peter.

"Ja, das mag stimmen, aber ich habe wohl auch vergessen, woher ich komme. Hör zu, Peter, ich weiß, dass du dir all diese Pässe mit dem, was wir dir zahlen, nicht hättest leisten können. Also lass mich auch meinen Teil dazu beitragen", sagte Randel.

"Wie das, Sir?", fragte Peter.

"Ich werde dein Gehalt von heute an aufstocken. Wenn du also anderen Kindern helfen möchtest, musst du dir keine unnötige Last aufbürden. Was sagst du dazu?" sagte Randel.

"Das klingt großartig, Sir! Fantastisch sogar!", sagte Peter ekstatisch.

Von diesem Tag an wurde Peters Lohn verdoppelt, und er schaute regelmäßig nach Sally, Tom und Jane und half ihnen, wo er konnte. Manchmal machte er sogar mit, wenn sie Spaß hatten.

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Nur zu Illustrationszwecken. | Quelle: Getty Images

Werbung

Was können wir aus dieser Geschichte lernen?

  • Tue Gutes und du wirst es zu schätzen wissen. Auch wenn Peter den Kindern nicht geholfen hat, um belohnt zu werden, blieb seine freundliche Tat nicht unbemerkt und hat ihm am Ende sogar gut getan.
  • Beurteile ein Buch nicht nach seinem Einband. Randel hatte die Kinder, mit denen er mehr gemeinsam hatte, als er dachte, zu Unrecht verurteilt. Er wurde an seine eigenen bescheidenen Anfänge erinnert.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Vielleicht erhellt sie ihren Tag und inspiriert sie.

Wenn dir diese Geschichte gefallen hat, gefällt dir vielleicht auch die über eine alte Witwe, die einem obdachlosen Mann im Park half, weil er ihrem verstorbenen Ehemann wie aus dem Gesicht geschnitten war.

Diese Geschichte wurde vom alltäglichen Leben unserer Leser inspiriert und von einem professionellen Autor geschrieben. Jegliche Ähnlichkeit mit tatsächlichen Namen und Orten ist reiner Zufall. Alle Bilder dienen ausschließlich dem Zwecke der Illustration. Erzähl uns deine Geschichte; vielleicht wird sie das Leben eines anderen Menschen verändern. Wenn du deine Geschichte mit uns teilen möchtest, schicke sie bitte an info@amomama.com.

Werbung
info
Bitte trage deine E-Mail-Adresse ein, damit wir unsere Top-Storys mit dir teilen können!
Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie unserer Datenschutzrichtlinie zu
Werbung
Ähnliche Neuigkeiten

Arme Frau kümmert sich um alte Lehrerin und findet Tage später deren Testament in ihrem Briefkasten - Story des Tages

28. September 2023

Der Vater von vier Kindern erfährt, dass er ein 1,3-Millionen-Dollar-Haus von einer unbekannten "Lisa Adams" bekommt - Story des Tages

24. Oktober 2023

Kinder sammeln Laub im Garten ihres verstorbenen Lehrers und finden einen vollen Behälter im Boden - Story des Tages

07. Oktober 2023

Mutter wird für das Stillen im öffentlichen Schwimmbad beschämt, bis eine männliche Stimme sie über Lautsprecher anspricht - Story des Tages

09. September 2023

Vater und Stiefvater kommen am Vatertag in die Schule und streiten sich, bis sie erfahren, dass sich die Kinder über ihren Sohn lustig machen - Story des Tages

04. September 2023

Trauernde Mama sieht verlorenes Kleinkind im Laden und erkennt, dass es das Ebenbild ihres verstorbenen Sohnes ist - Story des Tages

24. Juli 2023

Ich habe trotz der Warnung meiner Freunde ein Mädchen mit Parkinson geheiratet. Jetzt feiern wir 40 Jahre mit 14 Enkelkindern - Meine Story

26. Oktober 2023

Kassierer bezahlt die Einkäufe einer armen alten Dame, der Chef ruft ihn in sein Büro, um darüber zu sprechen - Story des Tages

19. August 2023

Ein 9-jähriger Junge bezahlt das Essen eines Bettlers, der seinem Vater 300.000 Dollar für die Operation seiner Frau am nächsten Tag gibt - Story des Tages

24. September 2023

Waisenkinder versammeln sich auf der Veranda einer älteren Dame, um sie dafür zu belohnen, dass sie sich um sie als Babys gekümmert hat - Story des Tages

27. Oktober 2023

Müllmann restauriert Spielzeug, um es dem Kinderheim zu spenden, und erhält kostenlosen Privatunterricht für seine Kinder - Story des Tages

13. August 2023

Unsere Enkelkinder verbringen das beste Wochenende ihres Lebens mit uns und verschwinden einen Tag nach ihrer Rückkehr - Story des Tages

05. August 2023

Reiche Frau verfolgt kleinen Jungen, der jeden Tag Essensreste aus ihrer Mülltonne holt - Story des Tages

30. Juli 2023

81-jährige Dame erfüllt sich ihren Kindheitstraum und tritt auf der Bühne auf, Zeitungsreporterin trifft sie am Ausgang - Story des Tages

24. September 2023